Top Aktuell

Abonnieren sie unseren Service "NewsAbo" und Sie werden alle Infos per E-Mail erhalten! Abonnieren

Gleichstellungsaktionsplan: Angeregte Diskussion in Gröden

Beim fünften von sieben Bezirkstreffen wurde Ende November im Rathaus von St. Christina in Gröden der Südtiroler Gleichstellungsaktionsplan Æquitas mit der interessierten Bevölkerung diskutiert.

v.l. Präsidentin Ulrike Oberhammer und Hannelore Insam vom Landesbeirat und das Organisationsteam in St. Christina in Gröden (Foto: Frauenbüro)

Südtirol strebt eine Gesellschaft mit gleichen Verwirklichungschancen für Frauen und Männer an. Chancen und Risiken der Geschlechter sollen im Lauf des Lebens gleich verteilt sein. Seit Herbst vergangenen Jahres arbeiten in Südtirol mehr als 100 Frauen und Männer am partizipativen Gleichstellungsaktionsplan Æquitas. Dafür werden die acht Handlungsfelder Beschäftigung, Sicherheit und Schutz vor Gewalt, Bildung, Gesundheit, Beteiligung, soziale Sicherheit, Rollenbilder und Darstellung in den Medien in Arbeitsgruppen diskutiert und dringend notwendige Maßnahmen abgeleitet.

Die bisherigen Ergebnisse der Arbeitsgruppen zu den Handlungsfeldern des Südtiroler Gleichstellungsaktionsplans Æquitas werden aktuell in Südtirols Bezirke hinausgetragen und mit Interessierten weiterdiskutiert. Das fünfte Bezirkstreffen für das Grödental fand im Rathaus in St. Christina statt.

Im Mittelpunkt der von Anna Kröss und Manuela Riegler moderierten Diskussion stand der direkte Austausch mit der Präsidentin des Landesbeirats für Chancengleichheit für Frauen Ulrike Oberhammer, die von den Aktivitäten des Beirats zu den Handlungsfeldern berichtete und die Anregungen des jungen Publikums vor Ort mitnahm.

Beim Südtiroler Gleichstellungsaktionsplan Æquitas handelt es sich um ein strategisches Planungsinstrument mit konkreten Maßnahmen, die den Weg zu mehr Chancengleichheit ebnen sollen. Bei den Bezirkstreffen geht es darum, dass viele Menschen mitreden und eigene Kompetenzen und Erfahrungen einbringen können. In Schlanders brachten etwa 15 Vertreter:innen aus Politik, Vereinen und Organisationen des Grödentals die Anliegen ein, die ihnen besonders wichtig erscheinen.

“Eine tolle Beteiligung an der Diskussion und vor allem eine junge. Wenn mehrere so denken und mitmachen, dann erreichen wir schneller ein Ergebnis,“ freute sich Beiratsfrau Hannelore Insam über das positive Ergebnis des Abends.

Das nächste Bezirkstreffen zum Gleichstellungsaktionsplan Æquitas für den Bezirk Wipptal findet am Montag, 12. Dezember 2022 um 19.00 Uhr im Stadttheater von Sterzing statt. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

 

ap

Bildergalerie