Verarbeitung und Vermarktung landw. Erzeugnisse tierischer Herkunft - Primärerzeuger

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Begünstigte sind in der Verarbeitung und Vermarktung tierischer Erzeugnisse tätige Primärproduzenten, welche zum Zeitpunkt des Beihilfeantrages einen Jahresumsatz an verarbeiteten und vermarkteten landwirtschaftlichen Erzeugnissen von maximal 300.000 Euro erzielen.

Der Mindestbetrag der zugelassenen Ausgaben im Beihilfegesuch beträgt 10.000 Euro.

Der Höchstbetrag der zugelassenen Ausgaben im 3-Jahreszeitraum beträgt 400.000 Euro.

Das landwirtschaftliche Unternehmen muss, mit Ausnahme der Bienenhaltung, mindestens zwei Hektar Wiesen, Wechselwiesen oder Mais bewirtschaften.  Für Mischbetriebe, die sowohl Obst- oder Weinbau als auch andere Kulturen aufweisen, werden die Flächen im Verhältnis 1:2 verrechnet und zusammengezählt (es gelten die Daten laut LAFIS)

Einhaltung des Mindest- und Höchstviehbesatzes

Mit Bezug auf den jeweiligen Tätigkeitsbereich muss zudem die nachstehend angeführte Mindestanzahl an Tieren erreicht sein:

  • Haltung von mindestens 5 GVE für die Fleischverarbeitung oder 5 GVE Milchvieh für die Verarbeitung von Milch und Milcherzeugnissen
  • 50 Bienenvölker laut nationaler Bienendatenbank (BDN)

Nachweis des Antragstellers oder eines im Betrieb kontinuierlich mitarbeitenden Familienmitgliedes über:

  • eine mindestens 3-jährige auf die entsprechende Tätigkeit bezogene Berufserfahrung oder

  • einen mindestens 50-stündigen fachspezifischen Kurs oder

  • den Abschluss einer Universität, Hochschule oder Oberschule für Landwirtschaft oder Lebensmittelverarbeitung oder

  • den Abschluss einer Fachschule für Land- und Hauswirtschaft

  • Beschreibung und Standort des Vorhabens, einschließlich des Beginnes und Abschlusses des Vorhabens
  • Kostenvoranschlag eines/einer befähigten Freiberuflers/Freiberuflerin für die baulichen Investitionen
  • Firmenangebote für die technischen Investitionen (Maschinen und Geräte)
  • Eingriffsgenehmigung samt technischen Unterlagen, falls erforderlich
  • Beschreibung des Unternehmens und der aktuellen Verarbeitungs- und Vermarktungstätigkeit (siehe Anlage)

Förderbare Vorhaben

bauliche Investitionen betreffend den Bau, Umbau und die Modernisierung von:

  • Strukturen für die Lagerung, Aufbereitung, Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse im Höchstausmaß von 75 m².
  • Verwaltungs-, Verkaufs- und Belegschaftsräume am Produktionsstandort im Höchstausmaß von 25 m²
  • für oben genannte Flächengrenzen werden die in den letzten zehn Jahren vor Antragstellung bereits geförderten Flächen mitberücksichtigt, das heißt in Abzug gebracht

technische Investitionen betreffend den Ankauf:

  • neuer Maschinen, technischer Geräte und Anlagen für die Lagerung, Aufbereitung, Verarbeitung, Vermarktung und für die Qualitätssicherungssysteme landwirtschaftlicher Erzeugnisse
  • neuer Behältnisse für die Lagerung landwirtschaftlicher Erzeugnisse und für die Entsorgung anfallender Nebenprodukte
  • für Unternehmen die mit der Verarbeitungs- und Vermarktungstätigkeit neu beginnen, werden in den ersten drei Jahren maximal 50.000 Euro an zugelassenen Kosten für technische Investitionen berücksichtigt

Art der Förderung: Kapitalbeitrag

Die Beitragshöhe beträgt:

  • bis zu 40 Prozent der zugelassenen Ausgaben für bauliche Investitionen
  • bis zu 30 Prozent der zugelassenen Ausgaben für technische  Investitionen

Die Ankäufe bzw. Bauarbeiten können erst nach Mitteilung des einheitlichen Projektcodes (CUP) durch das zuständige Landesamt erfolgen.

Die Gewährung der Beihilfe verpflichtet die Beihilfeempfängerin/den Beihilfeempfänger, ab Datum der Endauszahlung der Beihilfe die Zweckbestimmung für 5 Jahre im Falle des Ankaufs von Maschinen und Geräten und für 10 Jahre bei baulichen Investitionen beizubehalten.

Verantwortlich für die Datenverarbeitung ist die Autonome Provinz Bozen, Silvius-Magnago-Platz Nr. 4, Landhaus 3a, 39100, Bozen.
E-Mail: generaldirektion@provinz.bz.it - PEC: generaldirektion.direzionegenerale@pec.prov.bz.it

Datenschutzbeauftragte (DSB): Die Kontaktdaten der DSB der Autonomen Provinz Bozen sind folgende: Autonome Provinz Bozen, Landhaus 1, Organisationsamt, Silvius-Magnago-Platz Nr. 1, 39100 Bozen.
E-Mail: dsb@provinz.bz.it - PEC: rpd_dsb@pec.prov.bz.it

Zwecke der Verarbeitung: Die übermittelten Daten werden vom dazu befugten Landespersonal, auch in elektronischer Form, für institutionelle Zwecke in Zusammenhang mit dem Verwaltungsverfahren verarbeitet, zu dessen Abwicklung sie im Sinne von L.G. 11/1998 angegeben wurden. Die mit der Verarbeitung betraute Person ist der Direktor/die Direktorin pro tempore des Ressorts/der Abteilung 31 Landwirtschaft an seinem/ihrem Dienstsitz. Die Mitteilung der Daten ist unerlässlich, damit die beantragten Verwaltungsaufgaben erledigt werden können. Wird die Bereitstellung der Daten verweigert, können die eingegangenen Anträge und Anfragen nicht bearbeitet werden.

Mitteilung und Datenempfänger: Die Daten können folgenden anderen öffentlichen und/oder privaten Rechtsträgern zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen im Rahmen ihrer institutionellen Aufgaben mitgeteilt werden, soweit dies in engem Zusammenhang mit dem eingeleiteten Verwaltungsverfahren erfolgt: SIAN (Sistema informativo agricolo nazionale).

Die Daten können auch weiteren Rechtsträgern mitgeteilt werden, die Dienstleistungen in Zusammenhang mit der Wartung und Verwaltung des informationstechnischen Systems der Landesverwaltung und/oder der institutionellen Website des Landes, auch durch Cloud Computing, erbringen. Der Cloud Provider Microsoft Italien GmbH, welcher Dienstleister der Office365 Suite ist, hat sich aufgrund des bestehenden Vertrags verpflichtet, personenbezogenen Daten nicht außerhalb der Europäischen Union und der Länder des Europäischen Wirtschaftsraums (Norwegen, Island, Lichtenstein) zu übermitteln.

Datenübermittlungen: Es werden keine personenbezogenen Daten an Drittländer außerhalb der EU übermittelt.

Verbreitung: Ist die Verbreitung der Daten unerlässlich, um bestimmte von der geltenden Rechtsordnung vorgesehene Veröffentlichungspflichten zu erfüllen, bleiben die von gesetzlichen Bestimmungen vorgesehenen Garantien zum Schutz der personenbezogenen Daten der betroffenen Person unberührt.

Dauer: Die Daten werden so lange gespeichert, als sie zur Erfüllung der in den Bereichen Abgaben, Buchhaltung und Verwaltung geltenden rechtlichen Verpflichtungen benötigt werden.

Automatisierte Entscheidungsfindung: Die Verarbeitung der Daten stützt sich nicht auf eine automatisierte Entscheidungsfindung.

Rechte der betroffenen Person: Gemäß den geltenden Bestimmungen erhält die betroffene Person auf Antrag jederzeit Zugang zu den sie betreffenden Daten und es steht ihr das Recht auf Berichtigung oder Vervollständigung unrichtiger bzw. unvollständiger Daten zu; sofern die gesetzlichen Voraussetzungen gegeben sind, kann sie sich der Verarbeitung widersetzen oder die Löschung der Daten oder die Einschränkung der Verarbeitung verlangen. Im letztgenannten Fall dürfen die personenbezogenen Daten, die Gegenstand der Einschränkung der Verarbeitung sind, von ihrer Speicherung abgesehen, nur mit Einwilligung der betroffenen Person, zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen des Verantwortlichen, zum Schutz der Rechte Dritter oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses verarbeitet werden.

Das entsprechende Antragsformular steht auf der Webseite http://www.provinz.bz.it/de/transparente-verwaltung/zusaetzliche-infos.asp zur Verfügung.

Rechtsbehelfe: Erhält die betroffene Person auf ihren Antrag nicht innerhalb von 30 Tagen nach Eingang − diese Frist kann um weitere 60 Tage verlängert werden, wenn dies wegen der Komplexität oder wegen der hohen Anzahl von Anträgen erforderlich ist – eine Rückmeldung, kann sie Beschwerde bei der Datenschutzbehörde oder Rekurs bei Gericht einlegen.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 06.02.2023)

Zuständige Einrichtung

Amt für Viehzucht
Landhaus 6 - Peter Brugger, Brennerstraße 6, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 50 94
0471 41 50 91
E-Mail: viehzucht@provinz.bz.it
PEC: viehzucht.zootecnia@pec.prov.bz.it

Termine

Das Beihilfegesuch muss im Zeitraum vom 1. Februar bis 30. September vor  Ankauf bzw. vor Beginn der Bauarbeiten eingereicht werden. 

Zuständige Dienststellen:

Bezirksämter für Landwirtschaft:

       Bezirksamt Ost:

          Bezirksamt West: