Regionale Wertschöpfungssteuer IRAP

Allgemeines

Die Wertschöpfungssteuer IRAP ist eine regionale Steuer, welche ab dem 1. Januar 1998 in Kraft getreten ist.
Es handelt sich um eine lokale Steuer, die auf gewerbliche Tätigkeiten, welche auf dem Landesgebiet ausgeübt werden, eingehoben wird. Sie ist nur zum Teil von der Einkommensteuer (IRPEF/IRES) abzugsfähig.

Wer ist Irap-steuerpflichtig?

Die gewohnheitsmäßige Ausübung von gewerblichen Tätigkeiten, welche auf die Produktion oder den Austausch von Gütern oder Dienstleistungen ausgerichtet sind, unterliegt der Irap.
Steuersubjekte, welche in der Provinz Bozen eine gewerbliche Tätigkeit ausüben, können auch dann IRAP-pflichtig sein, wenn sie nicht ihren Rechtssitz auf dem Landesgebiet haben.
Auch die Ausübung von institutionellen Tätigkeiten der öffentlichen Körperschaften unterliegt der IRAP.

Wie hoch sind die Irap-Steuersätze?

Die IRAP wird berechnet, indem man auf den erwirtschafteten Nettoproduktionswert den vorgesehenen Steuersatz, gemäß staatlicher und Landesgesetzgebung anwendet

IRAP – Steuersätze

Betroffene Steuersubjekte

2017

2018

2019

2020

Gesetzliche Grundlage

Ordentlicher Steuersatz

3,9

Art. 16, Abs. 1, GVD Nr. 446/1997

Reduzierter ordentlicher Steuersatz

2,68

2,68

2,68

 

Art. 21/bis, L.G.11 August 1998, Nr. 9

-          Reduzierter ordentlicher Steuersatz *

 

2,68

Art. 21/bis, Abs. 7/ter, L.G.11. August 1998, Nr. 9

-          Ordentlicher Steuersatz **

3,9

Kapitalgesellschaften, welche andere Konzessionstätigkeiten als den Bau und den Betrieb von Autobahnen und Tunnels ausüben

4,2

4,2

4,2

4,2

Art. 16, Abs. 1 bis, lit. a), GVD Nr. 446/1997

Banken und andere Finanzinstitute

4,65

4,65

4,65

4,65

Art. 16, Abs. 1 bis, lit. b), GVD Nr. 446/1997

Versicherungsgesellschaften

5,9

5,9

5,9

5,9

Art. 16, Abs. 1 bis, lit. c), GVD Nr. 446/1997

Öffentliche Verwaltungen

8,5

8,5

8,5

8.5

Art. 16, Abs. 2, GVD Nr. 446/1997

5 jährige Befreiung für vom 31. Dezember 2011 bis einschließlich 31. Dezember 2015 neu gegründete Unternehmen

0

0

0

X

Art. 21/bis, L.G. 11 August 1998, Nr. 9; Beschluss der Landesregierung Nr. 1644/2013

 * der reduzierte ordentliche Steuersatz von 2.68% betrifft fast die Gesamtheit aller Steuerpflichtigen, da der Großteil der Arbeitgeber die Kollektivabkommen und -verträge, so wie im Artikel 7/ter des Landesgesetzes vom 11. August 1998, Nr. 9 vorgesehen, anwenden;

** der ordentliche Steuersatz von 3,9% ist in allen übrigen Fällen, im Gegensatz zu den ob genannten reduzierten ordentlichen Steuersatz, anzuwenden.

 Die genaue Bestimmung der Subjekte zur Feststellung der Anwendung der beiden Steuersätze (2,68% oder 3,9%), sowie die Einbeziehung der Zahlung an bilaterale Körperschaften, an die ergänzenden Gesundheits- und Zusatzrentenfonds zu den im bereits genannten Art. 7/ter festgelegten Bedingungen, sind Aspekte welche in den ersten Monaten des Jahres 2020 bei Treffen von Sozialpartnern und den politisch Verantwortlichen hätten geregelt werden sollen, bis heute jedoch aufgrund der bestehenden Notfallsituation noch nicht erfolgt sind. In Erwartung der entsprechenden Entscheidungen und Klärungen, empfiehlt man die 1. IRAP-Anzahlung 2020 durch Anwendung des sog. “metodo storico” zu berechnen und einzuzahlen und somit mit dem reduzierten Steuersatz von 2,68%.

 

In Zweifelsfällen wenden Sie sich an:

AUTONOME PROVINZ BOZEN
Abteilung Finanzen - Amt für Einnahmen
Silvius-Magnago-Platz 4
39100 Bozen
Tel. 0471 413240
Fax 0471 41 32 99
E-Mail: Einnahmen@provinz.bz.it
Pec: einnahmen.entrate@pec.prov.bz.it

 

Senkung des IRAP-Steuersatzes

Mit Landesgesetz vom 26. September 2014, Nr.7, wurde der ordentliche IRAP-Steuersatz ab dem Steuerjahr 2015 auf 2,68% festgelegt. Diese Senkungen gelten nicht für die Subjekte laut Artikel 16 Absatz 1-bis des gesetzesvertretenden Dekretes vom 15. Dezember 1997, Nr. 446, welche die darin festgelegten Steuersätze anwenden.

Mit Landesgesetz vom 19. Dezember 2019, Nr. 15 ,wurde der IRAP-Steuersatz ab dem Jahr 2020, auf 3,90% festgelegt, wenn die Arbeitgeber nicht die nationalen sowie regionalen, territorialen Kollektivabkommen und -verträge anwenden, welche von den vertretungsstärksten lokalen Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen, die die Vereinbarung der Sozialpartner zu den Kollektivverträgen in Zusammenhang mit den Steuerreduzierungen vom 10. September 2019 unterschrieben haben, sowie von deren nationalen Dachorganisationen oder den jeweils dazugehörenden Fachverbänden oder den auf nationaler Ebene vergleichsweise vertretungsstärksten Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen unterzeichnet wurden.

 

Förderung neu gegründeter Unternehmen

2015 endete der Zeitraum, in dem ab dem Steuerjahr 2012 die Möglichkeit bestand, die IRAP Begünstigung für die auf dem Territorium der Autonomen Provinz Bozen neu gegründeten Unternehmen für die ersten 5 Tätigkeitsjahre anzuwenden, im Sinne des Art. 21/bis des L.G. vom 11. August 1998, Nr. 9  sowie dem Beschluss der Landesregierung Nr. 1644/2013. 2019 endete die 5 jährige Periode für die neu gegründeten Unternehmen welche die neue Tätigkeit innerhalb 2015 (letztes Jahr um Anrecht auf die Begünstigung zu haben) aufgenommen haben.

 Im Laufe des Jahres 2020 kann die Einführung einer IRAP-Förderung für neu gegründete Unternehmen nicht ausgeschlossen werden.

 

Begünstigung für Seniorenwohnheime

Ab dem Steuerjahr 2012 steht den Seniorenwohnheimen die eine andere Rechtsform als jene der ÖPB (diese sind bereits von der IRAP befreit) haben, ein jährlicher Abzugsbetrag von 20.500 Euro pro genehmigten Heimplatz zu.

Die hier gemachten Angaben haben rein informativen Zweck. Um vollständige Informationen zu erhalten empfehlen wir die einschlägigen Gesetzestexte zu studieren. Insbesondere den Artikel 21-bis des Landesgesetzes vom 11. August 1998, Nr. 9. (Externer Link)

 

 

 

 

Wann wird die Irap entrichtet?

Die Einzahlung der Irap muss innerhalb der jährlichen Fristen für die Entrichtung der Einkommenssteuer erfolgen.

 

Wie wird die Irap entrichtet?

Die Einzahlung der Irap erfolgt mittels Vordruck F24 – Kodex Region - Bozen 03. Die Steuerkennzahl für die jeweilige Einzahlung entnehmen Sie bitte der Internetseite der Agentur der Einnahmen (Externer Link).

 

Befreiungen

Die folgenden Subjekte sind von der Entrichtung der IRAP befreit:

  • die gemeinnützigen Organisationen ohne Gewinnabsicht (ONLUS) gemäß Art. 10 des Gesetzesvertretenden Dekretes Nr. 460/1997;
  • die öffentlichen Betriebe für Pflege – und Betreuungsdienste (ÖBPB).
  • ab dem Steuerjahr 2018 die ehrenamtlich tätigen Organisationen und Vereine zur Förderung des Gemeinwesens laut Artikel 46 Absatz 1 Buchstaben a) und b) des gesetzesvertretenden Dekretes vom 3. Juli 2017, Nr. 117, und übergangsweise die in den Verzeichnissen laut Artikel 5 Absätze 1 und 10 des Landesgesetzes vom 1. Juli 1993, Nr. 11 (Externer Link), eingetragenen Organisationen.

 

IRAP-Rückerstattung

Informationen bezüglich der Rückerstattung der Irap und die entsprechenden Formulare erhalten sie bei den gebietsmäßig zuständigen Ämtern der Agentur der Einnahmen.

 

Vereinbarung mit der Agentur der Einnahmen

Die autonome Provinz Bozen hat mit der Agentur der Einnahmen eine Vereinbarung zur Verwaltung der regionalen Wertschöpfungssteuer und des regionalen Zuschlags auf die Einkommensteuer der natürlichen Personen und der damit zusammenhängenden Informationsdienste unterzeichnet.

Link