Ausbildungs- und Orientierungspraktika für Erwachsene

Ausbildungs- und Orientierungspraktika für Erwachsene

 

Die Koordinationsstelle Berufliche Weiterbildung organisiert Ausbildungs- und Orientierungspraktika für erwachsene Menschen mit erschwertem Zugang zum Arbeitsmarkt zur Förderung persönlicher und berufsspezifischer Kompetenzen am Arbeitsplatz. Wie aus der aktuellsten Datenauswertung zu den Ausbildungs- und Orientierungspraktika der Landesdirektion für die deutschsprachige Berufsbildung (Jahr 2022) hervorgeht, wurden allein im Jahr 2022 134 Praktika organisiert. Auch wenn Ausbildung und Orientierung bei dieser Form des Praktikums im Vordergrund stehen, haben im Jahr 2022 fast 30% der Personen sofort nach ihrem Praktikum eine Arbeitsstelle erhalten, immerhin 5 Prozent haben sich für einen Lehrvertrag oder eine Aus- und Fortbildung entschieden und fast 40% ein zweites oder drittes Praktikum absolviert.

Die Ausbildungs- und Orientierungspraktika stellen kein Arbeitsverhältnis dar und können bei privaten Betrieben, freiberuflich Tätigen, Vereinen, Genossenschaften und öffentlichen Körperschaften absolviert werden. Sie dauern maximal 500 Stunden und können höchstens zweimal wiederholt werden.

Die Praktika können nur nach Absprache mit den zuständigen Mitarbeitenden der Koordinationsstelle Berufliche Weiterbildung beginnen.

Klicken Sie auf den untenstehenden Link um mehr über die Praktika zu erfahren oder erhalten Sie über den Flyer einen ersten Überblick.

 

Datenauswertungen vergangener Jahre

Datenauswertung 2021 zu den Ausbildungs- und Orientierungspraktika der Landesdirektion (Jahr 2021)