Studienbeihilfen für die Grundausbildung in einem Gesundheitsberuf

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Es werden Studienbeihilfen für die Grundausbildung in einem Gesundheitsberuf für das akademische Jahr 2021/2022 gewährt.

Mit dem akademischen Jahr 2019/2020 wird die Einheitliche Einkommens- und Vermögenserklärung (EEVE) als Berechnungsgrundlage für die Studienbeihilfen eingeführt.

Die EEVE ist eine Erklärung zum Einkommen und Vermögen für jede einzelne Person. Erst nachdem die EEVE-Erklärung für alle Mitglieder der Kernfamilie ausgestellt worden ist, kann der "Faktor wirtschaftliche Lage" (FWL) als Maß für die finanziellen Verhältnisse einer jeden Familiengemeinschaft berechnet werden. Jeder Antragsteller muss die EEVE-Erklärung für das Jahr 2020 vor Gesuchstellung gemacht haben, um so den FWL im Gesuch angeben zu können.

Die EEVE-Erklärung und die Bescheinigung zum FWL sind kostenlos und können bei den konventionierten Patronaten und Steuerbeistandszentren (CAAF) gemacht werden - hier die entsprechende Liste der Patronate und CAAF.

Die Antragsteller erklären die erforderlichen Daten unter ihrer eigenen Verantwortung. Die Landesverwaltung verzichtet daher größtenteils auf die Vorlage von Unterlagen, führt jedoch Stichprobenkontrollen über den Wahrheitsgehalt der Erklärungen durch.

In jenen Fällen, in denen die Landesverwaltung keine Möglichkeit hat, Daten direkt von öffentlichen oder privaten Stellen italienischen Rechts abzurufen oder anzufragen, sind einige erforderliche Unterlagen, falls eigens angegeben, persönlich innerhalb des Endtermins der Gesuchstellung im Amt für Gesundheitsordnung abzugeben. Die Auflistung der erforderlichen Unterlagen ist in den Richtlinien enthalten.

Folgende Unterlagen sind auf jeden Fall beizulegen:

  • eine detaillierte Beschreibung des besuchten Kurses mit Angabe der Dauer, der Fächer und der Zugangsvoraussetzungen

  • die von der Schule ausgestellte Einschreibebestätigung

  • Kopie eines gültigen Personalausweises sofern der Antrag bereits unterzeichnet, per Post oder E-Mail eingereicht wird (ist nicht beizulegen, wenn der Antrag digital unterzeichnet wird)

Die Nutzung dieses Dienstes ist kostenfrei.

Information gemäß Art. 13 der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016

Rechtsinhaber für die Datenverarbeitung: Rechtsinhaber für die Datenverarbeitung ist die Autonome Provinz Bozen, Silvius-Magnago-Platz Nr. 4, Landhaus 3a, 39100, Bozen, E-Mail: generaldirektion@provinz.bz.it
PEC: generaldirektion.direzionegenerale@pec.prov.bz.it.

Datenschutzbeauftragte (DSB): Die Kontaktdaten der DSB der Autonomen Provinz Bozen sind folgende: Autonome Provinz Bozen, Landhaus 1, Organisationsamt, Silvius-Magnago-Platz Nr. 1, 39100 Bozen; E-Mail: dsb@provinz.bz.it; PEC: rpd_dsb@pec.prov.bz.it.

Zwecke der Verarbeitung: Die übermittelten Daten werden vom dazu befugten Landespersonal, auch in elektronischer Form, für institutionelle Zwecke in Zusammenhang mit dem Verwaltungsverfahren verarbeitet, zu dessen Abwicklung sie im Sinne vom Landesgesetz Nr. 14/2002 Art. 4 angegeben wurden. Die mit der Verarbeitung betraute Person ist die Direktorin pro tempore der Abteilung Gesundheit an ihrem Dienstsitz. Die Mitteilung der Daten ist unerlässlich, damit die beantragten Verwaltungsaufgaben erledigt werden können. Wird die Bereitstellung der Daten verweigert, können die eingegangenen Anträge und Anfragen nicht bearbeitet werden.

Mitteilung und Datenempfänger: Die Daten werden keinen anderen öffentlichen oder privaten Rechtsträgern mitgeteilt. Die Daten können aber weiteren Rechtsträgern mitgeteilt werden, die Dienstleistungen in Zusammenhang mit der Wartung und Verwaltung des informationstechnischen Systems der Landesverwaltung und/oder der institutionellen Website des Landes, auch durch Cloud Computing, erbringen. Der Cloud Provider Microsoft Italien GmbH, welcher Dienstleister der Office365 Suite ist, hat sich aufgrund des bestehenden Vertrags verpflichtet, personenbezogene Daten nicht außerhalb der Europäischen Union und der Länder des Europäischen Wirtschaftsraums (Norwegen, Island, Lichtenstein) zu übermitteln, ohne die vom Abschnitt V der Datenschutz -Grundverordnung 2016/679 geeigneten vorgesehenen Garantien. Die genannten Rechtsträger handeln entweder als externe Auftragsverarbeiter oder in vollständiger Autonomie als unabhängige Verantwortliche.

Datenübermittlungen: Es werden keine zusätzliche personenbezogene Daten an Drittländer übermittelt.

Verbreitung: Ist die Verbreitung der Daten unerlässlich, um bestimmte von der geltenden Rechtsordnung vorgesehene Veröffentlichungspflichten zu erfüllen, bleiben die von gesetzlichen Bestimmungen vorgesehenen Garantien zum Schutz der personenbezogenen Daten der betroffenen Person unberührt.

Dauer: Die Daten werden so lange gespeichert, als sie zur Erfüllung der in den Bereichen Abgaben, Buchhaltung und Verwaltung geltenden rechtlichen Verpflichtungen benötigt werden.

Automatisierte Entscheidungsfindung: Die Verarbeitung der Daten stützt sich nicht auf eine automatisierte Entscheidungsfindung.

Rechte der betroffenen Person: Gemäß den geltenden Bestimmungen erhält die betroffene Person auf Antrag jederzeit Zugang zu den sie betreffenden Daten und es steht ihr das Recht auf Berichtigung oder Vervollständigung unrichtiger bzw. unvollständiger Daten zu; sofern die gesetzlichen Voraussetzungen gegeben sind, kann sie sich der Verarbeitung widersetzen oder die Löschung der Daten oder die Einschränkung der Verarbeitung verlangen. Im letztgenannten Fall dürfen die personenbezogenen Daten, die Gegenstand der Einschränkung der Verarbeitung sind, von ihrer Speicherung abgesehen, nur mit Einwilligung der betroffenen Person, zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen des Verantwortlichen, zum Schutz der Rechte Dritter oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses verarbeitet werden.

Das entsprechende Antragsformular steht auf der Webseite http://www.provinz.bz.it/de/transparente-verwaltung/zusaetzliche-infos.asp zur Verfügung.

Rechtsbehelfe: Erhält die betroffene Person auf ihren Antrag innerhalb von 30 Tagen nach Eingang keine Rückmeldung, kann sie Beschwerde bei der Datenschutzbehörde oder Rekurs bei Gericht einlegen. Diese Frist kann um weitere 60 Tage verlängert werden, wenn dies wegen der Komplexität oder wegen der hohen Anzahl von Anträgen erforderlich ist.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 23.03.2022)

Zuständige Einrichtung

Amt für Gesundheitsordnung
Landhaus 12, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 81 52 Paulato Claudia
0471 41 81 41
Fax: 0471 41 81 59
E-Mail: gesundheitsordnung@provinz.bz.it
claudia.paulato@provinz.bz.it
PEC: ges.ord.san@pec.prov.bz.it

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: von 9:00 bis 12:00 Uhr

Donnerstag: von 8:30 bis 13:00 Uhr und von 14:00 bis 17:30 Uhr

Termine

Der Einreichetermin für das Studienjahr 2021/2022 ist am 1. Februar 2022 abgelaufen.

Die Kriterien für das Studienjahr 2022/2023 werden im Herbst 2022 veröffentlicht.