News

Von der Elektronik bis ins Nähatelier

Sommerakademie der Mittelschule

Mit Mode, Fotografie, Elektronik, Chemie, Physik und vielem mehr haben sich motivierte Mittelschülerinnen und -schüler in der zu Ende gehenden Woche in Tramin und Vahrn befasst. Im Bild der Workshop Gib Gas (Foto: Hans Baldauf)

Was Backpulver und Brausetabletten gemeinsam haben und wie ein Wasserstoff-Auto funktioniert, erforschten in den vergangenen fünf Tagen, vom 11. bis zum 15. Juli, besonders begabte Schülerinnen und Schüler bei der Sommerakademie-Woche der Mittelschule. Organisiert wird die Initiative von der Pädagogischen Abteilung der Deutschen Bildungsdirektion, Austragungsorte waren Schloss Rechtenthal in Tramin und die Fachschule für Land- und Hauswirtschaft "Salern" in Vahrn. Bei der Vorstellung der Ergebnisse in Tramin hob Landesschuldirektorin Sigrun Falkensteiner die Kreativität hervor, mit der sich alle teilnehmenden Mittelschülerinnen und Mittelschüler eingebracht hätten. Sie lobte die Teilnehmenden für die fruchtbringende Teamarbeit und für ihr "Talent, sich der Gemeinschaft zur Verfügung zu stellen". Sommerakademie-Koordinatorin Siglinde Doblander moderierte sowohl die Abschlusspräsentation in Tramin, als auch jene am Nachmittag in Vahrn.

Hauptsächlich mit Elektronik in analoger und digitaler Form beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler des Workshops "Steuern und regeln – die Welt der Elektronik" unter der Leitung von Philipp Egger und Martin Niederkofler. Dabei lernten die Teilnehmenden die Grundlagen der Elektronik und die Funktionsweise elektronischer Bauteile kennen, arbeiteten mit Microcontroller-Minicomputern, programmierten Blinklichter, Lauflichter und Schriften.

Im Workshop "Klick dich kreativ" hingegen stand für die Teilnehmenden das Fotografieren im Mittelpunkt; gearbeitet wurde mit der Kamera und mit dem Smartphone. Fünf Tage lang zeigten die Workshopleitenden Heike Haller und Oswald Zischg interessierten Schülerinnen und Schülern, was in der Fotografie alles möglich ist.

Im "Nähatelier – Stich für Stich zum neuen Lieblingskleidungsstück" befassten sich die Schülerinnen und Schüler mit Stoffen und mit der Gestaltung von Kleidungsstücken. Die Referentinnen Emily Guerra und Julia Psenner halfen den Teilnehmenden dabei, in die Welt der Mode einzutauchen und eigene Projekte zu verwirklichen.

Um vielfältige Ausdrucksformen ging es im Workshop "Sprache und Kunst – schreiben, sprechen, gestalten". Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten – unterstützt von den Workshopleiterinnen Christine Mutschlechner und Reginalda Tschurtschenthaler – unter anderem eigene Ideen, Gedanken und Gefühle in Texte verwandeln.

Im Workshop "Gestalte dein eigenes Music Video" produzierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eigene Kurzfilme; unterstützt vom Workshopreferenteam Elfi und Thomas Troi arbeiteten sie mit Videokamera und Computer-Schnittprogrammen. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich dafür eigene Choreographien ausgedacht und sie gekonnt in Szene gesetzt.   

Wie ein Wasserstoffauto funktioniert, was Backpulver und Brausetabletten gemeinsam haben und vieles mehr konnten die Schülerinnen und Schüler im Workshop "Gib Gas!" unter der Leitung von Hans Baldauf und Hans Eichbichler erfahren. Außerdem lernten sie, wie man das Smartphone als mobiles Labor nutzen und damit verschiedene Experimente machen kann.

red/jw

Bildergalerie