Aktuelles

  • Arbeitsmarkt-Infoblatt zu offenen Stellen und Neubeschäftigung erschienen

    LPA - Um offene Arbeitsstellen und die Besetzung freier Arbeitsplätze geht es im jüngsten Informationsblatt der Arbeitsmarkt-Beobachtungsstelle, den "Arbeitsmarkt News" der Landesabteilung Arbeit. Demnach werden den Arbeitsvermittlungszentren des Landes jährlich rund 12.000 offene Stellen gemeldet, im selben Zeitraum werden an die 70.000 bis 80.000 freie Stellen neu besetzt.

  • Diplome für Waldfacharbeiter - Zertifizierung für Landesbetrieb

    LPA - Mit der Diplomfeier für 14 Absolventen ist heute (26. Juli) der erste berufsbegleitende Waldfacharbeiterkurs abgeschlossen worden. Landwirtschaftslandesrat Berger hat im Beisein zahlreicher Ehrengäste die Diplome in der Forstschule Latemar in Welschnofen überreicht. Dem Landesbetrieb für Forst- und Domänenverwaltung wurde heute zudem das Zertifikat nach dem Arbeitssicherheit- und Gesundheitsschutzmanagementsystem OHSAS überreicht.

  • Waldfacharbeiterkurs: LH Durnwalder und LR Berger übergeben Diplome

    LPA - Mit der Diplomfeier für 14 Absolventen wird am Donnerstag, dem 26. Juli, der erste berufsbegleitende Waldfacharbeiterkurs abgeschlossen. Landeshauptmann Durnwalder und Landwirtschaftslandesrat Berger werden die Diplome in der Forstschule Latemar in Welschnofen überreichen.

  • "Arbeitsmarkt-News" analysiert Situation der Arbeiter aus Nicht-EU-Ländern

    LPA - Den in Südtirol ansässigen Frauen und Männern aus Nicht-EU-Ländern und deren Situation auf dem Arbeitsmarkt ist das aktuelle Arbeitsmarkt-News der Landesabteilung Arbeit gewidmet, rund 28.000 Personen hat die Arbeitsmarktbeobachtungsstelle unter die Lupe genommen.

  • LR Bizzo überreicht Kompetenzbescheinigungen für Körperbehinderte

    LPA - Sie haben neun Monate lang Unterrichtsstunden besucht , den Europäischen Computerführerschein erworben und ein Praktikum in einer öffentlichen oder privaten Körperschaft absolviert: Heute (18. Juli) haben die zehn Kursteilnehmer Diplome und Kompetenzbescheinigungen von Landesrat Bizzo erhalten. Der Kurs, organisiert von der sozialen Genossenschaft "independent L.", wurde vom Europäischen Sozialfond ESF finanziert.

  • Arbeitsmarktreform in Kraft: Flexibilisierung, aber auch Bürokratie

    Mehr Flexibilität und mehr Dynamik soll die jüngste Reform in den italienischen Arbeitsmarkt bringen, gleichzeitig aber auch den Stand unbefristeter Arbeitsverhältnisse gegenüber prekären festigen. Die Spitze der Arbeitsverwaltung des Landes hat heute (18. Juli), am Tag des Inkrafttretens der Reform, deren Inhalte erläutert, sich mit einer Prognose der Folgen aber zurückgehalten.

  • Gleichstellung der Geschlechter - LR Bizzo: "Umdenken muss stattfinden"

    LPA - Die Gleichstellung der Geschlechter sollen die Gleichstellungspläne fördern, die auf der Grundlage einer statistischen Erhebung erstellt werden: Die Daten von rund 12.000 Landesangestellten wurden erfasst und im Hinblick etwa auf Funktionsebenen und Gehalt untersucht. Landesrat Bizzo, Gleichstellungsrätin Wasserer und Regionalassessorin Stocker haben die Statistik heute (17. Juli) vorgestellt.

  • Ausbildungskurs mit Vorbildcharakter: LR Bizzo übergibt Diplome

    LPA - Menschen mit Beeinträchtigung auf die Arbeitswelt vorbereiten: Dieses Ziel hat sich ein vom Europäischen Sozialfond (ESF) finanzierter und von der Sozialgenossenschaft "independent L." betreuter Arbeitsintegrationskurs gesetzt, der mit der Diplomverleihung an zehn Absolventen durch Landesrat Roberto Bizzo am Mittwoch, 18. Juli, in Meran seinen Abschluss findet.

  • Auswirkungen der Arbeitsmarktreform: Pressekonferenz mit LR Bizzo

    Am kommenden Mittwoch, 18. Juli, tritt die Arbeitsmarktreform in Kraft, die in vielen Bereichen des Arbeitsrechts wichtige Änderungen vorsieht. Am Tag des Inkrafttretens erläutert Landesrat Roberto Bizzo im Rahmen einer Pressekonferenz im Bozner Palais Widmann die wichtigsten Neuerungen der Reform.

  • Gewerkschaften bei LH Durnwalder: Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

    Landeshauptmann Luis Durnwalder hat heute (11. Juli) im Bozner Palais Widmann eine Delegation von Gewerkschaftsvertretern aus den drei Ländern der Euregio Tirol – Südtirol –Trentino sowie den angrenzenden Regionen empfangen und sie eingeladen, an grenzüberschreitenden Projekten mitzuarbeiten: „Mit dem EVTZ hat die Euregio einen institutionellen Rahmen bekommen, der es erlaubt, gemeinsame Projekte in allen Bereichen zu verwirklichen. Die Mitarbeit der Sozialpartner bei Initiativen zum Arbeitsmarkt oder bei sozialen Themen ist daher absolut wünschenswert.“