Hauptinhalt

Aktuelles

Suche

Umwelt | 05.08.2014

Vernagt: Anrissgebiet der Hochegglahn wird verbaut

Hoch über dem Vernagter Stausee, in 2300 Metern Höhe wurde die Bergstation der Materialseilbahn zur Sicherung der Hochegglahn errichtet - mit Unterstützung aus der Luft.

Die Hochegglahn ist in Vernagt ein Begriff: Immer wieder ist sie in den vergangenen Jahrzehnten abgegangen und hat auch schon Opfer gefordert. Nun rückt ihr das Landesamt für Wildbach- und Lawinenverbauung West mit einem umfangreichen und auf sechs Jahre angelegten Sicherungsprojekt zuleibe. Doch dafür musste erst einmal das Anrissgebiet erreicht werden.


Umwelt | 04.08.2014

Lawinenverbauung auf der Grubbachalm in Prettau wird saniert

Das Landesamt für Wildbach- und Lawinenverbauung Ost der Landesabteilung Wasserschutzbauten hat in diesen Tagen mit der Instandhaltung und Reparatur der Lawinenverbauung auf der Grubbachalm in der Gemeinde Prettau begonnen.

Umwelt | 01.08.2014

Hochwasserschutz für Innichen: Studie belegt hohen Nutzen für Bevölkerung

Hochwasserschutz an der Drau in Innichen: Damit befasst sich das auf zwei Jahre angelegte EU-Projekt SEE River noch bis November. Die Landesabteilung Wasserschutzbauten plant im Rahmen des Projektes gemeinsam mit der Gemeinde Innichen verschiedene Varianten, mit dem Hochwasserschutz und Ökologie unter einen Hut gebracht werden sollen.

Umwelt | 01.08.2014

LR Theiner im GEOPARC Bletterbach: Erweiterung geplant

LR Theiner mit den Verantwortlichen des GEOPARC Bletterbach vor dem Besucherzentrum in Aldein./Foto LPA rm

Mit bis zu 60.000 Besuchern jährlich zählt der GEOPARC Bletterbach zu einem der beliebtesten Ausflugsziele im Lande und zieht als UNESCO-Welterbe vermehrt auch internationales Publikum an. Die Sicherheit der Besucher, die künftige Ausrichtung und die Erweiterung des Besucherzentrums kamen kürzlich bei einem Besuch von Landesrat Richard Theiner zur Sprache.


Umwelt | 31.07.2014

LR Theiner besucht Naturpark Fanes-Sennes-Prags: "Zugänge verbessern"

LR Theiner mit den Verantwortlichen des Naturparks Fanes-Sennes-Prags vor dem Naturparkhaus in St. Vigil./Foto LPA

Im Naturpark Fanes-Sennes-Prags herrscht vor allem in den Sommermonaten ein hoher Besucherandrang. Bei einem Treffen der Naturparkverantwortlichen mit Landesrat Richard Theiner ging es kürzlich darum, wie die Zugänge zum Naturpark verbessert werden können.


Umwelt | 31.07.2014

Neues Glashaus für die Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff werden um ein neues Glashaus bereichert, das im Beisein von Gärten-Präsident Schuler und Gärten-Direktor Bedin feierlich eingeweiht wird.

Umwelt | 31.07.2014

Monatsrückblick des Landeswetterdienstes: Juli kühl und ausnehmend trüb

Schneefall im Hochsommer: Das Bild, aufgenommen am 8. Juli, zeigt das Becherhaus in 3200 Metern Meereshöhe.

Statt heißen Badewetters gab es im Juli vielfach Wolken und relativ tiefe Temperaturen, melden die Landesmeteorologen. Der heute zu Ende gehende Monat war in ganz Südtirol um einen halben bis eineinhalb Grad kühler als im langjährigen Durchschnitt.


Umwelt | 30.07.2014

Wildbachverbauung: Arbeiten am Riesenbachl bei Sterzing bis Jahresende

Beim Unwetter am 4. und 5. August 2012 hat neben dem Pfitscherbach auch das Riesenbachl in Thuins oberhalb von Sterzing arg gewütet. Der ansonsten sehr ruhige und meist wenig oder kein Wasser führende Bach trat über die Ufer und vermurte Häuser, Wiesen und Straßen.

Umwelt | 30.07.2014

Mitbauen und Mitpflanzen: Schutzwald-Campus am Watles

Experten über die Schulter schauen und tatkräftig mithelfen, wie im Bild bei der Aufforstung, konnten die Teilnehmer am Schutzwald-Campus am Watles.

"Sei dabei - mach mit": Unter diesem Motto hat das Forstinspektorat Schlanders in der Landesabteilung Forstwirtschaft zum Schutzwald-Campus am Watles geladen, und Vertreter der Waldbesitzer, der Gemeinden, des Tourismus, des Alpenvereins und viele Interessierte waren trotz Regenwetters mit Begeisterung dabei.


Umwelt | 29.07.2014

Umweltgelder aus Wasserkraft für Neumarkt, Salurn und Altrei

Das Land und die Gemeinden Neumarkt, Altrei und Salurn bekommen 2,5 Mio. Euro Umweltgelder für das Kraftwerk in St. Florian bei Neumarkt./Foto LPA rm

Seit 2011 müssen die Betreiber der Großkraftwerke dem Land und den Gemeinden Umweltgelder zahlen. Am heutigen 29. Juli hat die Landesregierung einen eigenen Beschluss für das Kraftwerk in St. Florian in Laag bei Neumarkt gefasst mit Geldern in Höhe von rund 2,5 Millionen Euro.