An wen können Sie sich wenden?

Auf dieser Seite finden Sie Erklärungen und weiterführende Kontakte zu den folgenden Themenbereichen:

Die Urkunde, aus welcher die Angaben bezüglich der besessenen Liegenschaften - für welche man die Gemeindesteuer auf Liegenschaften bezahlen muss - zu entnehmen sind, heißt:

Katastereinsichtnahme

Aus dieser Urkunde kann man folgende Angabe entnehmen:

Katastralgemeinde
Nummer aus 3 Ziffern, die sich auf die Katastralgemeinde bezieht.

Nummer der Bauparzelle "B.p."
Kennzeichnende Nummer der Bauparzelle. In einer Katastralgemeinde gibt es eine und nur eine Bauparzelle mit jener Nummer.

Baueinheitsnummer
Eine Bauparzelle kann in mehreren Liegenschaftseinheiten unterteilt sein. Hierbei haben zwar alle die gleiche Bauparzellennummer, sind aber mit einer Unternummer gekennzeichnet (z.B. B.E. 1, B.E. 2, B.E. 3, B.E. 4, usw.).

Nummer des materiellen Anteiles
Mehrere Baueinheiten können den gleichen Eigentümern gehören und einen einzelnen materiellen Anteil bilden.

Kategorie
Aufgrund der Zweckbestimmung und der baulichen Merkmale der einzelnen Liegenschaftseinheit wird derselben eine bestimmte Kategorie zugewiesen.

Klasse
In jeder Gemeinde kann es für jede Kategorie eine oder mehrere Klassen geben. Die Klasse wird aufgrund der Ertragsfähigkeit und der Qualität der Liegenschaftseinheit zugewiesen.

Bestand der Liegenschaftseinheit
Jede Liegenschaftseinheit hat einen eigenen Bestand, welcher ausgedrückt wird:

  • in Räumen, wenn es sich um eine Liegenschaftseinheit einer Kategorie der Gruppe A handelt;
  • in , wenn es sich um eine Liegenschaftseinheit einer Kategorie der Gruppe B handelt;
  • in , wenn es sich um eine Liegenschaftseinheit einer Kategorie der Gruppe C handelt.

Katasterertrag
Stellt die besteuerbare Grundlage dar oder besser gesagt, dient zu deren Berechnung. Ergibt sich durch die Multiplikation des Tarifs - bezüglich der zugewiesenen Kategorie und Klasse - mit dem Bestand der Liegenschaftseinheit. Für die Liegenschaftseinheiten der Kategorien der Gruppen D und E wird der Ertrag direkt geschätzt.

Weitere Informationen

Für zusätzliche Informationen empfehlen wir die Internetseite "Stadt Bozen - Bürgerportal - GIS - allgemeine Informationen". (Externer Link)

Meldung an die SEAB

Die Urkunde, aus welcher die Angaben bezüglich der besessenen Liegenschaften zu entnehmen sind, heißt:

Katastereinsichtnahme

Aus dieser Urkunde kann man folgende Angaben entnehmen:

Katastralgemeinde
Nummer aus 3 Ziffern, die sich auf die Katastralgemeinde bezieht.
Nummer der Bauparzelle "B.p."
Kennzeichnende Nummer der Bauparzelle. In einer Katastralgemeinde gibt es eine und nur eine Bauparzelle mit jener Nummer.
Baueinheitsnummer
Eine Bauparzelle kann in mehreren Liegenschaftseinheiten unterteilt sein. Hierbei haben zwar alle die gleiche Bauparzellennummer, sind aber mit einer Unternummer gekennzeichnet (z.B.: B.E. 1, B.E. 2, B.E. 3, B.E. 4 usw.).
Nummer des materiellen Anteiles
Mehrere Baueinheiten können den gleichen Eigentümern gehören und einen einzelnen materiellen Anteil bilden.
Kategorie
Aufgrund der Zweckbestimmung und der baulichen Merkmale der einzelnen Liegenschaftseinheit wird derselben eine bestimmte Kategorie zugewiesen.
Klasse
In jeder Gemeinde kann es für jede Kategorie eine oder mehrere Klassen geben. Die Klasse wird aufgrund der Ertragsfähigkeit und der Qualität der Liegenschaftseinheit zugewiesen.
Bestand der Liegenschaftseinheit
Jede Liegenschaftseinheit hat einen eigenen Bestand, welcher ausgedrückt wird:
in Räumen, wenn es sich um eine Liegenschaftseinheit einer Kategorie der Gruppe A handelt;
in m3, wenn es sich um eine Liegenschaftseinheit einer Kategorie der Gruppe B handelt;
in m2, wenn es sich um eine Liegenschaftseinheit einer Kategorie der Gruppe C handelt.
Katasterertrag
Stellt die besteuerbare Grundlage dar oder, besser gesagt, dient zu deren Berechnung. Ergibt sich durch die Multiplikation des Tarifs - bezüglich der zugewiesenen Kategorie und Klasse - mit dem Bestand der Liegenschaftseinheit. Für die Liegenschaftseinheiten der Kategorien der Gruppen D und E wird der Ertrag direkt geschätzt.

Weitere Informationen

Für zusätzliche Informationen empfehlen wir die Internetseite der SEAB - Energie-Umweltbetriebe Bozen.

Antrag auf Anschluss an das Elektrizitätsnetz

Die Urkunde, aus welcher die Angaben bezüglich der besessenen Liegenschaften zu entnehmen sind, heißt:

Katastereinsichtnahme
Aus dieser Urkunde kann man folgende Angabe entnehmen:
Katastralgemeinde
Nummer aus 3 Ziffern, die sich auf die Katastralgemeinde bezieht.
Nummer der Bauparzelle "B.p."
Kennzeichnende Nummer der Bauparzelle. In einer Katastralgemeinde gibt es eine und nur eine Bauparzelle mit jener Nummer.
Baueinheitsnummer
Eine Bauparzelle kann in mehreren Liegenschaftseinheiten unterteilt sein. Hierbei haben zwar alle die gleiche Bauparzellennummer, sind aber mit einer Unternummer gekennzeichnet (z.B. B.E. 1, B.E. 2, B.E. 3, B.E. 4 usw.).
Nummer des materiellen Anteiles
Mehrere Baueinheiten können den gleichen Eigentümern gehören und einen einzelnen materiellen Anteil bilden.
Kategorie
Auf Grund der Zweckbestimmung und der baulichen Merkmale der einzelnen Liegenschaftseinheit wird derselben eine bestimmte Kategorie zugewiesen.
Klasse
In jeder Gemeinde kann es für jede Kategorie eine oder mehrere Klassen geben. Die Klasse wird aufgrund der Ertragsfähigkeit und der Qualität der Liegenschaftseinheit zugewiesen.
Bestand der Liegenschaftseinheit
Jede Liegenschaftseinheit hat einen eigenen Bestand, welcher ausgedrückt wird:
in Räumen, wenn es sich um eine Liegenschaftseinheit einer Kategorie der Gruppe A handelt;
in m3, wenn es sich um eine Liegenschaftseinheit einer Kategorie der Gruppe B handelt;
in m2, wenn es sich um eine Liegenschaftseinheit einer Kategorie der Gruppe C handelt.
Katasterertrag
Stellt die besteuerbare Grundlage dar oder, besser gesagt, dient zu deren Berechnung. Ergibt sich durch die Multiplikation des Tarifs - bezüglich der zugewiesenen Kategorie und Klasse - mit dem Bestand der Liegenschaftseinheit. Für die Liegenschaftseinheiten der Kategorien der Gruppen D und E wird der Ertrag direkt geschätzt.

Ausfüllen Mod. 730

Im Katasterauszug sind folgende benötigte Daten enthalten:

Grundkataster:
Übersicht A, „Eigentumsertrag" und „Bodenertrag"
Gebäudekataster:
Übersicht B, Feld 1, „Ertrag" - Katasterwert der Gebäudeeinheit

Ansuchen um Wohnbaudarlehen oder Landesbeitrag

Die Urkunde, aus welcher die Angaben bezüglich der besessenen Liegenschaften zu entnehmen sind, heißt:

Katastereinsichtnahme

Aus dieser Urkunde kann man folgende Angabe entnehmen:

Katastralgemeinde
Nummer aus 3 Ziffern, die sich auf die Katastralgemeinde bezieht.
Nummer der Bauparzelle "B.p."
Kennzeichnende Nummer der Bauparzelle. In einer Katastralgemeinde gibt es eine und nur eine Bauparzelle mit jener Nummer.
Baueinheitsnummer
Eine Bauparzelle kann in mehreren Liegenschaftseinheiten unterteilt sein. Hierbei haben zwar alle die gleiche Bauparzellennummer, sind aber mit einer Unternummer gekennzeichnet (z.B. B.E. 1, B.E. 2, B.E. 3, B.E. 4 usw.).
Nummer des materiellen Anteiles
Mehrere Baueinheiten können den gleichen Eigentümern gehören und einen einzelnen materiellen Anteil bilden.
Kategorie
Aufgrund der Zweckbestimmung und der baulichen Merkmale der einzelnen Liegenschaftseinheit wird derselben eine bestimmte Kategorie zugewiesen.
Klasse
In jeder Gemeinde kann es für jede Kategorie eine oder mehrere Klassen geben. Die Klasse wird aufgrund der Ertragsfähigkeit und der Qualität der Liegenschaftseinheit zugewiesen.
Bestand der Liegenschaftseinheit
Jede Liegenschaftseinheit hat einen eigenen Bestand, welcher ausgedrückt wird:
in Räumen, wenn es sich um eine Liegenschaftseinheit einer Kategorie der Gruppe A handelt;
in m3, wenn es sich um eine Liegenschaftseinheit einer Kategorie der Gruppe B handelt;
in m2, wenn es sich um eine Liegenschaftseinheit einer Kategorie der Gruppe C handelt.
Katasterertrag
Stellt die besteuerbare Grundlage dar oder, besser gesagt, dient zu deren Berechnung. Ergibt sich durch die Multiplikation des Tarifs - bezüglich der zugewiesenen Kategorie und Klasse - mit dem Bestand der Liegenschaftseinheit. Für die Liegenschaftseinheiten der Kategorien der Gruppen D und E wird der Ertrag direkt geschätzt.

Weitere Informationen

Weitere Informationen können auf der Internetseite der Abteilung "Wohnungsbau" eingeholt werden.

Unterlagen zum Abschluss von Mietverträgen

Die Urkunde, aus welcher die Angaben bezüglich der besessenen Liegenschaften zu entnehmen sind, heißt:

Katastereinsichtnahme
Aus dieser Urkunde kann man folgende Angabe entnehmen:
Katastralgemeinde
Nummer aus 3 Ziffern, die sich auf die Katastralgemeinde bezieht.
Nummer der Bauparzelle "B.p."
Kennzeichnende Nummer der Bauparzelle. In einer Katastralgemeinde gibt es eine und nur eine Bauparzelle mit jener Nummer.
Baueinheitsnummer
Eine Bauparzelle kann in mehreren Liegenschaftseinheiten unterteilt sein. Hierbei haben zwar alle die gleiche Bauparzellennummer, sind aber mit einer Unternummer gekennzeichnet (z.B.: B.E. 1, B.E. 2, B.E. 3, B.E. 4 usw.).
Nummer des materiellen Anteiles
Mehrere Baueinheiten können den gleichen Eigentümern gehören und einen einzelnen materiellen Anteil bilden.
Kategorie
Auf Grund der Zweckbestimmung und der baulichen Merkmale der einzelnen Liegenschaftseinheit wird derselben eine bestimmte Kategorie zugewiesen.
Klasse
In jeder Gemeinde kann es für jede Kategorie eine oder mehrere Klassen geben. Die Klasse wird auf Grund der Ertragsfähigkeit und der Qualität der Liegenschaftseinheit zugewiesen.
Bestand der Liegenschaftseinheit
Jede Liegenschaftseinheit hat einen eigenen Bestand, welcher ausgedrückt wird:
in Räumen, wenn es sich um eine Liegenschaftseinheit einer Kategorie der Gruppe A handelt;
in m3, wenn es sich um eine Liegenschaftseinheit einer Kategorie der Gruppe B handelt;
in m2, wenn es sich um eine Liegenschaftseinheit einer Kategorie der Gruppe C handelt.
Katasterertrag
Stellt die besteuerbare Grundlage dar oder, besser gesagt, dient zu deren Berechnung. Ergibt sich durch die Multiplikation des Tarifs - bezüglich der zugewiesenen Kategorie und Klasse - mit dem Bestand der Liegenschaftseinheit. Für die Liegenschaftseinheiten der Kategorien der Gruppen D und E wird der Ertrag direkt geschätzt.

Weitere Informationen

Weitere Informationen können auf der Internetseite des Institut für den sozialen Wohnbau des Landes Südtirol (Externer Link) eingeholt werden.

Antrag auf Wohngeld des Wohnbauinstitutes

Die Urkunde, aus welcher die Angaben bezüglich der besessenen Liegenschaften zu entnehmen sind, heißt:

Katastereinsichtnahme
Aus dieser Urkunde kann man folgende Angabe entnehmen:
Katastralgemeinde
Nummer aus 3 Ziffern, die sich auf die Katastralgemeinde bezieht.
Nummer der Bauparzelle “B.p.”
Kennzeichnende Nummer der Bauparzelle. In einer Katastralgemeinde gibt es eine und nur eine Bauparzelle mit jener Nummer.
Baueinheitsnummer
Eine Bauparzelle kann in mehreren Liegenschaftseinheiten unterteilt sein. Alle haben dann die gleiche Bauparzellennummer sind aber dann auch mit eine Unternummer gekennzeichnet (z.B.: B.E. 1, B.E. 2, B.E. 3, B.E. 4 usw.).
Nummer des materiellen Anteiles
Mehrere Baueinheiten können den gleichen Eigentümern gehören und einen einzelnen materiellen Anteil bilden.
Kategorie
Auf Grund der Zweckbestimmung und der baulichen Merkmalen der einzelnen Liegenschaftseinheit wird derselben eine bestimmte Kategorie zugewiesen. .
Klasse
In jeder Gemeinde kann es für jede Kategorie eine oder mehreren Klassen geben. Die Klasse wird auf Grund der Ertragsfähigkeit und der Qualität der Liegenschaftseinheit zugewiesen.
Bestand der Liegenschaftseinheit
Jede Liegenschaftseinheit hat einen eigenen Bestand, ausgedruckt:
in Räumen, wenn es sich um eine Liegenschaftseinheit einer Kategorie der Gruppe A handelt;
in m3, wenn es sich um eine Liegenschaftseinheit einer Kategorie der Gruppe B handelt;
in m2, wenn es sich um eine Liegenschaftseinheit einer Kategorie der Gruppe C handelt.
Katasterertrag
Stellt die besteuerbare Grundlage dar oder, besser gesagt, dient zu deren Berechnung. Ergibt sich durch die Multiplikation des Tarifs – bezüglich der zugewiesenen Kategorie und Klasse - mit dem Bestand der Liegenschaftseinheit. Für die Liegenschaftseinheiten der Kategorien der Gruppen D und E wird der Ertrag direkt geschätzt.

Weitere Informationen

Weitere Informationen können auf der Internetseite Institut für den sozialen Wohnbau (Externer Link) des Landes Südtirol eingeholt werden.