Im Freien und in Räumen

Es gilt die Pflicht, immer einen Mund-Nasen-Schutz bei sich zu haben und diesen in allen geschlossenen Orten und im Freien zu tragen außer man ist alleine oder mit zusammenlebenden Personen unterwegs.

Ausgenommen davon sind:

  • Personen, die eine sportliche Tätigkeit betreiben, falls die entsprechenden Abstände eingehalten werden. 
  • Kinder mit weniger als sechs Jahren,
  • Personen mit Krankheiten oder einer Behinderung, welche mit dem Tragen einer Maske unvereinbar sind, sowie jene, welche mit diesen Personen interagieren und sich in derselben Situation befinden.

Im Freien und in geschlossenen Räumen ist der Mindestabstand von einem Meter zwischen den Personen einzuhalten. Das gilt auch für die Gastronomie. Bei sportlichen Aktivitäten gilt ein Mindestabstand von zwei Metern. Ausgenommen von dieser Vorgabe sind zusammenlebende Personen desselben Haushalts.

Feste jeglicher Art, sei es im Freien als auch in Räumen, sind verboten, auch solche, die auf zivile und religiöse Zeremonien folgen.

Es wird verstärkt kontrolliert, ob die gültigen Sicherheitsbestimmungen in den allgemeinen und in den spezifischen Bereichen sowie in den wirtschaftlichen Tätigkeiten eingehalten werden.

In Südtirol gelten weiterhin die staatlichen Bestimmungen und Sicherheitsprotokolle nur dann, wenn sie nicht vom Landesgesetz und den Verordnungen des Landeshauptmanns geregelt sind.

Weitere Informationen finden Sie im Download-Bereich unter "Dokumente zum Herunterladen".