FAQ

Liste der Fragen und Antworten

[Beiträge für die Anstellung von Personen mit Beeinträchtigung]
Voraussetzung Invalidität – Der Arbeitnehmer möchte das Invaliditätszeugnis aus Datenschutzgründen nicht weitergeben, was kann ich tun? 
Das Beitragsansuchen kann trotzdem abgegeben werden und der Arbeitnehmer kann das Invaliditätszeugnis direkt dem Dienst für Arbeitsintegration zukommen lassen (auch in verschlossenem Umschlag), ohne den Arbeitgeber über dessen Inhalt in Kenntnis setzen zu müssen. 

  • Nummer:  30
  • Letzte Aktualisierung: 22.3.2021

War die Antwort hilfreich? 286 Ja 270 Nein

[Arbeitsvermittlung]

Kann ich ein befristetes Arbeitsverhältnis eingehen, obwohl ich derzeit in Lohnausgleich bin?

Die Möglichkeit besteht. Vorab muss die entsprechende Mitteilung an das Unternehmen, bei welchem der Lohnausgleich anhängig ist und an das örtliche zuständige NISF gemacht werden. Bevor der befristete Vertrag endet, muss der Antrag um Erhalt des Lohnausgleichs beim örtlich zustänidgen NISF eingereicht werden. Zudem muss das Unternehmen, bei welchem der Lohnausgleich anhängig ist, informiert werden.

  • Nummer:  32
  • Autor: GA
  • Letzte Aktualisierung: 5.12.2019

War die Antwort hilfreich? 428 Ja 414 Nein

[Arbeitsvermittlung]

Arbeitssuche: Möglichkeiten: Internet, Zeitungen, Rundfunk. Wie funktioniert die Eintragung ins Internet (eJobBörse), wie lange bleibe ich online?

Bei Problemen mit der eigenen Eintragung in die eJobBörse ist der HelpDesk behilflich, das Stellengesuch bleibt 3 Monate online. 

  • Nummer:  33
  • Autor: GA
  • Letzte Aktualisierung: 20.8.2018

War die Antwort hilfreich? 426 Ja 464 Nein

[Beiträge für die Anstellung von Personen mit Beeinträchtigung]
Voraussetzung Invalidität – Wo kann man eine Kopie des Invaliditätszeugnisses anfragen?


Die Person mit Beeinträchtigung kann eine Kopie des Zivilinvaliditätszeugnisses mit Diagnose beim Dienst für Rechtsmedizin des Sanitätsbezirkes Bozen, mittels Zusendung des entsprechenden Formulars beantragen: (https://www.sabes.it/de/informationsdienste.asp?bnsv_svid=1029184).
Im Falle einer Arbeitsinvalidität kann man beim INAIL um eine Kopie ansuchen.

  • Nummer:  35
  • Letzte Aktualisierung: 22.3.2021

War die Antwort hilfreich? 241 Ja 235 Nein

[Arbeitsvermittlung]

Ist das Inserieren eines Stellenangebots in der eJobBörse kostenpflichtig?

Das Inserieren von Arbeitsangeboten in der eJobBörse ist kostenlos.

  • Nummer:  36
  • Autor: GA
  • Letzte Aktualisierung: 5.12.2019

War die Antwort hilfreich? 446 Ja 430 Nein

[Arbeitsvermittlung]
Wie lange bleibt ein Stellenangebot online?
Ein Stellenangebot bleibt für maximal 6 Monate online; dann muss es neu eingegeben werden.
  • Nummer:  37
  • Autor: GA
  • Letzte Aktualisierung: 5.12.2019

War die Antwort hilfreich? 431 Ja 442 Nein

[Beiträge für die Anstellung von Personen mit Beeinträchtigung]
Voraussetzung Invalidität – Kann das Ansuchen gestellt werden, wenn einem Arbeitnehmer im Laufe des Arbeitsverhältnisses eine Invalidität anerkannt wird, auch wenn die Anstellung bereits vor mehreren Jahren erfolgt ist?


Der Beitrag wird im Falle einer Neuanstellung im Antragsjahr oder einer Anstellung im Vorjahr gewährt. Er wird ebenfalls gewährt, wenn der betroffenen Person im Antragsjahr oder im vorhergehen-den Jahr erstmals im Laufe des Arbeitsverhältnisses eine Invalidität zuerkannt wurde – unabhängig vom Anstellungsdatum.

  • Nummer:  40
  • Autor: fm
  • Letzte Aktualisierung: 22.3.2021

War die Antwort hilfreich? 241 Ja 246 Nein

[Mobilität]

Mit Wirkung vom 1.1.2017 wurde die Bestimmung, welche das staatliche Mobilitätsgeld regelt, abgeschafft. Bleiben die Bestimmungen hinsichtlich des kollektiven Entlassungsverfahrens bzw. des Mobilitätsverfahrens dennoch aufrecht?

Falls ein Arbeitgeber, welcher während des letzten Semesters durchschnittlich mehr als 15 Personen beschäftigte, beabsichtigt innerhalb von 120 Tagen mindestens 5 Personen infolge eines objektiven Rechtfertigungsgrundes zu entlassen, greifen nach wie vor die Bestimmungen des Mobilitätsverfahrens.

  • Nummer:  41
  • Autor: G.A.
  • Letzte Aktualisierung: 14.8.2019

War die Antwort hilfreich? 464 Ja 443 Nein

[Mobilität]
Besteht nach dem 31.12.2016 die Möglichkeit, aufgrund eines kollektiven Entlassungsverfahrens, in die Mobilitätsliste eingetragen zu werden?
Die Fornerreform (G.Nr. 92/2012) hat bestimmt, dass die Eintragung in die Mobilitätsliste infolge eines kollektiven Entlassungsverfahrens bzw. eines Mobilitätsverfahrens ab dem 31.12.2016 nicht mehr möglich ist.
  • Nummer:  42
  • Autor: G.A.
  • Letzte Aktualisierung: 14.8.2019

War die Antwort hilfreich? 492 Ja 444 Nein

[Beiträge für die Anstellung von Personen mit Beeinträchtigung]
Voraussetzung Invalidität - Muss der Arbeitnehmer in die Liste der geschützten Kategorien eingetragen sein, damit der Arbeitgeber (Pflicht-oder freiwillige Einstellung) Anrecht auf die Beiträge hat? 
Der Arbeitnehmer muss nicht in die Liste der gezielten Vermittlung eingetragen sein, bzw. gewesen sein. Es reicht die Anerkennung der Zivilinvalidität von mindestens 46% oder der Arbeitsinvalidität von mindestens 34%.

  • Nummer:  45
  • Autor: fm
  • Letzte Aktualisierung: 22.3.2021

War die Antwort hilfreich? 236 Ja 242 Nein

[Beiträge für die Anstellung von Personen mit Beeinträchtigung]
Voraussetzung Invalidität – Es handelt sich weder um eine Neu-anstellung, noch um eine neue Invaliditätszertifizierung, sondern um eine Revision einer bestehenden Invalidität und bisher wurde kein Antrag auf Beitrag gestellt; kann ich nun einen Antrag stellen?
Ja, ein neues Beitragsansuchen kann gestellt werden, sofern die Neubewertung im Zuge der Revision eine Erhöhung des Prozentsatzes der Invalidität den Übergang in eine höhere Kategorie für die Beitragsvergabe zur Folge hat.

  • Nummer:  50
  • Autor: fm
  • Letzte Aktualisierung: 22.3.2021

War die Antwort hilfreich? 253 Ja 255 Nein

[Beiträge für die Anstellung von Personen mit Beeinträchtigung]
Maximale Dauer – Ist ein erneutes Beitragsansuchen möglich, wenn die maximale Beitragsdauer bereits erreicht wurde, der Person aber eine neue Invalidität anerkannt wurde?


Ja, ein neues Beitragsansuchen kann gestellt werden, wenn sich der Prozentsatz der Invalidität soweit erhöht hat, dass für diesen eine längere Beitragsdauer vorgesehen ist.

  • Nummer:  55
  • Letzte Aktualisierung: 22.3.2021

War die Antwort hilfreich? 241 Ja 246 Nein

[Beiträge für die Anstellung von Personen mit Beeinträchtigung]
Maximale Dauer – Die Person mit Beeinträchtigung hat nur für kurze Zeit (z.B. einen Monat) im Betrieb gearbeitet. Kann ich trotzdem um einen Beitrag ansuchen?

Das Beitragsansuchen ist auch bei kurzer Dauer der Anstellung möglich.

  • Nummer:  60
  • Autor: fm
  • Letzte Aktualisierung: 22.3.2021

War die Antwort hilfreich? 235 Ja 242 Nein

[Beiträge für die Anstellung von Personen mit Beeinträchtigung]
Berechnung Beitrag – Gelten die Kriterien für Privatbetriebe auch für Familienbetriebe?
Die Voraussetzungen und Kriterien für den Beitrag gelten sowohl für Privatbetriebe (Anstellungen mit abhängigem Arbeitsverhältnis) als auch für Familienbetriebe (Mitarbeitende Familienmitglieder). Die Beitragsberechnung erfolgt jedoch unterschiedlich. Bei abhängigem Arbeitsverhältnis wird dieser auf den jährlichen Bruttolohn (jährliche Steuerbemessungsgrundlage – imponibile previdenziale) berechnet. Hingegen bei mitarbeitenden Familienmitgliedern, wird ein Pauschalbetrag im Ausmaß von 50 Prozent der Sozialabgaben, die im Antragsjahr effektiv gezahlt werden, gewährt.

  • Nummer:  65
  • Autor: fm
  • Letzte Aktualisierung: 22.3.2021

War die Antwort hilfreich? 247 Ja 246 Nein

[Beiträge für die Anstellung von Personen mit Beeinträchtigung]
Fristen Ansuchen – Ich habe im Vorjahr vergessen das Beitragsansuchen zu stellen. Kann ich dies im laufenden Jahr nachholen? Verliere ich so den Beitrag für das Vorjahr?
Der Beitrag für das Vorjahr kann im Ansuchen des laufenden Jahres nur dann angefragt werden, wenn es sich um eine Erstanstellung oder eine erstmalige Anerkennung der Invalidität im Vorjahr handelt. Für die Berechnung der maximalen Beitragsdauer wird das Vorjahr, für welches um den Beitrag angesucht wurde, als ganzes Jahr gezählt – unabhängig von der Anzahl der gearbeiteten Monate oder der Invalidität.
  • Nummer:  70
  • Letzte Aktualisierung: 22.3.2021

War die Antwort hilfreich? 235 Ja 252 Nein

[Beiträge für die Anstellung von Personen mit Beeinträchtigung]
Fristen Ansuchen – Ich habe bei der Erstanstellung einer Person mit Beeinträchtigung um den Beitrag angesucht, welcher uns daraufhin für zwei Jahre in Folge ausbezahlt wurde. Dann hat der Arbeitnehmer gekündigt. Nun, nach einem Jahr, haben wir dieselbe Person wieder aufgenommen. Können wir erneut um einen Beitrag ansuchen?
Ja, in diesem Fall kann für die restlichen Jahre, welche noch nicht ausbezahlt wurden, angesucht werden - bis zur Erreichung der Höchstdauer. 

  • Nummer:  75
  • Autor: fm
  • Letzte Aktualisierung: 22.3.2021

War die Antwort hilfreich? 236 Ja 245 Nein

[Beiträge für die Anstellung von Personen mit Beeinträchtigung]
Fristen Ansuchen – Bleibt der Einreichtermin auch dann aufrecht, wenn er auf einen Feiertag fällt?


Falls der Einreichtermin für die Abgabe der Beitragsgesuche (31. August) oder für die Erklärung um Auszahlung (30. April) auf einen Feiertag oder auf einen Tag fällt, an dem die Landesämter geschlossen sind, können die Anträge auch innerhalb des darauffolgenden ersten Arbeitstages abgegeben werden. 

  • Nummer:  80
  • Autor: fm
  • Letzte Aktualisierung: 22.3.2021

War die Antwort hilfreich? 236 Ja 248 Nein

[Beiträge für die Anstellung von Personen mit Beeinträchtigung]
Übermittlung Ansuchen – Ist das Ansuchen per PEC nach Erhalt der Übermittlungsbestätigung (ricevuta di accettazione) bereits gül-tig, oder muss die Empfangsbestätigung (ricevuta di avvenuta consegna) abgewartet werden?
Erst die Empfangsbestätigung (ricevuta di avvenuta consegna) bestätigt, dass das Ansuchen korrekt übermittelt wurde, erfolgt diese nicht, wird es empfohlen den Antrag erneut zu versenden.

  • Nummer:  85
  • Letzte Aktualisierung: 22.3.2021

War die Antwort hilfreich? 247 Ja 245 Nein

[Sommerpraktika und Ausbildungs- und Orientierungspraktika]

Wer ist als Schüler bzw. Student berechtigt, ein Sommerpraktikum abzuleisten?

Ein Sommerpraktikum können Mittelschüler, die das 15. Lebensjahr erreicht haben, Oberschüler, Schüler einer Fach-oder Berufsschule ableisten. Grundsätzlich können auch Oberschüler innerhalb von 12 Monaten nach Abschluss ihres Studiums ein Praktikum ableisten. Ferner können auch Absolventen eines Lehrganges nach der Matura ein Sommerpraktikum ableisten.   

  • Nummer:  90
  • Autor: G.A.
  • Letzte Aktualisierung: 30.8.2021

War die Antwort hilfreich? 931 Ja 878 Nein

[Beiträge für die Anstellung von Personen mit Beeinträchtigung]
Formular Ansuchen – Wie muss ich die Anlage A des Ansuchens ausfüllen, wenn die Person mit Beeinträchtigung einen saisonalen Arbeitsvertrag hat, welcher in der nächsten Saison erneuert wird?
Im Formular des Ansuchens wird immer die Summe der jährlichen Steuerbemessungsgrundlage (imponibile previdenziale) angegeben, welche voraussichtlich in diesem Jahr ausbezahlt werden wird und im modello CU (certificazione unica) aufscheint. Diese bezieht sich auf das Gehalt, bezogen auf das gesamte Jahr für welches um einen Beitrag angesucht wird.

  • Nummer:  90
  • Letzte Aktualisierung: 22.3.2021

War die Antwort hilfreich? 239 Ja 241 Nein

[Sommerpraktika und Ausbildungs- und Orientierungspraktika]

Können auch Universitätsstudenten ein Sommerpraktikum ableisten?

Sicherlich. Auch Universitätsstudenten können ein Sommerpraktikum ableisten. Gemeint sind auch Studenten, die einen postuniversitären Fortbildungs- oder Spezialisierungslehrgang oder ein Forschungsdoktorat besuchen. Auch bei Universitätsstudenten gilt, dass sie innerhalb von 12 Monaten nach erfolgtem Studienabschluss ein Praktikum ableisten können.

  • Nummer:  91
  • Autor: G.A.
  • Letzte Aktualisierung: 30.8.2021

War die Antwort hilfreich? 940 Ja 923 Nein

[Sommerpraktika und Ausbildungs- und Orientierungspraktika]

Besteht die subjektive Voraussetzung ein Praktikum abzuleisten, falls die interessierte Person einen Berufsbildungskurs besucht bzw. denselben vor nicht mehr als 12 Monaten ab Beginn des Praktikums abgeschlossen hat?

Die subjektive Voraussetzung besteht, sofern der Berufsbildungskurs von einem akkreditierten Weiterbildungsträger angeboten wird.  

  • Nummer:  92
  • Autor: G.A.
  • Letzte Aktualisierung: 30.8.2021

War die Antwort hilfreich? 474 Ja 491 Nein

[Sommerpraktika und Ausbildungs- und Orientierungspraktika]
Wie hoch soll der Bruttobetrag des monatlichen Taschengeldes sein?

Die Höhe des Taschengeldes richtet sich an einer empfohlenen Höhe von 600 Euro bis 800 Euro brutto im Monat, wobei gemäß Artikel 50 des Einheitstextes über die direkten Steuern DPR vom 22. Dezember 1986, Nr. 917, in geltender Fassung, das Taschengeld dem Einkommen aus unselbständiger Arbeit gleichgestellt ist.

  • Nummer:  93
  • Autor: GA
  • Letzte Aktualisierung: 30.8.2020

War die Antwort hilfreich? 440 Ja 444 Nein

[Sommerpraktika und Ausbildungs- und Orientierungspraktika]

Welche Grundlage kann für die Gewährung der Ausbildungs- und Orientierungspraktika während der Sommermonate 2021 verwendet werden?

Aufgrund der Entscheidung der Landesarbeitskommission vom 10. Juni 2020 kann für die Berechnung der Höchstanzahl an zulässigen Praktikanten, auch im Jahr 2021 die Anzahl der abhängig Beschäftigten des selben Zeitraums des Jahres 2019 zur Anwendung gebracht werden.

  • Nummer:  94
  • Autor: GA
  • Letzte Aktualisierung: 30.8.2021

War die Antwort hilfreich? 433 Ja 440 Nein

[Sommerpraktika und Ausbildungs- und Orientierungspraktika]

Können Praktika auch bei aufnehmenden Strukturen durchgeführt werden, in denen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit gleichwertigen Tätigkeiten vom Lohnausgleich betroffen sind?

Aufgrund der Entscheidung der Landesarbeitskommission vom 10. Juni 2020 wurde im Rahmen der außerordentlichen Regelung zur Durchführung der Sommerpraktika 2020 entschieden, dass Praktika auch bei aufnehmenden Strukturen durchgeführt werden können, in denen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit gleichwertigen Tätigkeiten vom Lohnausgleich betroffen sind oder die ordentliche Leistung des jeweiligen Fonds beziehen. Praktikanten können jedoch nicht als Ersatz von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, auch im Lohnausgleich eingesetzt werden. Diese Regelung wurde bezogen auf das Jahr 2021 bestätigt.

  • Nummer:  95
  • Autor: GA
  • Letzte Aktualisierung: 30.8.2021

War die Antwort hilfreich? 478 Ja 466 Nein