Bewegungsfreiheit in Südtirol

Die Bewegungsfreiheit ist landesweit eingeschränkt

Es wird in jedem Fall dringend empfohlen, keine öffentlichen oder privaten Verkehrsmittel zu benutzen, es sei denn aus Arbeits- oder Studiengründen, aus gesundheitlichen Gründen, aus Gründen der Notwendigkeit oder zur Ausübung von Tätigkeiten bzw. zur Inanspruchnahme von Dienstleistungen, die nicht ausgesetzt sind.

Nächtliche Ausgangssperre

Zwischen 22 Uhr und 5 Uhr morgens des folgenden Tages sind auf dem gesamten Gebiet des Landes Südtirol nur jene Bewegungen erlaubt, die durch nachgewiesene Arbeitserfordernisse, gesundheitliche Gründe oder Umstände der Notwendigkeit oder Dringlichkeit begründet sind. Zu den notwendigen Gründen zählen auch:

  • der Besuch von pflegebedürftigen Personen,
  • Hunde zur nächstgelegenen Hundeauslaufzone zu bringen,
  • die Rückkehr – nach dem Arbeitsende – zum eigenen Wohnsitz oder zu jenem des Partners.

Bei Bewegungen zwischen 22 und 5 Uhr muss eine Eigenerklärung mitgeführt werden.

Besuche von Verwandten oder des Lebenspartners

Informationen finden Sie unter "Besuche Familie und Bekannte".

Unterwegs im Auto

Im privaten PKW tragen alle Insassen einen Schutz der Atemwege, außer es handelt sich bei allen um zusammenlebende Mitglieder desselben Haushalts. Unter dieser Voraussetzung kann bei Fahrten auf dem Landesgebiet der Mindestabstand von einem Meter unterschritten werden.

Geschlossene Orte und im Freien

Es besteht die Pflicht, immer einen Atemschutz bei sich zu haben und diesen in allen geschlossenen Orten und im Freien zu tragen, außer man ist alleine oder mit zusammenlebenden Personen unterwegs.

Hände waschen und desinfizieren

Von besonderer Bedeutung ist es, so oft wie möglich die Hände zu waschen. Es wird allen Bürgern empfohlen, Desinfektionsmittel für die Hände immer dabei zu haben und regelmäßig zu verwenden.

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen finden Sie im Bereich "Downloads - Dokumente zum Herunterladen".