FAQ - Fragen und Antworten

« Home "Coronavirus"

Suche

Fragen und Antworten

[Bildung, Kunst und Kultur]
Welche Schüler*innen können im Falle von Fernunterricht von diesem ausgenommen werden und den Unterricht in Präsenz besuchen?

Für folgende Schüler*innen ist im Falle von Fernunterricht weiterhin Unterricht in Präsenz möglich: für Schüler*innen mit Beeinträchtigung (lt. Gesetz 104/1992), für Schüler*innen mit besonderen Bedürfnissen (lt. Gesetz 170/2010) oder aus sozial schwierigen Situationen, die vom Sozialdienst und/oder im Rahmen von sozialpädagogischen Projekten begleitet werden, sowie im Praxisunterricht (insbesondere in jenen Bereichen, wo ein Fernunterricht nicht möglich ist). 

Quelle: Rundschreiben Nr. 3 der drei Bildungsdirektionen - Stand: 06.11.2020 

[Bildung, Kunst und Kultur]
Gibt es an den Musikschulen Präsenzunterricht?
Mit der Verordnung des Landeshauptmanns Nr. 69/2020 wurde festgelegt, dass Unterricht im Zeitraum vom 16. bis 22. November 2020 an allen Schulen nur in Form von Fernunterricht stattfinden kann. Dies betrifft auch die Musikschulen.
[Familie, Alltag, Sport und Freizeit]
Darf ich einen Freund/eine Freundin, der/die operiert worden ist, im Krankenhaus besuchen?

Grundsätzlich gilt, dass Menschenansammlungen vermieden werden müssen, deshalb sind Besuche nur sehr eingeschränkt erlaubt. In manchen Krankenhäusern braucht es eine ausdrückliche Genehmigung. Fragen Sie direkt in der betreffenden Krankenhausabteilung nach.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 21.05.2020
[Bildung, Kunst und Kultur]
Sind Stages und Praktika (Bildungswege Übergreifende Kompetenzen und Orientierung) noch möglich?
Das Dekret des Ministerpräsidenten vom 13. Oktober 2020 hat ausdrücklich die Fortsetzung der "Aktivitäten im Zusammenhang mit den Bildungswegen Übergreifende Kompetenzen und Orientierung", die sogenannten Stages und Praktika erlaubt. Selbstverständlich ist es notwendig, dass diese Bildungswege so abgewickelt werden, dass "die Einhaltung der derzeit geltenden Sicherheitsrichtlinien und Hygienevorschriften" garantiert wird. Es wird darauf hingewiesen, dass aufgrund der Dekrete des Landeshauptmanns Nr. 68 und 69/2020 nur einige Wirtschaftstätigkeiten zugelassen sind; deshalb ist es theoretisch möglich, Stages oder Praktika in jenen Bereichen abzuwickeln, die zurzeit aktiv sind.
[Bildung, Kunst und Kultur]
In welchen Fällen können Schüler*innen im Fall von Fernunterricht den Unterricht in Präsenz besuchen?
Wenn gemäß Verordnung des Landeshauptmanns Nr. 68/2020 Fernunterricht vorgesehen ist, gibt es einige Ausnahmen, die mit Rundschreiben der drei Bildungsdirektionen Nr. 138 vom 6. November 2020 festgelegt sind: Schüler*innen mit Beeinträchtigung (gemäß Gesetz 104/1992), Schüler*innen mit besonderen Bedürfnissen (gemäß Gesetz 170/2010), Schüler*innen aus sozial schwierigen Situationen, die vom Sozialdienst und/oder im Rahmen von sozialpädagogischen Projekten begleitet werden.
[Bildung, Kunst und Kultur]
Können die Schulen Ausflüge und Lehrausgänge machen?
Laut Verordnung des Landeshauptmanns Nr. 63/2020 vom 3. November 2020 sind "Bildungsreisen, Austausch- oder Partnerschaftsinitiativen, Führungen und didaktische Ausflüge, Schulcamps und sonstige wie auch immer benannte Ausflüge, die von schulischen und nichtschulischen Einrichtungen organisiert werden" ausgesetzt.
[Mobilität, Ortswechsel und Reisen]
Ist es gefährlich, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren?

Nein, wenn die Vorschriften eingehalten werden. Weitere Infos unter diesem Link

Quelle: #NeustartSüdtirol - Datum: 01.07.2020

[Gesundheit, Prävention und Behandlung]
Was ist ein "Covid-19-Verdachtsfall", bei dem ein Test durchgeführt werden muss?

Zu den Verdachtsfällen zählt man:

  • eine Person mit akuten Atemwegsbeschwerden (plötzliches Auftreten von Fieber über 37,5 Grad, Husten und starke Atemschwierigkeiten),
  • eine Person, die sich 14 Tage vor dem Auftreten von Symptomen in einem Gebiet aufgehalten oder dort ihren Wohnsitz hat, wo es zu Infektionen gekommen ist (Risikozone),
  • eine Person mit akuten oder auch nur leichten Atemwegsbeschwerden, die in den 14 Tagen vor Auftreten der Symptome in engem Kontakt mit einem wahrscheinlichen (positiv getesteten) oder bestätigten Covid-19-Fall war,
  • eine Person mit einem so kritischen Krankheitsbild (schwere Atemnot), dass eine Einlieferung ins Krankenhaus angezeigt ist, auch wenn sie sich nicht in einer Risikozone aufgehalten hat oder engen Kontakt zu einem Covid-19-Fall hatte.
Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 19.03.2020
[Gesundheit, Prävention und Behandlung]
Wie wird "enger Kontakt" definiert?

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) definiert "engen Kontakt" folgendermaßen: 

  • eine Person, die mit einem Covid-19-Fall im selben Haushalt lebt,
  • eine Person, die direkten physischen Kontakt mit einem Covid-19-Fall hatte,
  • eine Person, die direkten, ungeschützten Kontakt mit den Sekreten eines Covid-19-Falles hatte (z.B. mit bloßen Händen ein benutztes Papiertaschentuch anfassen),
  • eine Person, die direkten Kontakt (sich gegenüber stehend) mit einem Covid-19-Fall hatte, mit weniger Abstand als 2 Meter und mindestens 15 Minuten,
  • eine Person, die sich mit einem Covid-19-Fall in einem geschlossenen Raum aufgehalten hat,  mit weniger Abstand als 2 Meter und ohne geeignetes Schutzmaterial (z.B. Aula, Sitzungssaal, Wartezimmer),
  • das Gesundheitspersonal oder eine andere Person, die direkt einen Covid-19-Fall betreut oder Labormitarbeiter, die Proben eines Covid-19-Fall behandeln und ohne Schutzausrüstung oder ohne angemessene Schutzausrüstung arbeiten,
  • eine Person, die in einem Zug, Flugzeug oder anderem Verkehrsmittel zwischen zwei Sitzen in jeder Fahrtrichtung zu einem Covid-19-Fall gesessen ist; auch die Mitreisenden und das zuständige Zug-/Flugpersonal zählen zu den engen Kontakten.

Das Sanitätspersonal beurteilt das individuelle Risiko einer Person, sich angesteckt zu haben. Dabei kann auch bei einer kürzeren Dauer oder einer anderen Art von Kontakt festgestellt werden, dass ein großes Ansteckungsrisiko bestand.

Quelle: Gesundheitsministerium/ECDC, Übersetzung: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 29.09.2020
[Gesundheit, Prävention und Behandlung]
Wie ist die Vorgangsweise bei einem "engen Kontakt mit Covid-19"?

Personen, die einen engen Kontakt zu einem Covid-19-Fall hatten, werden zu Hause isoliert und einem Coronatest unterzogen. Besonders wichtig sind strengste Hygienemaßnahmen wie regelmäßige Händedesinfektion, Oberflächendesinfektion - etwa im Bad oder WC - mit geeigneten Produkten und das Tragen eines Mundschutzes bei jeglichem Kontakt mit anderen Personen im Haushalt. Der Hygienedienst kontaktiert die isolierte Person, wobei diese über ihren Gesundheitszustand Auskunft geben und zweimal täglich Fieber messen muss.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Stand: 24.10.2020