Aktuelles

Sieben neue Junior Assistant Manager und Managerinnen

Sieben Frauen und Männer haben die Berufliche Qualifikation "Junior Assistant Managerin" beziehungsweise "Junior Assistant Manager" erworben und gestern Abend ihre Zertifikate in Empfang genommen.

JAM-Diplomverleihung: (v.l.) Hannes Mussak, Reinhard Feichter, Sonia Romagna, Peter Prieth, Christine Flora, Hannes Oberhöller, Manuel Walter, Ulrich Ebensperger sowie Martin Stieger, Christian Tecini, Renate Kerschbaumer. (Foto: LPA)

Mit der Diplomübergabe an sieben Absolventen wurde gestern Abend (21. Oktober) der Lehrgang Junior Assistant Manager/ Managerin (JAM) abgeschlossen. Es handelt sich um Ulrich Ebensperger, Christine Flora, Paul Lobis, Hannes Oberhöller, Daniel Plankensteiner, Peter Schölzhorn und Manuel Walter.

Der JAM-Lehrgang wird bereits seit sechzehn Jahren von der Landesberufsschule für Handwerk und Industrie Bozen angeboten und umfasst knapp 400 Stunden. Es ist ein Lehrgang für alle, die eine neue, berufliche Herausforderung suchen, die Unternehmensfolge im eigenen Betrieb antreten möchten oder eine Führungsposition im Betrieb anstreben oder bereits innehaben. Namhafte Referentinnen und Referenten aus der Wirtschaft begleiten die Teilnehmenden, teilen mit ihnen ihr Fachwissen und ihre Erfahrung und verknüpfen Theorie und Praxis.

Seit Beginn bereitet der JAM-Lehrgang Berufstätige auf die Übernahme von Führungsaufgaben vor. Seit zwei Jahren ist Eines allerdings neu: Neben dem grundlegenden Know-how und den entsprechenden Kompetenzen können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erstmals auch eine Berufliche Qualifikation erwerben.

Der Direktor der Landesberufsschule Handwerk und Industrie Bozen, Peter Prieth, betont, dass diese Bildungsmaßnahme dem Bedarf der lokalen Wirtschaft entspreche: "Dies ist kein Zufall, sondern das Ergebnis zahlreicher Besprechungen mit den verschiedenen Partnern aus Wirtschaft und dem öffentlichen Bildungsbereich."

Wie Hannes Mussak, Mitglied der Prüfungskommission erläutert, seien Berufliche Qualifikationen wie diese gerade in turbulenten Zeiten für Südtirol als Wirtschafsstandort besonders wichtig: "Wir brauchen gerade jetzt Führungskräfte, die in der Lage sind, die Betriebe kompetent nach vorne zu bringen. Die Absolventen und Absolventinnen des Lehrganges sind wichtige Testimonials dieser Strategie."

Die rechtliche Grundlage für die Vergabe der Beruflichen Qualifikation hatte die Landesregierung im Dezember 2019 geschaffen. Ausgearbeitet wurde die Berufliche Qualifikation von der Koordinationsstelle Berufliche Weiterbildung gemeinsam mit der Landesberufsschule für Handwerk und Industrie Bozen und in Absprache mit Interessensvertretern. Damit wurde der Junior Assistant Manager in das Landesverzeichnis der Abschlusstitel des Bildungssystems und der Beruflichen Qualifikationen aufgenommen. Sie entspricht dem Niveau 5 des Europäischen Qualifikationsrahmens (EQR) und basiert auf im Vorfeld festgelegten Kompetenzen. Im Rahmen des entsprechenden Lehrgangs können die Teilnehmenden diese Kompetenzen entwickeln. Nach bestandener Zertifizierungsprüfung erhalten die Kandidatinnen und Kandidaten ein Zertifikat, das staatlich anerkannt, national vergleichbar und über das EQR-Niveau in ganz Europa "lesbar" ist.

Nähere Informationen zum JAM-Lehrgang erhalten Interessierte an der Landesberufsschule für Handwerk und Industrie Bozen. Die Landesberufsschule bietet berufstätigen Menschen ein breitgefächertes Kursangebot und Lehrgänge zu verschiedenen Themen an.

red/jw

ug

Bildergalerie