Hauptinhalt

Aktuelles

Suche

Umwelt | 23.10.2014

Energieexperten befassen sich mit Stromverteilung

Die Stromverteilung war Thema des letzten Energietisches mit (v.l.) Flavio Ruffini, Georg Wunderer, LR Theiner und Alois Amort./Foto LPA rm

In den letzten Monaten befasste sich der Energietisch mit der Neuregelung der Konzessionen für mittlere und kleinere Ableitungen. Beim letzten, zehnten Treffen kürzlich mit Landesrat Richard Theiner ging es um ein Gesamtkonzept für die Stromverteilung in Südtirol.


Umwelt | 23.10.2014

Zukunft von Flussräumen gemeinsam entwickeln

Am Eisack, an der Etsch und an der Drau sind Projekte im Gange, in denen Behörden, Interessengruppen und Bürger gemeinsam an der Gestaltung von Flüssen und deren Einzugsgebieten arbeiten. Bei einer Tagung zur Zukunft der Flussraumentwicklung haben Techniker mit Vertretern aus Verwaltung und Politik über zukünftige Herausforderungen für die partizipative Gestaltung von Flussräumen diskutiert.

Umwelt | 20.10.2014

Kraftwerke Töll und Bruneck: Weg frei für Auszahlung der Umweltgelder

Die Voraussetzungen zur Zahlung der Umweltgelder in Bezug auf die Kraftwerke Bruneck (im Bild) und Töll sind nun gegeben./Foto SEL

Die gesetzlichen Voraussetzungen zur Zahlung der Umweltgelder durch Etschwerke und Hydros in Bezug auf die Kraftwerke Töll und Bruneck sind nun gegeben. Die von Landesrat Richard Theiner im Omnibusgesetz eingebrachten Gesetzesänderungen wurden am vergangenen Freitag vom Landtag genehmigt.


Umwelt | 18.10.2014

Mindestabstände zwischen Gebäuden neu geregelt

Die Mindestabstände zwischen Gebäuden können nun auch mittels Bauleitplan festgelegt werden. Bisher war dies nur mit Durchführungs- und Wiedergewinnungsplänen möglich. Den Gemeinden wird damit mehr Spielraum eingeräumt. Die entsprechende Gesetzesänderung im Omnibusgesetz wurde gestern (17. Oktober) vom Landtag genehmigt.

Umwelt | 18.10.2014

Omnibusgesetz: Neuorganisation im Energiesektor

Die Gründung von Kapitalgesellschaften mit ausschließlicher Beteiligung öffentlich-rechtlicher Körperschaften soll zur Neugestaltung des Südtiroler Energiesektors und letztendlich zu einer Verbesserung der Dienstleistungsqualität und Wettbewerbsfähigkeit führen. Die entsprechende gesetzliche Bestimmung wurde gestern (17. Oktober) auf Vorschlag von Landesrat Richard Theiner vom Landtag genehmigt.

Umwelt | 16.10.2014

LR Theiner trifft Graubündens Regierungsrat Hansjörg Trachsel

LR Richard Theiner mit dem Regierungsrat des Kantons Graubünden, Hansjörg Trachsel./Foto LPA

Mit der Ausarbeitung eines kantonalen Richtplans für die Raumentwicklung steht der Kanton Graubünden derzeit vor ähnlichen Herausforderungen wie Südtirol. Dies veranlasste Landesrat Richard Theiner kürzlich zu einem Informationsaustausch mit dem Regierungsrat Hansjörg Trachsel in Chur.


Umwelt | 15.10.2014

Zukunft der Naturparke im Fokus

LR Richard Theiner regte kürzlich in Marling zu einem Gedankenaustausch über die Zukunft der Naturparke an./Foto LPA

Im Zukunftsworkshop "Südtiroler Naturparke 2020", der gestern (14. Oktober) auf Initiative von Landesrat Richard Theiner und der Südtirol Marketing Gesellschaft (SMG) stattfand, dachten die unterschiedlichsten Interessensgruppen über die Weiterentwicklung der Naturparke in Südtirol nach.


Umwelt | 14.10.2014

Welternährungstag, 16. Oktober: "Lebensmittel nicht verschwenden"

Pro Jahr werden in Südtirols Haushalten 94 Kilogramm Lebensmittel weggeworfen./Foto Eco center

Zum Welternährungstag am 16. Oktober ruft Umweltlandesrat Richard Theiner zum achtsameren Umgang mit Lebensmitteln auf: "Dieser Tag soll darauf aufmerksam machen, dass weltweit über eine Milliarde Menschen an Hunger leiden. Demgegenüber steht die Tatsache, dass viele Lebensmittel weggeworfen werden, allein in Südtirol 94 Kilogramm pro Haushalt jährlich."


Umwelt | 14.10.2014

Morgige Pressekonferenz zu Anlagenheft für Heiz- und Kühlanlagen abgesagt

Die für morgen (15. Oktober) geplante Pressekonferenz zum neuen Anlagenheft für Heiz- und Kühlanlagen findet nicht statt. Es folgt eine eigene Einladung zum neuen Termin.

Umwelt | 14.10.2014

2,75 Millionen Euro an Umweltgeldern für E-Werk Laas

Ein Dreijahresprogramm mit einem Umfang von 2,75 Millionen Euro hat die Landesregierung heute (14. Oktober) für die Umweltmaßnahmen als des E-Werks von Laas grundsätzlich gutgeheißen. Unter den Vorhaben finden sich solche zur Sicherung des Fischbestands ebenso, wie zur Sanierung der Wasserversorgung. Und auch eine Kletterwand an der Staumauer des Zufrittsees ist geplant.