Gewerblicher Transport

Gewerblicher Transport
Bus und LKW am Bahnhof Bozen

Den Zugang zum Beruf des gewerblichen Güterkraftverkehrsunternehmens und des Mietbusunternehmens werden durch die EU-Verordnung 1071 geregelt. Die Eu-Verordnung 1072 regelt den internationalen Transport. Daneben gibt es für beide Bereiche noch staatliche Bestimmungen und Regelungen des Landes Südtirol.

Wer leichtverderbliche Lebensmittel befördern will, muss das "Übereinkommen über internationale Beförderungen leichtverderblicher Lebensmittel" (ATP) einhalten. Wer gefährliche Güter befördern will, muss das "Europäische Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße" (ADR) und einige staatliche Bestimmungen einhalten.

Die rollendende Landrstraße (RoLa) und der unbegleitete Schienengüterverkehr werden auf der Brennerstrecke gefördert.

RoLa der ÖBB  / Quelle Markus Eigenheer/Flickr

Kombinierter Verkehr

Rollende Landstraße und unbegleiteter Warenverkehr auf dem Südtiroler Teil der Brennerbahn werden gefördert.

Ein LKW in Polen

Güterkraftverkehr

Güterkraftverkehrsunternehmen, internationaler Transport, Werkverkehr, Kühltransporte (ATP) und Gefahrguttransporte (ADR und RID)

Banner Mietbus

Mietbusunternehmen

Die EU-Verordnungen 1071 und 1072/2009 regeln die Tätigkeit des Mietbusunternehmens. Daneben gelten Regelungen des Landes Südtirol.

Eine Raftingfahrt auf dem Eisack 2010

Fluss- und Seeschifffahrt

Ermächtigungen für Unternehmen, die Rafting auf den dafür zugelassenen Wasserläufen betreiben oder Segeln auf dem Kalterersee anbieten

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Truckdriver.jpg

Berufe im Verkehrswesen

Berufskraftfahrer, Verkehrsleiter, Gefahrgutfahrer und -beauftragter, Fahrlehrer, Seilbahntechniker