Aktuelles

  • Arbeit ohne Grenzen: European Job Day 2015

    Schüler, Jugendliche und Erwachsene konnten sich beim European Job Day über die Arbeitssuche, Praktika, den Freiwilligendienst und Sprachaufenthalte im europäischen Ausland informieren.

    Arbeitssuche, Praktika, Freiwilligendienst und Sprachaufenthalte im Ausland: Beim heutigen European Job Day (23. November) des Arbeitsvermittlungszentrums Bozen informierten sich Schüler, Jugendliche und Erwachsene über Arbeits- und Studienmöglichkeiten in Europa.

  • Arge-Alp-Preis 2016 für "Innovative Projekte im Beschäftigungsbereich"

    Der Arge-Alp-Preis 2016 will den Alpenraum als innovative Region mit Tradition ins öffentliche Bewusstsein rücken und dadurch verstärkt dazu anregen, Kooperationen im Alpenraum einzugehen. Gesucht werden innovative Projekte im Beschäftigungsbereich. Insgesamt 25.000 Euro Preisgeld werden von einer internationalen Jury verteilt. Einreichschluss ist der 31. Jänner 2016.

  • European Job Day: Informationsnachmittag für Jugendliche

    Für junge Menschen, die im Ausland arbeiten oder studieren wollen, ist eine gute Vorbereitung wichtig. Das Arbeitsvermittlungszentrum Bozen organisiert daher am Montag, 23. November, den European Job Day, bei dem sich Interessierte über Arbeitssuche, Praktika, den Europäischen Freiwilligendienst und Zivildienst im Ausland sowie über Sprachaufenthalte informieren können.

  • Arbeitsmarktreform: Zuständigkeiten Südtirols verteidigen

    "Wir werden alles daran setzen, durch ein Abkommen mit dem Staat unsere Zuständigkeiten zu verteidigen." Landesrätin Stocker (r.) und Abteilungsdirektor Sinn (l.) bei der Sitzung der Landesarbeitskommission.

    Die Landesarbeitskommission hat bei ihrer Sitzung am Mittwochnachmittag (4. November) über die im Zuge der italienischen Arbeitsmarktreform beschlossene Errichtung einer neuen gesamtstaatlichen Arbeits- und Inspektionsagentur und deren Auswirkungen auf Südtirol diskutiert. "Wir werden alles daran setzen, durch ein Abkommen mit dem Staat unsere Zuständigkeiten zu verteidigen", so LRin Stocker.

  • Job & Life: Infos für junge Arbeitsuchende

    Die persönliche Beratung und das Gespräch standen im Mittelpunkt der dritten Ausgabe von "Job & Life".

    Am Montag (26. Oktober) hat im Arbeitsvermittlungszentrum Bozen bereits zum dritten Mal der Jugendtag "Job & Life" stattgefunden. Diese Initiative richtete sich vor allem an Jugendliche, die sich über Arbeitsmöglichkeiten sowie Aus- und Weiterbildung informieren wollten. Etwa 70 Jugendliche nahmen dieses Angebot an und der eine oder andere könnte bereits in Kürze eine Arbeitsstelle antreten.

  • Arbeitsvermittlungszentren: zusätzliche Öffnungszeiten zu Saisonende

    In verschiedenen Branchen endet in den nächsten Tagen die Sommersaison. Daher ist ein verstärkter Andrang von Saisonbeschäftigen zu erwarten, die sich arbeitslos melden. Die Arbeitsvermittlungszentren des Landes bieten deshalb zusätzliche Öffnungszeiten sowie die Möglichkeit einer Online-Eintragung an.

  • Jugendtag "Job & Life": Tipps und Tricks zur Arbeitssuche am 26. Oktober

    Unter dem Motto "Job & Life" veranstaltet das Arbeitsvermittlungszentrum Bozen am 26. Oktober einen Jugendtag: Jugendliche unter 25 Jahren können sich dabei über die Arbeitswelt, über Arbeitsmöglichkeiten sowie über Aus- und Weiterbildungskurse informieren. Dazu gibt es viele nützliche Tipps zur Arbeitssuche und Bewerbung.

  • Zwölf Prozent Plus bei den Sommerpraktika

    Ein zwölfprozentiges Plus gab es in diesem Jahr bei den Sommerpraktikanten

    Mehr als 5600 Sommerpraktika wurden im Sommer 2015 genehmigt. Der vergangene Sommer brachte somit einen neuen Rekord an Sommerpraktikanten. Wurde im Sommer 2014 mit einer Zunahme von 16 Prozent erstmals die 5000er-Grenze überschritten, so waren es heuer weitere zwölf Prozent mehr. Dies geht aus dem neuesten Info-Blatt "Arbeitsmarkt news" der Beobachtungsstelle für den Arbeitsmarkt hervor.

  • Kinderbetreuerinnen bewerben sich für Arbeitsplatz in Bayern

    Über 11.000 Stellen für Fachkräfte zur Kinderbetreuung sind derzeit in Bayern nicht besetzt, allein 1000 davon in München. Aufgrund ihrer guten Ausbildung sind daher Kindergärtnerinnen, Fachkräfte für Kinderbetreuung und Pädagoginnen aus Südtirol sehr begehrt. Unlängst informierte das Arbeitsvermittlungszentrum Bozen mit einer Personalagentur aus Deutschland über Arbeitsmöglichkeiten in München.

  • Südtirol und Bayern für Ausbildung und Arbeit

    Anlässlich des Arbeitsmarktgipfels unterzeichneten Staatsministerin Müller (2.v.l.), Landesrätin Stocker (3.v.l.), Abteilungsdirektor Sinn (1.v.l.) und Vorsitzender Schmitz (4.v.l.) eine Kooperationsvereinbarung.

    Die Abteilung Arbeit der Südtiroler Landesverwaltung und die Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit und haben bei einem Arbeitsmarktgipfel am heutigen Montag (28. September) eine intensivere Zusammenarbeit bei der Fachkräftegewinnung vereinbart und eine entsprechende Kooperationsvereinbarung geschlossen.