Aktuelles

Skiservicetechnik: Fachkräfte zertifiziert und einsatzbereit

Neun neu zertifizierten Skiservicetechniker und -technikerinnen sind bereit für die Wintersaison: Eine richtig eingestellte und gut gewartete Ausrüstung ist Voraussetzung für einen sicheren Ski-Spaß.

Neun neu zertifizierten Skiservicetechniker und -technikerinnen sind bereit für die Wintersaison. (Foto: LPA/BBZ)

Acht Männer und eine Frau haben die Ausbildung zum Skiservicetechniker oder Skiservicetechnikerin in diesem Jahr erfolgreich durchlaufen. Am vergangenen Freitag (25. November) haben sie am Berufsbildungszentrum Bruneck (BBZ) die Zertifikate für die berufliche Qualifikation in Empfang genommen. Der nächste Lehrgang startet im Herbst nächsten Jahres: Teilnehmen können bereits im Beruf tätige Mitarbeitende, aber auch Quereinsteigende.

Das Berufsbildungszentrum Bruneck bietet seit einigen Jahren einen Grund- und einen Aufbaulehrgang für Skiservicetechnik an. Die Teilnehmenden lernen dabei, worauf es bei der guten Skipräparation ankommt. Die gesetzliche Voraussetzung für den Lehrgang ist die Berufliche Qualifikation "Skiservicetechniker/Skiservicetechnikerinnen", welche die im Lehrgang vermittelten Kompetenzen im Detail beschreibt. Sie wurde vor einigen Jahren in Zusammenarbeit mit dem BBZ Bruneck und der Koordinationsstelle Berufliche Weiterbildung der Landesdirektion deutschsprachige Berufsbildung sowie unter Einbindung des Experten Ernst Messner und des Landeshandwerkerverbands LVH erarbeitet.

Lehrgang von 172 Stunden

Zu den Referenten des 172-stündigen Lehrgangs zählt auch Roberto Moling, der Obmann der Berufsgemeinschaft für Sportgerätetechniker im LVH. In diesem sehr praxisorientierten Lehrgang werden umfassende technische Kenntnisse vermittelt: vom Skiaufbau über Kantentuning, Wachsen und Schleiftechniken, Maschinen-Einstellung, Bindungsprüfung sowie viel praktisches Arbeiten mit den verschiedenen Geräten, Skiservice-Maschinen und Robotern. Die Experten referieren ebenso über Arbeitssicherheit, den Umgang mit Kunden und über Haftungsfragen.

Der Grundlehrgang geht von September bis Dezember, der Aufbaulehrgang dauert von September bis November des Folgejahres. Anschließend stellen die Teilnehmenden ihre Kenntnisse in einer praxisorientierten Zertifizierungsprüfung unter Beweis. Ziel der Ausbildung ist es, Kompetenzen und Fertigkeiten zu vermitteln, die Skiservicetechniker und Skiservicetechnikerinnen für ihre tägliche Arbeit benötigen. Bei einer praxisorientierten Zertifizierungsprüfung werden diese Kompetenzen nach Abschluss des Lehrgangs auch unter Beweis gestellt.

red/jw

ug

Bildergalerie