Stand: April 2021

Hebamme / Geburtshelfer

Tätigkeit / Aufgaben

Hebammen/Geburtshelfer sind jene Fachkräfte im Gesundheitswesen, die eigenverantwortlich die Betreuung und Beratung von Frauen während der Schwangerschaft, bei der Geburt und an den ersten Tagen nach der Geburt (Wochenbett) übernehmen. Sie bereiten die schwangere Frau auf die Geburt des Kindes und auf die Elternschaft vor und stehen ihr bei der Entbindung zur Seite. Sie überwachen etwa die Herztätigkeit des Kindes und den Verlauf der Wehentätigkeit. Dabei bedienen sie sich auch elektronischer Überwachungsgeräte. Nach Notwendigkeit und ärztlicher Verordnung verabreichen sie Medikamente, Spritzen oder Infusionen. Sie sind in der Lage, bei der Geburt auftretende Schwierigkeiten schnell zu erkennen und richtig zu beurteilen, um entsprechend eingreifen zu können.
Bei Verdacht oder beim Auftreten von ungewöhnlichen oder gefährlichen Zuständen für die Mutter oder das Kind ziehen sie den zuständigen Arzt oder die Ärztin hinzu.
Nach der Geburt sorgen sie für die Mutter und das Kind (abnabeln, baden, wiegen, messen, wickeln). Sie beraten die junge Mutter bzgl. Stillen, Brustpflege sowie Pflege und Ernährung des Kindes. Hebammen/Geburtshelfer arbeiten sowohl in den Strukturen des Gesundheitwesens, Praxen und Beratungsstellen als auch direkt bei den Frauen zu Hause. Im öffentlichen Gesundheitsdienst haben sie zusätzliche Aufgabenfelder, etwa im Bereich der Vorsorgeuntersuchungen, in der Gesundheits- und Sexualerziehung, bei der Vorbereitung gynäkologischer Eingriffe.
Tätigkeitsfeld und Kompetenzen dieses Berufes sind nach gesetzlichen Bestimmungen geregelt. Informationen dazu erteilt die Berufskammer.

Berufsanforderungen

Interesse für medizinische Fragen, Kontaktfähigkeit, Einfühlungsvermögen, zuverlässiges und verantwortungsvolles Arbeiten, selbstständiges Denken

Ausbildung

Hochschule/Universität
Südtirol:
- Bachelor (3 Jahre) für Hebammen an der Landesfachhochschule für Gesundheitsberufe "Claudiana" (Achtung: nicht jedes Jahr beginnt dieses Studium);
Informationen zum Studiengang unter: www.claudiana.bz.it

Andere italienische Provinzen:
- Laurea (Bachelor - 3 Jahre) in "Ostetricia" aus der Classe di laurea "Professioni sanitarie, infermieristiche e professione sanitaria ostetrica";
Informationen zu den Studiengängen unter: http://www.universitaly.it/index.php/offerta/cercaUniv

Österreich:
- Bachelor (3 Jahre) für "Hebammen" an einer Fachhochschule;
Informationen zu den Studiengängen unter: www.studienwahl.at

Anerkennung:
An ausländischen Fachhochschulen erworbene Studientitel können in Italien nicht anerkannt werden. Zur Ausübung des Berufes kann aber um eine Berufstitelanerkennung angesucht werden. Informationen dazu erteilt das Amt für Gesundheitsordnung: http://www.provinz.bz.it/gesundheit-leben/gesundheit/gesundheitspersonal/studientitelanerkennung.asp

Berufsausübung, Arbeitsmöglichkeiten

Eintragung in Berufskammer, -verband oder -kollegium
Zur Berufsausübung ist die Eintragung in die Berufskammer notwendig. Dafür ist der entsprechende Studientitel erforderlich.

Öffentliche Verwaltung
Sanitätsbetrieb (Krankenhäuser, Sanitätssprengel);
Voraussetzungen für eine feste Anstellung:
- Studientitel der zur Ausübung des Berufes befähigt,
- Eintragung in die entsprechende Berufskammer,
- Zwei- bzw. Dreisprachigkeitsnachweis B (B2) oder entsprechende Diplome oder Zertifikate (detaillierte Infos: www.provinz.bz.it/zdp),
- Bestehen einer öffentlichen Wettbewerbsprüfung.

Privatwirtschaft
Privatkliniken, Beratungsstellen, spezialisierte Arztpraxen

Freiberufliche Tätigkeit
Hebammen/Geburtshelfer können auch freiberuflich tätig sein. Voraussetzung dafür ist der entsprechende Studientitel und die Eintragung in die Berufskammer.

Aktuelle Jobs für
Hebamme / Geburtshelfer
eJobBörse - Die Südtiroler Jobbörse

Verwandte Berufe

Krankenpfleger/Krankenpflegerin

Kontaktadressen / Weitere Informationen

Kollegium der Hebammen der Provinz Bozen
Pfarrhofstraße 4 A/intern 7, 39100 Bozen
T 0471 / 28 06 47
E-mail: info@hebammen.bz.it
Internet: www.hebammen.bz.it

Federazione Nazionale degli Ordini della Professione di ostetrica (FNOPO)
Internet: www.fnopo.it

Berufsgruppe der Hebammen und Entbindungshelfer im KVW
Internet: www.kvw.org/de/hebammen-kvw-121.html

Weitere Berufsbeschreibungen findet man unter:
Atlante del lavoro: https://atlantelavoro.inapp.org
Schweizer Verband für Berufsberatung: www.berufsberatung.ch
Arbeitsmarktservice Berufslexikon: www.berufslexikon.at
Bundesagentur für Arbeit: www.berufenet.arbeitsagentur.de

Eine Information des Amtes für Ausbildungs- und Berufsberatung – www.provinz.bz.it/berufsberatung