Hauptinhalt

Bau von Wasserkraftwerken

Zuschüsse für die Errichtung von Wasserkraftwerken

Gesetzliche Grundlage:

  • L.G. vom 19.02.1993, Nr. 4, in geltender Fassung
  • Beschlusses der Landesregierung vom 11.08.2000, Nr. 3028, betreffend die Kriterien für die Gewährung der Zuschüsse gemäß L.G. Nr. 4/93

Die Landesregierung kann einen Zuschuss von höchstens 80 Prozent der als zulässig anerkannten Ausgaben für den Bau von Wasserkraftwerken gewähren, für die Konzessionen zur Wasserableitung für Stromerzeugung erteilt wurden, wenn die erzeugte elektrische Energie verwendet wird für:

  • landwirtschaftliche Gebäude, die nicht an das Stromnetz angeschlossen sind und von der Person bewohnt werden, welche den dazugehörigen Grund bewirtschaftet,
  • Almhütten, die nicht an das Stromnetz angeschlossen sind
  • Schutzhütten, die nicht an das Stromnetz angeschlossen sind.

Der Beitrag wird dann nicht gewährt, wenn für die Gebäude ohne Stromanschluss, und zwar Hof, Alm- oder Schutzhütte, der Stromanschluss mit einem angemessenen technischen und finanziellen Aufwand machbar wäre. Die Zuschüsse werden mit Beschluss der Landesregierung auf Vorschlag des zuständigen Landesrates gewährt.