Für Wirtschaft und andere Tätigkeiten

Vom 14. bis zum 29. November gelten laut der aktuellen Verordnung landesweit neue Bestimmungen.

Demnach sind alle wirtschaftlichen Tätigkeiten ausgesetzt. Ausgenommen davon sind folgende Tätigkeiten:

a) Tätigkeiten, die durch die Dringlichkeitsmaßnahme bei Gefahr im Verzug Nr. 68 vom 8.11.2020 zugelassen sind;
b) Tätigkeiten, die in der Anlage 1 der Verordnung Nr. 69 angeführt sind;
c) Tätigkeiten, deren Unterbrechung die Wiederaufnahme der Produktion oder die Lieferung von Produkten, die für systemerhaltende Lieferketten notwendig sind, beeinträchtigen würde. Solche Tätigkeiten können aufgrund begründeter Meldung an den Landeshauptmann (antrag.dm@pec.prov.bz.it) oder mittels Formular (abrufbar unter Dokumente-zum-Herunterladen) ohne Unterbrechung fortgeführt werden, bis zur allfälligen Aussetzung;
d) weitere, im Folgenden angeführte Tätigkeiten.

Für alle zugelassenen Tätigkeiten gilt, dass kein Kundenkontakt stattfinden darf, ausgenommen in den sozialen und sozio-sanitären Bereichen und für die Rechts- und Verwaltungsakte, bei welchen das Gesetz die Anwesenheit vorsieht.

Verschärfte Auflagen

Zusätzlich zu den bereits geltenden Maßnahmen sind bei den zugelassenen Tätigkeiten folgende verschärfte Auflagen vorgesehen, die in die allfälligen Sicherheitsprotokolle integriert werden müssen:

  • Zur Reduzierung der Anzahl an Personen muss die 1/10 Regel angewandt werden.
  • Die Maßnahmen zur Reinigung und Desinfizierung von Arbeitsplätzen werden verstärkt.
  • Wo es die allfälligen Sicherheitsprotokolle vorsehen, kann in den Betrieben nur jenes Personal eingesetzt werden, welches getestet wird. Dabei können die Mitarbeiter

a) sich beim landesweiten Screening am 20., 21. oder 22. November freiwillig und kostenlos testen lassen oder

b) die vom Landesgesundheitssystem angebotenen Testverfahren oder andere Dienste in Anspruch nehmen, wenn die Tests von Personal mit den nötigen beruflichen Voraussetzungen durchgeführt werden und in die Datenbank des Südtiroler Sanitätsbetriebes eingetragen werden.

Weitere zulässige Tätigkeiten

Gewerbliche Tätigkeiten in Betriebsstätten dürfen ausschließlich zur Fertigstellung von bereits bestellten Produkten, ohne Kundenkontakt und unter Einhaltung der verschärften Sicherheitsmaßnahmen weiterhin ausgeübt werden.

Dienstleistungsberufe sehen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die weitestgehende Anwendung der agilen Arbeitsmodalitäten für alle Tätigkeiten vor, die über Distanz ausgeführt werden können.

Tätigkeiten, die dazu dienen, die Kontinuität der Lieferketten der laut dieser Verordnung erlaubten Tätigkeiten, sowie die für die Öffentlichkeit notwendigen Dienste und wesentlichen Dienstleistungen laut Gesetz vom 12. Juni 1990, Nr. 146, zu gewährleisten sind zulässig.

Die Herstellung, der Transport, der Vertrieb und die Lieferung von Medikamenten, Gesundheitstechnologie und medizinisch-chirurgischen Vorrichtungen sowie von Agrar- und Lebensmittelprodukten sind zulässig.

Zugelassen sind weiters Tätigkeiten mit einem kontinuierlichen Produktionszyklus, deren Unterbrechung zu schweren Schäden an der Anlage selbst oder zur Gefahr von Unfällen führt.

Die Tätigkeiten der Luft- und Raumfahrtindustrie und der Verteidigungsindustrie, sowie andere Tätigkeiten von strategischer Bedeutung für die nationale Wirtschaft sind zulässig.

Baustellen

Alle Baustellen sind geschlossen, mit Ausnahme der folgenden Tätigkeiten: 

a) Bauarbeiten, die nötig sind, um die Erbringung von grundlegenden öffentlichen Diensten für die Bevölkerung zu gewährleisten, sowie jene von nationalem und europäischem Interesse;
b) Baustellen für öffentliche Infrastrukturen;
c) Baustellen, um von Schadensereignissen oder Fehlfunktionen betroffene Anlagen zu sanieren, sowie alle Wartungs- und Installationsarbeiten;
d) Baustellen mit besonderer Dringlichkeit oder strategischer Bedeutung, deren Schließung zu nachweislich relevanten Schäden führt. Solche Baustelle kann aufgrund begründeter Meldung an den Landeshauptmann (antrag.dm@pec.prov.bz.it) oder mittels, Fomular (abrufbar unter Dokumente-zum-Herunterladen) ohne Unterbrechung fortgeführt werden, bis zur allfälligen Aussetzung;
e) Zulässig sind jedenfalls die für die Schließung der Baustellen nötigen Tätigkeiten, sowie jene, um die Baustellen und die bereits realisierten Bauarbeiten sicherzustellen; ebenso zulässig sind die durch ein einzelnes Unternehmen durchgeführten Eingriffe, bei denen es keinen Kontakt mit Dritten gibt.
Für alle diese Baustellen gelten neben den geltenden Bestimmungen und Sicherheitsprotokollen sowie den oben genannten Auflagen auch noch folgende verschärfte Maßnahmen, die in die Sicherheitsprotokolle integriert werden müssen:
- Reduzierung der sozialen Kontakte durch verpflichtendes Mittagessen auf der Baustelle;
- Baustellenbesprechungen online oder im Freien mit Schutz der Atemwege und Abstand;
- Maßnahmen zur Reduzierung der Personen in den Betriebsautos sowie zur Verkleinerung und Trennung von Arbeitsgruppen.

 

Weitere Informationen finden Sie im Download-Bereich unter "Dokumente zum Herunterladen".