Nachhaltige Mobilität

Green Mobility
Wasserstoffbusse auf der Seiser Alm

Südtirol soll zur Modellregion für nachhaltige alpine Mobilität werden. Das Projekt Green Mobility umfasst alle Formen der nachhaltigen Mobilität, vernetzt sie miteinander, bereitet den Boden für Innovationen und lanciert neue Projekte.
Aufbauend auf einem gut ausgebauten öffentlichen Personennahverkehr soll Mobilität auch so nachhaltig wie möglich gestaltet werden und somit zur Aufrechterhaltung der hohen Lebensqualität in Südtirol, zur Steigerung der touristischen Attraktivität, zur Aufrechterhaltung bzw. Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit sowie zur Erschließung technologischer Wirtschaftssektoren beitragen. Schwerpunkte sind dabei die Bereiche Elektromobilität , Radmobilität und Intermodalität. Im Vordergrund stehen vor allem eine optimale Vernetzung und der Ausbau der verschiedenen nachhaltigen Mobilitätsformen (Fußverkehr, Radmobilität, Öffentlicher Personennahverkehr) sowie eine Weiterentwicklung des motorisierten Individualverkehrs hin zu emissionsarmen Lösungen. Auch Initiativen zum Carpooling und Carsharing sind Teil dieses Programmes.

(Externer Link)

E-Drive-Day

Elektromobilität

Räder am Bahnhof Bruneck Nord

Radmobilität

Beiträge zur Förderung der nachhaltigen Mobilität

Amt für Eisenbahnen und Flugverkehr
39100 Bozen, Landhaus 3b, Silvius-Magnago-Platz 3
Telefon: +39 0471 41 46 40/41/42

E-Mail: transport@provinz.bz.it
PEC: transport.trasporti@pec.prov.bz.it

      Öffnungszeiten

      Landhaus 3B, Bozen, Silvius Magnago-Platz 3

      Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr
      Donnerstag: 8.30 - 13.00, 14.00 - 17.30 Uhr