Veröffentlichungen für den ladinischsprachigen Kindergarten

Materialkisten zur Förderung der integrierenden Mehrsprachendidaktik

In der ersten Einheit werden die Dinge in den drei Sprachen benannt und die Erziehungskraft fragt die Kinder, was sie wohl mit diesen Gegenständen tun werde. Dann wir die Geschichte erzählt.

Die Bewegung findet in der zweiten Einheit ihren Platz, in der die Kinder zur jeweiligen Sprachecke laufen. Wenn ein Kind das Wort auch in einer anderen Sprache weiß, kann es dieses benennen und dorthin laufen. Um alles wegzuräumen, bringt jedes Kind einen Gegenstand zurück in das Säckchen und benennt es in einer Sprache.

Während der dritten Einheit und in drei Gruppen aufgeteilt (drei Sprachen), erzählen die Kinder mit Hilfe von Abbildungen den anderen Gruppen nochmals die Geschichte.

In der vierten Einheit lernen die Kinder, den Gegenstand mit dem Wortbild zu verbinden. Außerdem vergleichen sie die Länge, die Gemeinsamkeiten und Unterschiede oder die Aussprache der Wörter in den drei Sprachen. Als Abschluss zeichnen die Kinder eine Szene aus der Geschichte.

Florian und der kleine Igel

Diese sprachdidaktische Einheit wird in vierzehn kleineren Einheiten durchgeführt.

Es wird eine Geschichte mit Hilfe von Instrumenten und einer CD erzählt. In dieser Einheit können die Kinder: die Geschichte und die Instrumente anhören, singen, zeichnen, ausmalen, ausschneiden, kleben (Masken), Tischspiele wie Lotto oder Memory spielen, Tischtheater machen, Arbeitsblätter über Instrumente, Antonyme usw. bearbeiten und ein Kreuzworträtsel ausfüllen sowie Elemente mit Karten verbinden.

Dazwischen machen die Kinder verschiedene taktile Erfahrungen, auch mit verschlossenen Augen, und Experimente (Was schwimmt? Was geht unter?).

Bewegungsspiele, die in einem großen Raum oder im Freien durchgeführt werden, werden in die Einheiten integriert: Schatzsuche, Versteckspiel (oben, unten, vor, hinter...), um den Orientierungssinn zu schulen und um sich in eine andere Rolle hineinversetzen zu können (sich bewegen wie...).

Für die Sprachdidaktik werden die Abbildungskärtchen mit denen des Wortbildes und der entsprechenden Figur, dem Instrument oder dem Ding zusammengesetzt. Somit können die Kinder ihren Wortschatz erweitern.

Die Erziehungskraft spielt ein Figurentheater vor und lädt die Musikanten zum Spielen ein. Es werden auch Kekse mit den in der Geschichte vorgekommenen Figuren gebacken.

Peter und der Wolf

Mithilfe eines Liedes, einer CD und Bildkarten, auf denen Wasser abgebildet ist, können die Kinder die Geräusche des Wassers erkunden. Die Geräusche werden mit dem richtigen Bild und Wort in allen drei Sprachen verbunden, um den eigenen Wortschatz zu erweitern.

Die sieben Abbildungen (das Meer, der Saft, der Wasserhahn, der Regen, das Mineralwasser, der Wasserfall, das Badewasser) können beschrieben und mit sieben Eigenschaftswörter verbunden werden (salzig, süß, natürlich, sauer, vergast, kalt, warm). Diese Wörter passen zu sieben verschiedene Wassergläser, die gekostet und definiert werden (mit Salz, Zucker, Zitrone usw.). All dies wird in den drei Sprachen durchgeführt, indem zusammen Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Wörter gesucht und die Silben geklatscht werden.

Um die eigene Körperwahrnehmung zu erweitern, geben sich die Kinder gegenseitig (einem Freund oder einer Freundin und in der Gruppe) eine Massage.

Durch den Inhalt der Schachtel kann das Wissen über die Tiere, die auf dieser Erde leben, erweitern werden. Die Tiere werden mit der entsprechenden Abbildung und dem entsprechenden Wortbild in den drei Sprachen verbunden. Die Feinmotorik wird durch das Ausmalen und Ausschneiden der Tierkonturen gefördert.

Unsere Welt

Durch das Laufen und Bewegen und das Berühren der angesagten Körperteile lernen die Kinder diese in den drei Sprachen zu benennen.  Außerdem können die Kinder in dieser Einheit singen, ausschneiden, ausmalen, ein Puzzle zusammenstellen und selbstverständlich die Verschiedenheiten und Gemeinsamkeiten der Wörter in den drei Sprachen suchen. Und noch mehr: sie können Kleider anziehen, diese benennen und sie am richtigen Körperteil verbinden.

Bewegung

Am Anfang können die Kinder erraten, was sich wohl im Säckchen befindet. Dann können sie die Lebensmittel betasten und sie in den drei Sprachen benennen. Als Abschluss der einzelnen Einheit wird jedes Mal ein anderes Lebensmittel gekostet.

Zur Einheit gehören auch die Bild- und Wortkarten. Die Kinder verbinden Lebensmittel mit der richtigen Abbildung und dem dazugehörigen Wortbild. Die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Wörter werden in den drei Sprachen verglichen.

Bei der Geschichte "Der Kartoffelkönig” sollen die Kinder ein Tuch in der richtigen Farbe aufzuheben, sobald die Erziehungskraft die Sprache wechselt.

Als Abschluss können sie noch Bilder ausmalen und ausschneiden.

Essen

Die Kinder können die in der Schachtel vorhandenen Kleider anziehen und die Bild- und Wortkarten in den drei Sprachen miteinander verbinden. Dabei sind auch ein Bewegungsspiel, ein Domino sowie ein Memory in den Farben der Sprachdidaktik und ein Spiel zur Gedächtnisförderung.

Was ziehen wir an?

Zuerst erzählt die Erziehungskraft den Kindern eine Geschichte und zeigt dabei Zeichnungen. Sie erzählt die Geschichte ein zweites Mal und lässt dabei die Wörter, die durch die Zeichnungen beschrieben werden, aus. Diese Wörter können die Kinder dann selbst einsetzen.

Als Bewegungsspiel laufen die Kinder zur richtigen Wortkarte.

In der Gruppe werden die Gemeinsamkeiten und Unterschiede sowie die Länge der einzelnen Wörter in den drei Sprachen verglichen. Die Silben werden auch geklatscht.

Die am häufigsten vorkommenden Wörter in der Geschichte können auch nachgeahmt werden, wie beispielsweise warm und kalt, Schnee, Schneeball oder Haus.

Winterzeit

Der große Körper soll die Kinder dazu animieren, ihre Körperteile kennenzulernen, sie zu benennen, mit der richtigen Wortschrift zu verbinden und die Wörter in den drei Sprachen zu vergleichen (Wortlänge, Gemeinsamkeiten, Unterschiede). Massagen und Bewegungsspiele fördern die Körperwahrnehmung. Dabei werden einzelne Körperteile, eigene und von den anderen Kindern, berührt und benennt.

Mein Körper - dein Körper

Hier findet man Materialien zum Anziehen, für Bewegungsspiele und Karten für die Sprachdidaktik, die man mit Wort und Abbildung assoziieren soll. Zudem gibt es Ausmal- und Arbeitsblätter, um die Feinmotorik zu trainieren. Zu Beginn der Einheit kann man die Kinder raten und sich Fragen stellen lassen, wie zum Beispiel “Was könnte denn in den Koffern sein? Sind sie gleich? Wieso haben sie drei Farben?”.

Die Kleidung

Die Kinder verinnerlichen die Geschichte indem sie die Tiere (Hase, Fuchs, Bär), die im Buch vorkommen, mit der Stimme und den Bewegungen, nachahmen. Mit den dreidimensionalen Figuren, mit denen die Geschichte erzählt wird, verstehen die Kleinen besser die Geschichte in den fremden Sprachen.

Jedes Kind wird nun eingeladen eine Szene der Geschichte zu zeichnen und gemeinsam die Geschichte zusammen zu stellen und zu erzählen. Eine andere Übung besteht darin die Zeichnungen der Geschichte auszuschneiden und diese in der richtigen Reihenfolge zu bekleben.

Jemand klopft in der Nacht an Wanjas Tür

Der Inhalt der Schachtel lädt zum Anschauen, Diskutieren (Wo leben die Tiere? Was fressen sie?), sensorischen Anfassen, Geschichtezuhören, Singen, Instrumentespielen, Verkleiden, Nachahmen der Tiere und Wettlaufen ein. Die Sprachdidaktik wird mit Wortkarten in den drei Sprachen gefördert.

Klanggeschichte - Winterwald

In der Schachtel dieser sprachdidaktischen Einheit “Die Stalltiere” findet man Materialien, um das Wissen über die Tiere des Stalles und auch jenes über das Haus, den Wald und den Zoo zu erweitern. Es werden alle Sinne einbezogen:

  • Tierlaute auf der CD anhören und mit Stimme und Körper (auch verkleidet) nachahmen
  • Erzählen, singen, tanzen, sich zu den Liedern entsprechend bewegen
  • Singendes Finger- und Bewegungsspiel
  • Geschichten in den drei Sprachen
  • Verschiedene Materialien assoziieren und auswählen: Karten, Zeichnungen, Figuren, Karten mit Familien und Details der Tiere und deren Produkte
  • Kuchen backen und essen (mit den Tierprodukten Eier, Milch, usw.)
  • Karten mit Wort-Bild-Tier
  • Dankgebet
  • Materialien testen
  • Zeichnen, ausmalen und Arbeitsblätter in den drei Sprachen ausfüllen.

Der Abschluss der Einheit besteht in einem Besuch auf einem Bauernhof, um das Gelernte ganzheitlich zu erleben.

Die Stalltiere

In dieser Einheit geht es um das Zuhören, Ausprobieren und das Kennenlernen von sechs Instrumenten. Die Thematik wird mit einem Memory, einem Kimspiel, der Erzählung einer Tier- und Musikgeschichte, dem Ausmalen von Schablonen der Instrumente sowie mit der Verbindung der Wörter mit den passenden Abbildungen vertieft.

Die Musikinstrumente

In dieser Einheit werden die Früchte mit allen Sinnen ausgearbeitet: die Wörter anhören, die Früchte sehen, riechen, tasten und kosten. Die Kinder verinnerlichen diese Thematik durch ein Kim-und ein Bewegungsspiel und assozieren die Früchte mit den Abbildungs- und Schriftkarten. Durch das auditive und visuelle Anschauen der Wörter werden die Horizonte der phonologischen Bewusstheit erweitert.

Die Früchte

Filomena, Corvino und Hoppel helfen den Kindern durch Singen und Zeichen auf den Händen und Blättern die eigenen Finger kennenzulernen. Das Wissen wird mit Hilfe von geschriebenen Wörtern in den drei Sprachen erweitert (die Wörter werden in ihrer Länge, Ähnlichkeit und Verschiedenheit)... verglichen.

Die Finger

Welche Farbe hat die ladinische Sprache? Und italienisch? Und deutsch?

Welche Farbe hat meine Muttersprache? Jedes Kind ist eingeladen darüber nachzudenken, mit den anderen Kindern darüber zu reden und einen Smarties in dieser Farbe zu genießen... Singend und mit rhythmischen Einlagen lernt man noch schneller und leichter.

Grün - Rot - Gelb

Im Koffer sind Materialien zum Erlernen der Farben enthalten. Dies geschieht durch das Assoziieren von Gegenständen und deren Farben. Dazu werden verschiedene Aktivitäten angeboten, wie zum Beispiel ein Memory, ein rhythmisches Lied, Kärtchen mit den Namen, Gegenstände in einem Raum suchen usw. Auch die phonologische Bewusstheit wird dabei gefördert.

Die Farben der Dinge

Bei der Geschichte vom Wolf und die sieben Geißlein können sich die Kinder mit Sequenzen auseinandersetzen, indem sie mit Puzzles arbeiten. Sie können davon erzählen, was sie auf den Puzzles sehen. Außerdem lernen sie, durch Rollenspiele und einem Bewegungslied ihr Gedächtnis zu fördern (Was fehlt? Wo ist es versteckt?, …) und einige Präpositionen zu verinnerlichen (im, auf, unter, …).

Der Wolf und die sieben Geißlein

Was ist wohl im Sack versteckt? Was wird auf dem Weihnachtsbaum aufgehängt? Die Kinder dürfen mit Hilfe ihrer Sinne erraten was sich im Sack befindet. Durch verschiedene Aktivitäten wie eine Mitmachgeschichte, einen Puzzle, Zeichnungen und Wortkarten lernen die Kinder Wörter, die mit Weihnachten im Zusammenhang stehen, kennen.

Der Weihnachtsbaum

Gemeinsam mit den Kindern wird ein Name in der jeweiligen Sprache für die drei Clowns gesucht. Mithilfe von einem Lied und einer Geschichte lernen die Kinder die verschiedenen Körperteile kennen. Gleichzeitig hat jedes Kind die Möglichkeit, sich wie ein Clown zu verkleiden, zu schminken und zu bewegen. Außerdem beinhaltet die didaktische Einheit auch Wortkarten in den drei Landessprachen, um damit die Gemeinsamkeiten und die Unterschiede der Sprachen zu erkennen.

Der Clown und sein Körper

Mit dem Inhalt der Schachtel lernen die Kinder verschiedene Gemüsesorten die bei uns verzehrt werden, kennen. Durch ein Memory und ein Bewegungsspiel lernen sie, das Gemüse mit den jeweiligen Abbildungen und Wortkarten zu assoziieren. Vielleicht tragen die Aktivitäten auch dazu bei, dass die Kinder lieber Gemüse essen. Die Schablonen der verschiedenen Gemüsesorten können von den Kindern ausgemalt werden.

Das Gemüse

Mit dieser didaktischen Einheit lernen die Kinder sieben Gegenstände zu benennen, die für das Baden genutzt werden. Durch das Waschen und Trocknen einer Puppe kommen die Kinder mit verschiedenen Elementen in Kontakt. Verschiedene Namenskärtchen und Bilder tragen dazu bei, die phonologische Bewusstheit zu fördern.

baden

TestGefühle

Die drei kleinen Sprachteddybären helfen den Kindern Dinge, Kinder, usw. zu zählen, eine gesagte oder geschriebene Ziffer mit den Gegenständen in den drei Landessprachen zu verknüpfen, eine geschriebene Nummer zu benennen, simultan zu zählen...

Die mathematischen Kompetenzen werden erweitert, indem man die Nummern beobachtet, Dinge sowohl im Innen- als auch im Außenbereich abzählt, mit Bewegungsspielen, Ziffern im Sand schreibt (auch mit verschlossenen Augen), einen Reim aufsagt...

Diese Einheit wird weiterhin ausgebaut, indem man Ziffern in Zeitungen sucht, sie ausschneidet und auf einem Plakat klebt und mit dem richtigen Wortkärtchen verbindet, die Wörter vergleicht und den Anfangs- bzw. Endbuchstaben herausfindet...

Zahlen von 1 bis 10

Durch die Geschichten “Der kleine Rot, der kleine Grün und der kleine Gelb” und “Die drei Schmetterlinge” nehmen die Kinder den Unterschied der drei Landessprachen wahr und erweitern somit auch ihr Wissen. Sie denken darüber nach, besprechen es miteinander und malen eine Schablone aus (welche Sprache rede ich mit wem?). Visuell lernen die Kinder die Farbe zur richtigen Sprache zu verbinden (grün ist ladinisch, rot ist deutsch und gelb ist italienisch).

Die Farben der Sprachen

In dieser Schachtel befinden sich die Gegenstände, die man zum Essen braucht und die dazugehörigen Wörtern in den drei Landessprachen. Während der vier Einheiten werden ein Memory, ein taktiles Spiel mit verschlossenen Augen, ein Reaktionsspiel und ein Suchspiel in der Küche durchgeführt. Es wird auch gezeichnet, ein Reim aufgesagt, gesungen, gemeinsam etwas getrunken und es werden Kekse und Gummibären gegessen. In der letzten Einheit werden die Gegenstände gemeinsam nominiert, die Wörter auf Ähnlichkeiten und Differenzierungen konfrontiert und auf deren Silben und Buchstaben analysiert.

Wir decken den Tisch

In der didaktischen Einheit des Schneemannes kommen die Kinder in Kontakt mit dem Element “Schnee” und erweitern somit ihr Wissen und Wortschatz durch Karten- Gegenstand- Assoziationen. Indem sie den Schneemännern einen Namen erfinden, wird die Phantasie geweckt. Außerdem wird gezeichnet, geschnitten und geklebt. Zusätzlich wird ein gesungenes Bewegungsspiel durchgeführt, indem sich die Kinder auch verkleiden können. Eine Geschichte, die in den drei Sprachen abwechselnd erzählt wird, hält die Kinder akustisch in Bewegung.

Der Schneemann

Durch verschiedene Elemente, die sich in der Schachtel vorfinden, kommen die Kinder tiefer in Kontakt mit den fünf Sinnen:

  • Wörter hören und sehen, was klingt gleich und was anders
  • Nase- riechen (auch Kartenassoziationen)
  • Mund- schmecken und mit Karten assozieren (salzig, süß, sauer, bitter...)
  • Taktil

Die Kinder lernen die Gesichtsmerkmale zu benennen und zu zeichnen und durch ein Lied erkennen und assozieren sie Gesichtsteile zu den Tunwörtern (Nase- riechen...).

Das Gedächtnis und das genaue Hinschauen werden mittels eines Puzzles und “Was fehlt denn?- Spieles” geschult.

Der Kopf

In dieser Schachtel sind Spiele zum Verstecken und Erraten und ein Memory befindet sich dort. Die integrierte Sprachendidaktik wird durch Aktivitäten zum Singen, Malen, Kosten und Assozierung von Bild und Frucht erweitert.

Das Obst

Bei dieser Einheit lernen die Kinder 11 Gegenstände und die Zahlen von 1 bis 7 in allen drei Sprachen kennen. Außerdem können sie ein Domino mit den erarbeiteten Gegenständen und den Zahlen spielen. Erweitert werden die Einheiten durch gezielte Angebote, wie Zeichnen, Rollen-, Rate- und Suchspiele und taktile Übungen.