Gewaltschutz braucht uns alle!

Kampagnen im Bereich "Gewalt an Frauen"

Der Landesbeirat für Chancengleichheit führt immer wieder Kampagnen durch, um auf das gesellschaftliche Problem der Gewalt an Frauen  aufmerksam machen. Hier finden Sie das Verzeichnis der bisher durchgeführten Kampagnen.

Lieber GLEICHberechtigt als später

Eine Wanderausstellung rund um den Themenkreis Chancengleichheit und Geschlechterrollen.

Einladung zur Wanderausstellung

„Lieber GLEICHberechtigt, als später!“ ist der TItel einer Wanderausstellung die vom Landesbeirat für Chancengleichheit, dem Frauenbüro und dem Frauenmuseum Meran anlässlich des 2. Tages der Chancengleichheit 2017 gemeinsam konzipiert wurde. Mit im Team war auch die Bozner Design-Absolventin Sandra Sordini, die 2016 mit ihrer Diplomarbeit „Contro verso. Basta fiori, parliamo di genere“ den 1. Förderpreis für wissenschaftliche Arbeiten erhielt, den der Landesbeirat für Chancengleichheit alljährlich vergibt. Diese Arbeit bildete die Grundlage und den Ausgangspunkt für eine Annäherung an das Thema der Gleichberechtigung aus unterschiedlichen Blickwinkeln.

Anhand von 11 Schautafeln wurden zentrale Fragen wie Rollenstereotype, Macht und Gesellschaft oder Körper und Schönheit aufbereitet und als Wanderausstellung konzipiert, die von Schulen, Organisationen und Vereinen auf Anfrage kostenlos ausgeliehen werden kann. Eine gleichnamige Begleitbroschüre liefert dazu theoretisches Grundlagenwissen, Denkanstöße und methodische Anregungen.

Ausstellung und Broschüre laden zum Weiterdenken ein. Gezielte Fragen regen dazu an, selbst (kritisch) über das Bestehende nachzudenken und mit der Ausstellung zu interagieren. Die Broschüre bietet zudem Tipps und Anregungen, wie man weitere Ideen, Auseinandersetzungen und Projekte zu frauen- und geschlechtsspezifischen Themen gestalten und umsetzen könnte. Sie bietet somit die Möglichkeit sich aktiv und kritisch mit Geschlechterrollen auseinanderzusetzen, „fix und normal“ erscheinende Dinge zu hinterfragen - und sie vielleicht sogar aufzubrechen. Die Broschüre kann auch unabhängig von der Ausstellung für den Unterricht verwendet werden.

Ausstellung und Broschüre können im Frauenbüro angefordert werden: frauenbuero@provinz.bz.it; Tel. 0471 41 86 90.

zur Broschüre

ks

Bildergalerie

Kampagnen im Bereich "Schulprojekte"

Der Landesbeirat für Chancengleichheit für Frauen untersützt auch den schulischen Bereich mit Kampagnen und Initiativen. Hier ein Auszug daraus.

Progetti per le scuole

Durante gli ultimi anni la Commissione provinciale per le pari opportunità ha lanciato diverse campagne e iniziative anche nel mondo della scuola. Ecco l'elenco di queste campagne.

Lieber GLEICHberechtigt als später

Eine Wanderausstellung rund um den Themenkreis Chancengleichheit und Geschlechterrollen.

„Lieber GLEICHberechtigt, als später!“ ist der TItel einer Wanderausstellung die vom Landesbeirat für Chancengleichheit, dem Frauenbüro und dem Frauenmuseum Meran anlässlich des 2. Tages der Chancengleichheit 2017 gemeinsam konzipiert wurde. Mit im Team war auch die Bozner Design-Absolventin Sandra Sordini, die 2016 mit ihrer Diplomarbeit „Contro verso. Basta fiori, parliamo di genere“ den 1. Förderpreis für wissenschaftliche Arbeiten erhielt, den der Landesbeirat für Chancengleichheit alljährlich vergibt. Diese Arbeit bildete die Grundlage und den Ausgangspunkt für eine Annäherung an das Thema der Gleichberechtigung aus unterschiedlichen Blickwinkeln.

Anhand von 11 Schautafeln wurden zentrale Fragen wie Rollenstereotype, Macht und Gesellschaft oder Körper und Schönheit aufbereitet und als Wanderausstellung konzipiert, die von Schulen, Organisationen und Vereinen auf Anfrage kostenlos ausgeliehen werden kann. Eine gleichnamige Begleitbroschüre liefert dazu theoretisches Grundlagenwissen, Denkanstöße und methodische Anregungen.

Ausstellung und Broschüre laden zum Weiterdenken ein. Gezielte Fragen regen dazu an, selbst (kritisch) über das Bestehende nachzudenken und mit der Ausstellung zu interagieren. Die Broschüre bietet zudem Tipps und Anregungen, wie man weitere Ideen, Auseinandersetzungen und Projekte zu frauen- und geschlechtsspezifischen Themen gestalten und umsetzen könnte. Sie bietet somit die Möglichkeit sich aktiv und kritisch mit Geschlechterrollen auseinanderzusetzen, „fix und normal“ erscheinende Dinge zu hinterfragen - und sie vielleicht sogar aufzubrechen. Die Broschüre kann auch unabhängig von der Ausstellung für den Unterricht verwendet werden.

Ausstellung und Broschüre können im Frauenbüro angefordert werden: frauenbuero@provinz.bz.it; Tel. 0471 41 86 90.

zur Broschüre

ks