Bewegungsfreiheit in Südtirol

Die Bewegungsfreiheit ist landesweit eingeschränkt

Bewegungen innerhalb des Südtiroler Landesgebiets sind nur aus Gründen der Arbeit, des Studiums, der Gesundheit und anderer dokumentierbarer Notwendigkeiten zulässig. Dazu gehören Einkäufe in Geschäften, die nicht in der jeweiligen Wohngemeinde vorhanden sind, oder die Betreuung von pflegebedürftigen Angehörigen, die Hilfe benötigen. Erlaubt ist auch die Rückkehr – nach dem Arbeitsende – zum eigenen Wohnsitz oder jenem des Lebenspartners. In all diesen Fällen muss eine Eigenerklärung mitgeführt werden. Falls man keine Eigenerklärung bei sich hat, so bekommt man diese bei einer Kontrolle von den Beamten ausgehändigt. Weiters gilt:

  • Sportliche Aktivitäten sind ausschließlich im Freien und alleine erlaubt. Organisiertes Training ist nur für die Athleten und Mannschaften erlaubt, die an nationalen und internationalen Veranstaltungen teilnehmen.
  • Körperliche Bewegung in der Nähe des eigenen Zuhauses ist zulässig. Dabei muss ein Abstand von mindestens zwei Metern zwischen den Personen eingehalten werden, und es ist Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Erlaubt ist es auch, die Hunde bis zur nächstgelegenen Hundeauslaufzone zu bringen. 

Besuche von Verwandten oder des Lebenspartners

  • In dieser angespannten Situation sind Besuche und gemeinsame Ausflüge mit Freunden und Verwandten untersagt. Die sozialen Kontakte in der Freizeit sollten sich auf die Personen desselben Haushalts reduzieren, damit das Virus nicht von einem Haushalt in den nächsten kommt und die Infektionszahlen stetig steigen.
  • Möglich ist es, Kinder von getrenntlebenden oder geschiedenen Eltern sowie jene von Lebenspartner zu besuchen. Darunter versteht man Partner, welche eine eheähnliche Beziehung führen, aus verschiedensten Gründen aber nicht im selben Haushalt leben.
  • Die Regelung in Bezug auf die Lebenspartner ist nur in Südtirol gültig. Im restlichen Staatsgebiet gibt es diese Möglichkeit nicht. Deshalb sind auch grenz- und regionenüberschreitende Bewegungen für den Besuch von Lebenspartnern derzeit leider nicht möglich.

Unterwegs im Auto

Im privaten PKW tragen alle Insassen einen Schutz der Atemwege, außer es handelt sich bei allen um zusammenlebende Mitglieder desselben Haushalts. Unter dieser Voraussetzung kann bei Fahrten auf dem Landesgebiet der Mindestabstand von einem Meter unterschritten werden.

Geschlossene Orte und im Freien

Es besteht die Pflicht, immer einen Atemschutz bei sich zu haben und diesen in allen geschlossenen Orten und im Freien zu tragen, außer man ist alleine oder mit zusammenlebenden Personen unterwegs.

Hände waschen und desinfizieren

Von besonderer Bedeutung ist es, so oft wie möglich die Hände zu waschen. Es wird allen Bürgern empfohlen, Desinfektionsmittel für die Hände immer dabei zu haben und regelmäßig zu verwenden.

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen finden Sie im Bereich "Downloads - Dokumente zum Herunterladen".