Hauptinhalt

Itinera - Ein Buch über die Militärstraßen der Befestigungsanlagen in Südtirol

Das Land hat 1998 nicht nur eine ganze Reihe von Militärarealen und Bunkern vom Staat übernommen, sondern auch hundert ehemalige Militärstraßen, Maultierpfade und Wege mit einer Gesamtlänge von rund 240 Kilometern. Unser Glück ist, dass wir sie als historische Relikte betrachten können, die ihre militärische Bedeutung verloren haben. Glück ist zudem, dass sie zivil genutzt werden können: als Verkehrsinfrastruktur, für Fahrradtouren, Wanderungen oder den Transport von Gütern in den Bergen.

Diese Straßen sollten aber nicht ohne ihren Hintergrund betrachtet werden. Deshalb ist es ebenso wichtig wie gut, dass dieser Teil der Geschichte aufgearbeitet wird. Die Hintergründe dieser Relikte zu dokumentieren, aufzuarbeiten und zu erklären, ist ein kultureller Auftrag. Die Aufarbeitung dieser Kapitel führt dazu, die Akzeptanz zu steigern und Menschen zusammenzubringen.

Es wurde so zur Aufgabe der Abteilung Vermögensverwaltung, den 1998 vom Staat übernommenen Immobilienbestand zu erheben. Die Bestandserhebung erfolgte bildlich in Form von Fotos, die den Verwandlungsprozess der Immobilien dokumentierten, aber auch anhand der Sammlung von Archivmaterial und historischen Recherchen.

"Itinera" stellt heute ein "Nebenprodukt" dieser umfassenden Erhebung dar. In diesem Buch werden die Geschichte der Militärstraßen in Südtirol geschildert, deren Entstehung nachgezeichnet und die technischen Eigenheiten beschrieben. Detailliert eingegangen wird zudem auf fünf besondere Straßen: jene von Arlund nach Plamort im oberen Vinschgau, von Brennerbad auf die Wechselalm, von Toblach aufs Marchkinkele, von St. Leonhard aufs Timmelsjoch sowie von Sterzing aufs Pfitscher Joch.

"Itinera", zweisprachig herausgegeben vom Verlag Curcu&Genovese, ist im Buchhandel erhältlich.

Bildergallerie

Hier finden Sie die einzelnen Bilder des Albums. Um eine vergrößerte Ansicht der Bilder zu erhalten, klicken Sie in das Bild.

  • Buchvorstellung am 24. Juli 2014 // Der Projektkoordinator Josef Urthaler und der Projektverantwortliche Andrea Pozza mit Landesrat Florian Mussner und Ressortdirektor Valentino Pagani bei der Buchvorstellung am 24. Juli 2014.

    Buchvorstellung am 24. Juli 2014


(Letzte Aktualisierung: 05.08.2014)