FAQ

Liste der Fragen und Antworten

[Arbeitseingliederung und gezielte Vermittlung von Menschen mit Behinderung]
In welchem Ausmaß werden die Personen mit Behinderung mit Teilzeit, die im Sinne des Gesetzes 68/99 aufgenommen wurden, für die Pflicht berechnet?
Nur in Betrieben die in die Kategorie 15 bis 35 Angestellte fallen, können Personen mit Behinderung in Teilzeit, welchen eine Invalidität von über 50% zuerkannt wurde, als ganze Einheit gezählt werden, ohne Rücksicht auf die geleistete Wochenarbeitszeit. In allen anderen Fällen besetzen die Personen proportional zu ihrer Wochenarbeitszeit die Pflichtquote. Wenn eine Person mit Behinderung mit einem Teilzeitvertrag von gleich oder weniger als 50% angestellt ist, wird sie als 0,5 gezählt. Wenn eine Person mit Behinderung mit einem Teilzeitvertrag von mehr als 50% angestellt ist, zählt sie als eine Einheit.
  • Nummer:  350
  • Autor: DB
  • Letzte Aktualisierung: 8.1.2013

War die Antwort hilfreich? 456 Ja 423 Nein

[Arbeitsvermittlung]

Was versteht man unter einer Entlassung, die infolge eines wichtigen Grundes (giusta causa)vorgenommen wird ?

Die Entlassung, die infolge eines wichtigen Grundes erfolgt (Art. 2119 BGB u. Art. 1 des G.Nr. 604/1966), setzt einen groben Vertrauensbruch seitens der Arbeitnehmerin bzw. des Arbeitnehmers voraus. In diesem Fall kann das Arbeitsverhältnis ohne Einhaltung der Kündigungsfrist aufgelöst werden. Natürlich muss der Arbeitgeber den Umstand beanstanden und die Arbeitnehmerin bzw. der Arbeitnehmer können sich innerhalb der Kollektivvertraglich vorgesehenen Frist rechtfertigen. Der Arbeitgeber hat allerdings anschließend die Möglichkeit die Entlassung aus einem wichtigen Grund mit dem Datum der Beanstandung rückwirkend auszusprechen. Die Beweislast für das Vorliegen des wichtigen Grundes liegt beim Arbeitgeber

  • Nummer:  351
  • Autor: G.A.
  • Letzte Aktualisierung: 5.12.2019

War die Antwort hilfreich? 462 Ja 504 Nein

[Arbeitsvermittlung]

Was versteht man unter einer Entlassung, die aufgrund eines gerechtfertigten subjektiven Grundes (giustificato motivo soggettivo) vorgenommen wird ?

Entlassungen, die infolge eines gerechtfertigten subjektiven Grundes vorgenommen werden (Art. 3 des G. 604/1966), sind von einer erheblichen Nichterfüllung der vertraglichen Verpflichtungen des Arbeitnehmers bzw. der Arbeitnehmerin gekennzeichnet. In diesem Fall muß der Arbeitgeber bzw. die Arbeigeberin die Kündigungsfrist einhalten oder die entsprechende Kündigungsentschädigung auszahlen. Es gilt das Prinzip, wonach der Umstand vorab beanstandet werden muss. Die Arbeitnehmerin bzw. der Arbeitnehmer hat das Recht sich zu rechtfertigen. Anschließend kann der Arbeitgeber die Maßnahme der Entlassung treffen.

  • Nummer:  352
  • Autor: G.A.
  • Letzte Aktualisierung: 5.12.2019

War die Antwort hilfreich? 431 Ja 474 Nein

[Arbeitssicherheit / allgemein]
Was muss der Verbandskasten beinhalten?
Der Verbandkasten muss folgendes beinhalten: • Sterile Einweg-Handschuhe (2 Paar) • Sterile Gazekompressen 18 x 40 in Einzelverpackungen (1) • Sterile Gazekompressen 10 x 10 in Einzelverpackungen (3) • Packungen mit gebrauchsfertigen Pflastern in verschiedenen Größen (1) • Pflasterrolle, 2,5 cm breit (2) • Mullbindenrolle, umrandet, 10 cm breit (1) • eine Schere • Eispackung zum sofortigen Gebrauch (eine Packung) • Einwegsäckchen für sanitäre Abfälle (1) • Anweisungen zum Gebrauch der genannten Mittel und zur Erste-Hilfe-Leistung bis zum Eintreffen des Notfalldienstes • Verbandspäckchen: Größe 8 (2 Packungen), Größe 10 (2 Packungen) • Mullbinden, umrandet: Größe 8 (2 Packungen), Größe 10 (2 Packungen) • eine Rettungsdecke • eine Schutzfolie für die Atemspende.
Dekret des Landeshauptmanns vom 13. Juni 2005 Nr. 25
  • Nummer:  352
  • Autor: 19.2
  • Letzte Aktualisierung: 14.11.2016

War die Antwort hilfreich? 498 Ja 459 Nein

[Arbeitsvermittlung]

Besteht bei einer einseitigen Auflösung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitnehmer bzw. der Arbeitnehmerin (Kündigung), die Möglichkeit das Arbeitslosengeld zu erhalten?

Im Normalfall besteht bei einer Kündigung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitnehmer bzw. durch die Arbeitnehmerin kein Anspruch auf Erhalt des Arbeitslosengeldes. Die unfreiwillige Arbeitslosigkeit bildet gemäß Art. 35 des K.D. Nr. 1827/1935 die Voraussetzung für die Bezahlung des Arbeitslosengeldes. Dies vorausgesetzt, hat die Person, die aufgrund eines wichtigen Grundes (Mobbing, Nichtbezahlung des Gehalts, sexuelle Nötigung, gänzliche Unstimmigkeit zwischen der vertraglich festgesetzten Arbeitsleistung und der effektiv verrichteten Arbeitsleistung), das Arbeitsverhältnis kündigt, das Recht das Arbeitslosensgeld zu beziehen.

  • Nummer:  353
  • Autor: G.A.
  • Letzte Aktualisierung: 5.12.2019

War die Antwort hilfreich? 474 Ja 496 Nein

[Arbeitseingliederung und gezielte Vermittlung von Menschen mit Behinderung]
Was muss beim Ausfüllen der Personalstandsmitteilung im Feld „neue Anstellungen“ eingetragen werden?
Dieses Feld betrifft nur jene Privatbetriebe die in die Kategorie 15 und 35 Angestellte fallen. Das Datum, welches in das Feld einzutragen ist, entspricht dem Datum jener neuen Anstellung durch welche der Betrieb der Pflichteinstellung vom Menschen mit Behinderung unterliegt.
  • Nummer:  355
  • Autor: DB
  • Letzte Aktualisierung: 8.1.2013

War die Antwort hilfreich? 451 Ja 457 Nein

[Arbeitseingliederung und gezielte Vermittlung von Menschen mit Behinderung]
Was ist bei der Personalstandsmitteilung im Feld Genossenschafter („soci”) einzutragen?
In diesem Feld sind die Genossenschafter einer Arbeitsgenossenschaft (auch die Genossenschafter die abhängige Arbeitnehmer sind) einzutragen.
  • Nummer:  360
  • Autor: DB
  • Letzte Aktualisierung: 8.1.2013

War die Antwort hilfreich? 493 Ja 491 Nein

[Arbeitseingliederung und gezielte Vermittlung von Menschen mit Behinderung]
Was/Wen versteht man unter leitender Angestellter “dirigente”?
Leitende Angestellte sind jene Personen die mit Vertrag als Führungskraft angestellt wurde. Darunter ist auch die Figur des “dipendente quadro”, welcher Führungsaufgaben übertragen wurden und für welche diese auch besondere finanzielle Vergütungen erhält, zu zählen.
  • Nummer:  365
  • Autor: DB
  • Letzte Aktualisierung: 8.1.2013

War die Antwort hilfreich? 514 Ja 487 Nein

[Arbeitseingliederung und gezielte Vermittlung von Menschen mit Behinderung]
Der Betrieb hat die eigene Personalsituation in Bezug auf die letzte Erklärung nicht geändert. Muss er die Personalstandsmitteilung machen?
Nein, er muss die Personalstandsmitteilung nicht machen. Die Personalsituation ist als unverändert zu betrachten wenn die Beschäftigungskategorie in welche der Betrieb fällt dieselbe ist, wenn die Anzahl der anzustellenden Menschen mit Behinderung gleich geblieben ist, wenn keine Neuanstellung oder Entlassungen von Menschen mit Behinderung erfolgt sind.
  • Nummer:  370
  • Autor: DB
  • Letzte Aktualisierung: 8.1.2013

War die Antwort hilfreich? 508 Ja 530 Nein

[Arbeitseingliederung und gezielte Vermittlung von Menschen mit Behinderung]
Wo kann angegeben werden, dass der Betrieb am Abschluss eines Aufnahmeprogramms interessiert ist?
Es reicht im Bereich Abkommen der Personalstandsmitteilung die Option beantragt („richiesta”) auszuwählen.
  • Nummer:  375
  • Autor: DB
  • Letzte Aktualisierung: 8.1.2013

War die Antwort hilfreich? 509 Ja 520 Nein

[Arbeitseingliederung und gezielte Vermittlung von Menschen mit Behinderung]
Was ist das Abkommen “Aufnahmeprogramm”?
Das Aufnahmeprogramm ist eine Vereinbarung, geregelt durch Kriterien der Landesregierung, durch welche die Maßnahmen durch welche der Betrieb die Besetzung der Pflichtquote für Menschen mit Behinderung vornehmen will, zwischen der Abteilung Arbeit – Arbeitsservice und dem Betrieb schriftlich festgelegt werden. Diese Vereinbarung ermögliche es dem Betrieb, den Zeitraum innerhalb welchem er die Besetzung der Pflichtquote vorzunehmen hat zu erhöhen (normalerweise innerhalb von 60 Tagen ab dem Zeitpunkt, ab welchem die Pflichtquote nicht erfüllt ist). Im Falle von Privatbetrieben besteht durch den Abschluss des Abkommens, auch die Möglichkeit, bei einer Anstellung von Menschen mit Behinderung mit bestimmten Arten und Prozentsätzen der Invalidität, für die vom Gesetz vom 12. März 1999, Nr. 68 vorgesehenen Vergünstigungen anzusuchen.
  • Nummer:  380
  • Autor: DB
  • Letzte Aktualisierung: 8.1.2013

War die Antwort hilfreich? 452 Ja 478 Nein

[Arbeitseingliederung und gezielte Vermittlung von Menschen mit Behinderung]
Kann eine Person mit Behinderung in Anvertrauungsabkommen für die Besetzung der Pflichtquote für Menschen mit Behinderung berücksichtigt werden.
Eine Person in Anvertrauungsabkommen kann für die Besetzung eines Platzes für Menschen mit Behinderung nur berücksichtigt werden, wenn das Anvertrauungsabkommen eine Anstellung zum Ziel (muss aus dem Einvernehmensprotokoll hervorgehen) hat, oder wenn es sich um eine im Aufnahmeprogramm vereinbarte Maßnahme handelt.
  • Nummer:  385
  • Autor: DB
  • Letzte Aktualisierung: 8.1.2013

War die Antwort hilfreich? 516 Ja 553 Nein

[Sommerpraktika und Ausbildungs- und Orientierungspraktika]

Welche Mindest- bzw. Höchstdauer gilt bei den Sommerpraktika und bei den Ausbildungs- und Orientierungspraktika?

Die Mindestdauer bei den Sommerpraktika beträgt 2 Wochen. Die Höchstdauer für Sommerpraktika beträgt im Fall von Studenten die noch nicht die Bildungspflicht erfüllt haben 3 Monate, wobei gilt, dass diese in jedem Fall spätestens bei Schulbeginn enden. Bei Universitätsstudenten beträgt die Höchstdauer 6 Monate, wobei eine Verlängerung bis zu 10 Monate insgesamt möglich ist.

Informationsblatt
  • Nummer:  400
  • Autor: G.A.
  • Letzte Aktualisierung: 30.8.2021

War die Antwort hilfreich? 482 Ja 508 Nein

[Sommerarbeitsverträge für Schüler (Sektorenabkommen)]

Wie hoch ist die Mindest- bzw. Höchstdauer des befristeten Vertrages?

Ein Ferialvertrag muss für mindestens 6 Wochen abgeschlossen werden und darf die Dauer von 18 Wochen nicht überschreiten.

Sektorenabkommen
  • Nummer:  400
  • Autor: G.A.
  • Letzte Aktualisierung: 14.8.2019

War die Antwort hilfreich? 499 Ja 537 Nein

[Sommerarbeitsverträge für Schüler (Sektorenabkommen)]
  • Nummer:  400
  • Autor: G.A.
  • Letzte Aktualisierung: 14.8.2019

War die Antwort hilfreich? 493 Ja 509 Nein

[Schlichtung von Arbeitsstreitigkeiten]

Was muss ich tun, um einen Schlichtungsversuch für einen Arbeitsstreitfall im öffentlichen Dienst zu beantragen?

Seit dem 24.11.2010 ist der Artikel 31 und folgende des Gesetzes vom 4.11.2010, Nr. 183, in Kraft, wonach bei Streitigkeiten, die ein öffentliches oder ein privates Dienstverhältnis zum Gegenstand haben, eine einzige Schlichtungskommission für die gütliche Einigung des Streitfalles zuständig ist. Falls die Antragstellerin bzw. der Antragsteller sich für die Einleitung eines  freiwilligen Schlichtungsversuches entscheidet, so muss sie bzw. er den Rekurs der Verwaltung zustellen und nachher dem Arbeitsservice übermitteln. Lässt sich die Verwaltung innerhalb von 20 Tagen ab Erhalt des Antrages in das Verfahren ein, so lädt der Arbeitsservice beide Parteien innerhalb von 60 Tagen ab Erhalt des Antrages zum Schlichtungsversuch beim Arbeitsservice ein.

Formulare
  • Nummer:  400
  • Autor: GA
  • Letzte Aktualisierung: 13.8.2019

War die Antwort hilfreich? 721 Ja 709 Nein

[Vorübergehender Einsatz von Arbeitslosen (LG 11/86)]
Wie lange dauert ein Projekt/Vorhaben zur zeitweiligen Beschäftigung von Arbeitslosen?
Die Dauer der Projekte beträgt mindestens drei und maximal zwölf Monate. In außerordentlichen Fällen kann das Projekt bis auf insgesamt 24 Monate verlängert werden.
  • Nummer:  400
  • Autor: sd
  • Letzte Aktualisierung: 9.1.2018

War die Antwort hilfreich? 561 Ja 592 Nein

[Mutterschaft - Schutz am Arbeitsplatz]
Wann und wie oft habe ich Anrecht auf Ruhe-und Stillzeiten?

Während des ersten Lebensjahres des Kindes hat die berufstätige Mutter Anrecht auf zwei Ruhestunden täglich, sofern die Tagesarbeitszeit 6 Stunden übersteigt. Bei einer Tagesarbeitszeit von unter 6 Stunden beträgt die Ruhezeit nur eine Stunde. Die Ruhezeit (= Stillzeit) kann entweder in zwei Abschnitten oder ungeteilt zu Beginn, während oder am Ende der Arbeitszeit beansprucht werden. Im Falle einer Mehrlingsgeburt verdoppelt sich die zustehende Ruhe- bzw. Stillzeit, sie vervielfacht sich aber nicht mit der Zahl der geborenen Kinder. Die tägliche Ruhezeit kann auch vom Vater beansprucht werden, wenn er das alleinige Sorgerecht für das oder für die Kinder hat, wenn die berufstätige Mutter von ihrem Recht nicht Gebrauch macht bzw. machen kann, weil sie z.B. als Haushaltshilfe oder Heimarbeiterin tätig ist, oder wenn sie selbständig bzw. Freiberuflerin ist. Auch wenn die Mutter als Hausfrau tätig ist, kann der berufstätige Vater die täglichen Ruhepausen in Anspruch nehmen.

  • Nummer:  400
  • Autor: LDR
  • Letzte Aktualisierung: 18.7.2017

War die Antwort hilfreich? 420 Ja 441 Nein

[Öffentlicher Dienst]
Muss ich zum Zeitpunkt der Einreichung eines Gesuches  für  die befristete  Aufnahme bereits im Besitz des Zweisprachigkeitsnachweises sein, oder kann dieser nachgereicht werden?
Ja, sämtliche schulische sowie sprachliche Voraussetzungen (Zweisprachigkeitsnachweis) müssen bereits bei Antragstellung  gegeben sein und müssen mit dem Berufsbild  übereinstimmen.
  • Nummer:  400
  • Autor: mr
  • Letzte Aktualisierung: 30.12.2016

War die Antwort hilfreich? 422 Ja 432 Nein

[Arbeitssicherheit / allgemein]
Raumtemperaturen: Wie warm darf es am Arbeitsplatz sein?
In den Arbeitsräumen muss während der Arbeitszeit unter Berücksichtigung der angewandten Arbeitsmethoden und der körperlichen Beanspruchung der Arbeitnehmer eine Raumtemperatur herrschen, die dem menschlichen Organismus angemessen ist. Bei der Festlegung der angemessenen Temperatur muss der Einfluss berücksichtigt werden, den Feuchtigkeit und gleichzeitige Luftbewegungen auf sie haben.  Die gesetzlichen Bestimmungen schreiben keine genauen Grenzwerte für die zulässigen Temperaturen vor. Für die Ermittlung der geeigneten Temperatur, unter Berücksichtigung der oben genannten Faktoren, können technischen Normen, welche von den Zuständigen Institutionen ausgearbeitet wurden, verwendet werden. (z.B. Inail – Ex Ispesl, Suva, Berufsgenossenschaften).
  • Nummer:  400
  • Autor: 19.2
  • Letzte Aktualisierung: 14.11.2016

War die Antwort hilfreich? 413 Ja 447 Nein

[Nicht-EU-Bürger /Arbeitsgenehmigungen]

Welche Dokumente sind für das Ansuchen um eine Arbeitsgenehmigung für einen Nicht-EU-Bürger bzw. für eine Nicht-EU-Bürgerin erforderlich?

Seit 2010 können die Anträge um Arbeitsgenehmigungen für Nicht EU Bürger nur mehr telematisch über die Homepage des Innenministeriums http://www.interno.it/ - nach vorheriger Registrierung - eingereicht werden. Dazu ist es notwendig, sich die dafür vorgesehene Software vom Internet herunterzuladen und auf dem eigenen PC zu speichern. Beim Ausfüllen des Antrages für eine Arbeitsgenehmigung für einen Nicht EU Bürger braucht es folgende Informationen: anagraphische Daten und Nummer der Identitätskarte des Arbeitgebers/der Arbeitgeberin, anagraphische Daten und Nummer des Reisepasses des Nicht EU Bürgers/der Nicht EU Bürgerin, Nummer der Stempelmarke zu 16,00 Euro.  Für den Erhalt der Arbeitsgenehmigung braucht es eine weitere Stempelmarke zu 16,00 Euro.

  • Nummer:  400
  • Autor: kp
  • Letzte Aktualisierung: 9.11.2016

War die Antwort hilfreich? 455 Ja 458 Nein

[Einheitsmeldung von Arbeitsverhältnissen]
Upload – Wo finden die Softwarefirmen die notwendigen Unterlagen, um das System für die Upload-Meldungen zu entwickeln?
Die für die Softwarefirmen nützlichen Unterlagen sind die Klassifikationstabellen, der data catalog (Datensatz) und das xsd, welche auf der Internetseite der Abteilung Arbeit abrufbar sind.
  • Nummer:  400
  • Autor: fm
  • Letzte Aktualisierung: 24.11.2008

War die Antwort hilfreich? 985 Ja 1034 Nein

[Arbeitsvermittlung]

Kann ein minderjähriger Jugendlicher, der das 16. Lebensjahr erreicht hat und noch keine Lehre abgeschlossen hat, also die Bildungspflicht noch nicht erfüllt hat, außerhalb der Sommermonate einen befristeten Arbeitsvertrag abschließen?

Der Abschluss eines befristeten Arbeitsvertrages ist in diesem Fall nur dann möglich, wenn der Schulbesuch nicht beeinträchtigt wird und somit die Schul -und Bildungspflicht nicht verletzt wird.

  • Nummer:  403
  • Autor: G.A.
  • Letzte Aktualisierung: 5.12.2019

War die Antwort hilfreich? 439 Ja 444 Nein

[Arbeitsvermittlung]

Welche Elemente beinhaltet ein Agenturvertrag ?

Ein Agenturvertrag beinhaltet wesentliche Elemente und kann auch mit komplementären Elementen ausgestattet sein. Zu den wesentlichen Elementen zählen: a) die Feststellung, dass es sich um kein untergeordnetes Arbeitsverhältnis handelt, b) dass der Auftrag auf die Person bezogen ist und nicht auf Dritte übertragbar ist, c) den Gegenstand der Agenturtätigkeit, d) die Gebietszuständigkeit, e) die gebietsmäßige Zuständigkeit, f) die Höhe der Provisionen, g) die gebietsmäßige Gerichtszuständigkeit bei einem Streitfall, h) bei Agenten mit Vertretungsbefugnis, die ausdrückliche Zuständigkeit nicht nur Geschäfte einzuleiten, sondern sie auch abzuschließen. Als komplementäre Elemente kann im Agenturvertrag: eine Probeklausel, eine Garantieklausel = Übernahme der Garantie über den guten Ausgang der Geschäfte, eine Konkurrenzklausel, eine Exklusivklausel, die Zuständigkeit, die Forderung des Auftraggebers zu kassieren, eingefügt werden.

  • Nummer:  404
  • Autor: G.A.
  • Letzte Aktualisierung: 5.12.2019

War die Antwort hilfreich? 440 Ja 422 Nein

[Arbeitsvermittlung]

Was versteht man unter dem Arbeitskräfteüberlassungsvertrag?

Beim Arbeitskräfteüberlassungsvertrag stellt ein Unternehmen (Überlasser) einem anderen Unternehmen (Beschäftiger) einen Arbeiter oder mehrere Arbeitskräfte zur Verfügung. Die Unternehmen, die Arbeitskräfte bereitstellen, müssen vom Ministerium für Arbeit und sozialer Vorsorge eine Genehmigung erhalten und im Album des genannten Ministeriums eingetragen sein. (Siehe auch FAQ Nr. 450 und 460) Die Arbeitskräfte sind beim Überlasser angestellt, erbringen ihre Arbeitsleistung aber für das beschäftigende Unternehmen. Die Entlohnung und die Beiträge werden vom Überlasser bezahlt. Diese Vertragsform kommt hauptsächlich im Bauwesen und in der Landwirtschaft zur Anwendung. Der Arbeitskräfteüberlassungsvertrag kann befristet und unbefristet abgeschlossen werden. Die unbefristete Arbeitsform wird auch Staff-leasing-Vertrag genannt. Der Arbeitskräfteüberlassungsvertrag wird zwischen dem Überlasser und dem Beschäftiger abgeschlossen. Der Arbeitsvertrag hingegen zwischen der Arbeitnehmerin bzw. dem Arbeitnehmer und Überlasser. Beim befristeten Vetrag gilt ab dem 18. Juli 2012 die Höchstgrenze der 36 Monate gemäß Artikel 4, G. Nr. 368/2001.

  • Nummer:  405
  • Autor: G.A.
  • Letzte Aktualisierung: 5.12.2019

War die Antwort hilfreich? 530 Ja 457 Nein