FLC

Die Kontrollstelle zu EFRE 2014-2020

Die Kontrollstelle überprüft die Förderfähigkeit von Ausgaben von Projekten im Rahmen des operationellen Programms „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ EFRE 2014-2020.

Diese Kontrollen im Sinne des Art. 125 der EU-Verordnung Nr. 1303/2013 sind eine Zuständigkeit der Verwaltungsbehörde des operationellen Programms (bzw. das Amt für europäische Integration). Sie wurde anhand einer eigenen Konvention zwischen der Verwaltungsbehörde und der Abteilung Finanzen an die Kontrollstelle übertragen, die somit als eine so genannte „zwischengeschaltete Stelle“ bestimmt wurde.

Sie arbeitet in engem Kontakt mit den anderen Programmbehörden des EFRE, besonders mit der Verwaltungsbehörde. Für eine gute Umsetzung des operationellen Programms sind die beiden Stellen aber funktionell voneinander unabhängig und innerhalb der Landesverwaltung auf verschiedene Abteilungen aufgeteilt.

Die Kontrollstelle führt in Bezug auf den EFRE folgende zwei Arten von Kontrollen durch:

  • Verwaltungsprüfungen auf 100 Prozent der Rechnungslegungen
  • Vor-Ort-Kontrollen auf Stichprobenbasis

Die Rechnungslegung erfolgt digital über das Programm coheMON. In der Praxis bedeutet dies, dass die Begünstigten in coheMON ihre Rechnungslegungen hochladen und diese dann über das Programm zur Kontrollstelle gelangen.

Die Kontrollstelle in Bezug auf INTERREG IT-AT und INTERREG IT-CH 2014-2020

Inhalt in Ausarbeitung.

Das Team der Kontrollstelle

Ansprechpersonen für die EFRE-Rechnungslegungen:
Maja Parmeggiani, Tel. 0471 413236
E-Mail: ks-sc@provinz.bz.it

Ansprechpersonen für die INTERREG-Rechnungslegungen:
Evelyn Wieser, Tel. 0471 413274
E-Mail: flc@provinz.bz.it

Koordinator der Kontrollstelle:
Stefan Torresan, Tel. 0471 413227

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie auf der EFRE-Homepage sowie auf der INTERREG-Homepage. (Externer Link)