Organisation und Planung

Organisation und Planung

Die veränderten Rahmenbedingungen im Kindergarten und in der Schule aufgrund von Covid-19 wirken sich auch auf die Fortbildung aus. Sowohl bei der Umsetzung der Fortbildungen als auch in der zukünftigen Planung werden Schwerpunkte, Inhalte und Formate an die neuen Anforderungen angepasst. Diese Zeit des Um- und Neudenkens bietet die Chance, das bisherige Angebot bewusst zu reflektieren, weiterzuentwickeln oder neu zu gestalten. Digitale Medien eröffnen dabei neue Möglichkeiten und ergänzen und erweitern das bisherige Fortbildungsangebot. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die Nachhaltigkeit und Wirksamkeit der Fortbildung gelegt.

In der Entwicklung der Angebote werden aktuelle Themen der Bildung in Kindergarten und Schule auf gegriffen, Konzepte erstellt, Ziele formuliert und die Kern- und Planungsgruppen der Pädagogischen Abteilung bei der Erarbeitung der fachdidaktischen Angebote unterstützt. Kooperationspartner sind Kindergärten und Schulen, die Landesdirektionen, Lehrerinnenverbände und andere Anbieter im Bildungsbereich. Gemeinsam sorgen sie sowohl für inhaltliche als auch für organisatorische Vernetzung der Fortbildungsangebote auf Schul-, Bezirks- und Landesebene.

 

Weitere Informationen zur Fortbildung

Formulare zum Herunterladen:

 

 

 

 

Für die Gesamtkoordination sämtlicher Fortbildungen ist Frau Karin Tanzer verantwortlich.

Die Arbeitsgruppe Fortbildung der Pädagogischen Abteilung hat folgende Aufgaben:

  • Umsetzung der Qualitätskriterien für die Fortbildung der Pädagogischen Abteilung
  • Erarbeitung von Richtlinien und entsprechenden Instrumenten für die Fortbildung
  • Koordinierung der Fortbildungsangebote
  • Sammlung und Überprüfung der Angebote
  • Zusammenarbeit mit anderen Fortbildungsträgern.

Aktuell sind folgende Mitglieder tätig:

  • Karin Tanzer (Leitung)
  • Renate Egger
  • Renate Gasser
  • Susanne Hellrigl
  • Ingrid Karlegger
  • Inge Niederfriniger
  • Birgit Pardatscher
  • Dorothea Staffler

(Stand: Mai 2022)

Aufgaben der Kerngruppen und Fortbildungsplanenden

Die Kerngruppen und Fortbildungsplanenden

· planen nach Rückkoppelung mit den jeweiligen Referaten der Pädagogischen Abteilung Fortbildungsangebote auf Landesebene und behalten die Vernetzung mit der Fortbildung auf Bezirksebene im Auge,

· setzen sich mit fachdidaktischen Fragen, Entwicklungen und Neuerungen in den entsprechenden Fachbereichen auseinander und stellen den Fortbildungsbedarf fest,

· können als Referierende tätig sein und

· begleiten Seminare als Kursleiterin oder als Kursleiter und werten Fortbildungsangebote aus.

In Absprache mit der Referatsleitung kann die Tätigkeit der Kerngruppe für kleinere gezielte Aufträge erweitert werden.

Durch ihren „Blick über den Tellerrand“ wirken die Kerngruppen maßgebend an der Sicherung und Weiterentwicklung der Professionalität der Pädagoginnen und Pädagogen in Kindergarten und Schule sowie an der Sicherung bzw. Steigerung der Qualität in der Fortbildung und folglich an der Entwicklung der Bildungsarbeit und des Unterrichts mit. Die Kern- und Planungsgruppen arbeiten weitgehend autonom, sind dabei dem Orientierungsrahmen für die Fortbildungsplanung sowie den Kriterien und Richtlinien der Fortbildung der Pädagogischen Abteilung verpflichtet