Hauptinhalt

Über uns

Die Landesverkehrsmeldezentrale wurde 1977 als Dienststelle der Landesabteilung Tourismus  errichtet.
Damals hatte sie ihren Sitz im Stadtzentrum. Als Teilbereich der Landesabteilung Brand- und Zivilschutz zog sie 1994 in die Drususallee.

Wir geben aktuelle Informationen über die allgemeine Verkehrslage, über die Baustellen und über die Passstraßen.
Wir informieren über aktuelle Geschwindigkeitsmessungen (Radar), über Streiks im öffentlichen Nahverkehr sowie über das Südtiroler Radwegenetz.
Zudem informieren wir die Bevölkerung im Katastrophenfall über die Radiosender und Fernsehsender (RAS).

Sie erhalten bei uns nicht nur die Verkehrsinformationen von Südtirol, sondern können sich bei uns auch Verkehrsinfos aus Tirol, Trentino, Graubünden, Südbayern (bis München) und Achse Mailand – Venedig holen.

Zu unseren Mitarbeitern zählen ca. 1.500 Staureporter, die beitragen den Verkehrsfluss der Provinz Bozen zu überwachen, Gemeindepolizei, Feuerwehren, Straßenbauhöfe, Straßenpolizei und Carabinieri.

Sie erreichen uns 365 Tage im Jahr - von Montag bis Samstag von 06:00 bis 20:00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 07:30 bis 20:00 Uhr - per Telefon (0471 200 198), und hören uns auf folgenden Radiofunksendern:
Radio 2000, Radio 2000 Edelweiss, Radio 2000 Stadtradio Bozen, Die Antenne, Radio Gherdeina, Radio Gherdeina II, Radio Grüne Welle, Radio Holiday, Radio Nord, Radio Sonnenschein, RAI-Sender Bozen, Stadtradio Meran, Teleradio Vinschgau, ERF Südtirol, Radio Südtirol, Radio NBC, Radio Sacra Famiglia, Radio Tandem und Radio Italia Anni 60.
Unsere Verkehrsmeldungen schicken wir außerdem auch noch Südtirol 1 und Radio Tirol.

Falls Sie mit uns in Bezug auf spezielle Produkte oder Informationen in Kontakt treten wollen, können Sie uns per E-Mail unter vmz@provinz.bz.it erreichen. Außerdem freuen wir uns über jede Information und Anregung von Seiten der Kunden und sind jederzeit offen für konstruktive Kritik.

Aktuelles Team der Landesverkehrsmeldezentrale     
Sylke Andres, Wilfried Blaas, Evi Plunger, Manuel Scotellaro, Karin Unterhofer, Miriam Volkan, Nadia Weissteiner