Hauptinhalt

Aktuelles

Suche

Umwelt | 12.04.2016

Müllverwertungsanlage: LR Theiner begrüßt Dachverband

Besuch in der Müllverwertungsanlage: LR Theiner und die Vorstandsmitglieder des Dachverbandes für Natur- und Umweltschutz beim Rundgang.

Auf Einladung von Umweltlandesrat Richard Theiner war gestern Nachmittag (11. April) der Vorstand des Dachverbandes für Natur- und Umweltschutz zu Besuch in der thermischen Müllverwertungsanlage in Bozen Süd.


Umwelt | 06.04.2016

"KlimaReise": Klimaschutz begeistert Kinder

Wie funktioniert der Treibhauseffekt? LR Theiner mit Referentin und Schülerinnen.

Rund um den Klimaschutz bietet die Landesumweltagentur den Grund- und Mittelschulklassen im laufenden Schuljahr wieder die Wanderausstellung "KlimaReise" an, die derzeit im Landhaus 11 in Bozen Station macht. Landesrat Richard Theiner konnte sich vom Klima-Wissen der Schülerinnen und Schüler vor kurzem selbst überzeugen.


Umwelt | 05.04.2016

Landschaftsfonds: Förderstopp aufgehoben, Kriterien überarbeitet

In ihrer heutigen (5. April) Sitzung hat die Landesregierung die Kriterien für Beiträge aus dem Landschaftsfonds genehmigt. "Mit den neu überarbeiteten Förderrichtlinien nehmen wir die Beitragsvergabe aus dem Landschaftsfonds wieder auf", betont Naturschutzlandesrat Richard Theiner.

Umwelt | 31.03.2016

Sitzung der Eusalp-Aktionsgruppe: Werthaltige Entwicklung des Alpenraumes

Die Raumordnung und der nachhaltige Umgang mit den natürlichen Ressourcen der Alpenregion standen im Zentrum der heutigen Sitzung der Aktionsgruppe Sechs der Eusalp. Foto: IDM/Ralf Kreuels

Bei der heutigen (31. März) ersten Sitzung der Eusalp (Aktionsgruppe Sechs) in der Eurac in Bozen sind die Vorbereitungen getroffen worden, um im Sinne der werthaltigen Entwicklung des Alpenraumes aktiv zu werden. „Dank Eusalp-Programmen können wir unsere Rolle als Alpenregion bei der EU weiter stärken“, betonte Landeshauptmann Kompatscher.


Umwelt | 31.03.2016

LR Theiner besucht UNESCO in Paris: Führungsstrategie übergeben

Stiftungspräsident Richard Theiner und Generalsekretärin Marcella Morandini übergaben Welterbezentrum-Direktorin Mechthild Rössler (Mi.) in Paris das Dokument der Gemeinsamen Führungsstrategie des Dolomiten UNESCO Welterbegebiets.

Einen nicht ganz alltäglichen Termin hat Landesrat Richard Theiner, Präsident der Stiftung Dolomiten UNESCO, heute (31. März) in Paris wahrgenommen: Gemeinsam mit Generalsekretärin Marcella Morandini überreichte er Mechtild Rössler, Direktorin der Abteilung für das Kulturerbe und das Welterbezentrum am UNESCO-Hauptsitz, die Gemeinsame Führungsstrategie für das Dolomiten UNESCO Welterbegebiet.


Veranstaltungen und Bekanntmachungen der Landesagentur für Umwelt | 29.03.2016

E-Learning-Kurs bezüglich den Arbeitsschutz für ISPRA, ARPA und APPA, dank der APPA Bozen

Umwelt | 24.03.2016

Sicherheit von Kraftwerksanlagen: Richtlinien verabschiedet

Bei ihrer Sitzung am 22. März hat die Landesregierung auch die Bestimmungen über die Sicherheit von Wasserkraftanlagen genehmigt. "Die Verbesserung der Sicherheit dieser komplexen Anlagen hat für uns oberste Priorität", erklärt Landesrat Theiner.

Umwelt | 24.03.2016

UNESCO: Fünf Provinzen, eine Onlineplattform für öffentliche Verkehrsmittel

Ihre Webseite genießt weltweit die zweithöckste Klickrate, nach dem Grand Canyon - jene des Dolomiti UNESCO Welterbes. www.fotorier.it

Die nachhaltige Mobilität im Welterbegebiet war ein wichtiges Thema der Verwaltungsratssitzung der Stiftung Dolomiten UNESCO heute (24. März) in Cortina. LR Theiner unterzeichnete das Protokoll für die gemeinsame digitale Plattform der öffentlichen Verkehrsmittel. Die Homepage des Dolomiten UNESCO Welterbes wird nach dem Grand Canyon (USA) am häufigsten angeklickt.


Umwelt | 24.03.2016

Bärlauch pflücken: Regeln beachten

Im Frühjahr sehr beliebt: der Bärlauch. Das Pflücken in Biotopen ist aber verboten und außerhalb gibt es Begrenzungen zu beachten.

Der Bärlauch ist ein geschätztes Wildgemüse, zugleich ist er in der Roten Liste als "gefährdete Pflanze" eingestuft. Wer in Biotopen Bärlauch pflückt, riskiert hohe Strafen, darauf weist das Landesamt für Landschaftsökologie hin.


Umwelt | 23.03.2016

Pollenflugberichte helfen Allergikern durch das Frühjahr

Eine Birke in voller Blüte: Die Frühlingsluft ist besonders reich an Baumpollen.

Verstopfte Nase, Augenjucken, Atembeschwerden, im schlimmsten Fall auch Asthmaanfälle: Schuld an diesen Beschwerden, unter denen Allergiker leiden, sind winzig kleine Pollenkörner windblütiger Bäume und Sträucher. Um den Kontakt mit ihnen möglichst vermeiden zu können, veröffentlicht das Biologische Labor der Landesumweltagentur wöchentlich Pollenflugberichte.