Hauptinhalt

Beseitigung der architektonischen Hindernisse

Wohnen Beiträge für den Abbau architektonischer Hindernisse

Ziel der Wohnbauförderung des Landes Südtirol ist es unter anderem, behinderten Personen mit dauerhaften funktionellen Beeinträchtigungen die Anpassung der eigenen Wohnung an ihre Bedürfnisse zu ermöglichen. Damit sie in größtmöglicher Autonomie und Sicherheit ihr tägliches Leben in der gewohnten Umgebung bestreiten können, gewährt das Land Schenkungsbeiträge an Personen oder Familien aber auch an Kondominien oder Wohnheime, in denen diese Personen ihren Wohnsitz haben.

ACHTUNG!

  • Ab dem 1. Jänner 2017 muss die Invalidität oder die Behinderung, und gegebenenfalls die Schwere der Behinderung, ausschließlich mit einer Bescheinigung der zuständigen Sanitätskommission bestätigt werden, ausgenommen es handelt sich um Personen, die das 80. Lebensjahr bereits erreicht haben, welche anstelle der Bescheinigung auch ein ärztliches Zeugnis über bleibende funktionelle Behinderungen oder Beeinträchtigungen beilegen können.
  • Wer ab dem 1. Jänner 2013 um einen Beitrag für die Wiedergewinnung der Wohnung ansucht, muß für die Auszahlung des gewährten Beitrages (b.z.w. die Rückgabe der hinterlegten Bankgarantie) bei Bauende die notwendigen Unterlagen, wie bisher auch eine Erklärung des Bauleiters über die Fertigstellung der Arbeiten für die Wiedergewinnung abgeben und  zumindest in der Höhe des gewährten Beitrages die Rechnungen im Original  mit Zahlungsbestätigung.


(Letzte Aktualisierung: 15.09.2016)