Top Aktuell

Abonnieren sie unseren Service "NewsAbo" und Sie werden alle Infos per E-Mail erhalten! Abonnieren

Kampagne "Posto occupato - Besetzter Platz"

Ein Stuhl der für immer leer bleibt als Zeichen für die vielen Frauen, die der Gewalt zum Opfer fallen.

Posto occupato - Besetzter Platz

Die Kampagne Besetzter Platz (posto occupato) wurde 2013 auf Initiative von Maria Andaloro der online-Zeitschrift La grande testata ins Leben gerufen, als Reaktion und aus Protest gegen die hohe Zahl an Frauenmorden in Italien.

Die Kampagne ist allen Frauen gewidmet, die Opfer von Gewalt wurden. Jede dieser Frauen hatte einen Platz bei der Arbeit, im Theater, in der Schule, im Zug und in unserer Gesellschaft, bevor der Ehemann, ein Ex-Partner, ihr Liebhaber oder auch ein Unbekannter ihrem Leben ein gewaltsames Ende bereitete. Diesen Platz wollen wir nun für sie freihalten, damit ihre Geschichten nicht vergessen werden.

Um ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt zu setzen, beteiligt sich der Landesbeirat für Chancengleichheit für Frauen auch heuer an dieser Kampagne und ruft alle Institutionen wie z.B. Gemeinden, Bezirksgemeinschaften, öffentliche Ämter und Verkehrsmittel, Krankenhäuser, Schulen, Universitäten und Bibliotheken dazu auf, sich der Kampagne anzuschließen.  Dazu braucht es nichts weiter als einen leeren Stuhl, möglichst in roter Farbe oder mit roten Schuhen geschmückt, einen Schal, eine Jacke und/oder Handtasche und das erklärende Plakat, welches Sie in der Anlage finden. Der Stuhl kann ab sofort z.B. im Eingangsbereich der Gemeinde, am Zugbahnhof, im Theater usw. aufgestellt werden, um als sichtbares  Symbol gegen Gewalt zu stehen.

Dauer der Kampagne: 15. November - 30. November.

Beteiligen auch Sie sich, um gemeinsam ein Zeichen zu setzten, damit diese Frauen nicht vergessen werden!

Weitere Informationen zur Kampagne gibt es unter http://postoccupato.org/

ks

Bildergalerie