Hauptinhalt

Pflerer Bach

Geomorphologische Beschreibung

Pflerer Bach in Gossensaß (Quelle: Landesagentur für Umwelt)

Der Pflerscher Bach entwässert das gleichnamige Tal auf einer Länge von 15 km und weist ein Wassereinzugsgebiet von 75 km² auf. Die höchste Erhebung des Einzugsgebietes beträgt 3267 m (Östlicher Feuerstein), die Mündung liegt auf 1060 m. Der Pflerscher Bach wird unter anderem vom Allrissbach, vom Toffringbach und vom Valmingbach gespeist. Im Pflerschtal dominiert auf der rechten Talhälfte Paragneis, auf der linken Talhälfte kommen hingegen hauptsächlich Triaskalke vor. Die Wiesen im Tal werden größtenteils intensiv bewirtschaftet.

Am Pflerscher Bach und seinen Seitenbächen bestehen zwei mittelgroße Ableitungen zur Stromerzeugung. Die wichtigsten Ortschaften im Tal sind Innerpflersch und Außerpflersch. Die Abwässer werden in der Kläranlage von Freienfeld gereinigt.

Biologische Gewässergüte (2013)

Bei den Untersuchungen 2013 erreichte der Pflerscher Bach insgesamt eine zweite Güteklasse. Die Gewässerqualität ist in Bezug auf das Makrozoobenthos gleich wie in den Vorjahren geblieben, nur die Fischfauna führte zu einem guten (und nicht sehr guten) Gesamtergebnis.

Ergebnisse biologische Gewässergüte
Qualitätselement Makrozoobenthos Kieselalgen Fische biologisches Gesamturteil
Methode STAR_ICMi ICMi ISECI
11230 – oberhalb Mündung I I II II

Qualitätszustand: I = sehr gut; II = gut; III = mäßig; IV = unbefriedigend; V = schlecht; n.d. = nicht untersucht

(Letzte Aktualisierung: 14.11.2014)