Bauarbeiten - Beregnungsanlagen (landwirtschaftliche Unternehmen)

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Die Förderung der Erneuerung der Bewässerungsinfrastruktur in Südtirol verfolgt verschiedene Ziele:

a) Verbesserung der Leistungsfähigkeit und der Nachhaltigkeit der landwirtschaftlichen Betriebe, insbesondere durch die Verringerung der Produktionskosten oder durch die Verbesserung und Umstellung der Produktion,

b) Verwirklichung und Verbesserung der Infrastrukturen im Zusammenhang mit der Entwicklung, Anpassung und Modernisierung der Landwirtschaft,

c) Anregung zur effizienten Nutzung der Ressourcen, insbesondere der Wasserressourcen in der Landwirtschaft.

Anspruchsberechtigte:

- die Kleinstunternehmen sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU), auch in zusammengeschlossener Form.

- die Bodenverbesserungskonsortien laut Artikel 863 des Zivilgesetzbuches

- die Bonifizierungskonsortien laut Artikel 862 des Zivilgesetzbuches, beschränkt auf das betriebliche Bewässerungsnetz im Grünland

Außerdem:

a) Name und Größe des Betriebes oder Bezeichnung des Konsortiums,

b) Beschreibung des Vorhabens oder der Tätigkeit, einschließlich des jeweiligen Beginns
und Abschlusses,

c) Standort des Vorhabens oder der Tätigkeit,

d) Betrag der Ausgabe,

e) zeitlicher Ablaufplan der Tätigkeiten für Mehrjahresvorhaben.

Nötige Unterlagen

a) endgültiges Projekt mit Sichtvermerk der Gemeinde und entsprechender Eingriffsgenehmigung im Falle von Bautätigkeit oder Infrastrukturarbeiten,

b) detaillierter Kostenvoranschlag eines befähigten Freiberuflers/einer befähigten Freiberuflerin getrennt nach Vorhaben

c)bei Errichtung von Wasserspeicherbecken die erforderliche Bewilligung im Sinne der Regelung der Stauanlagen und Speicher für öffentliche und private Gewässer,

d) agronomischer technischer Bericht, ausgearbeitet von einem befähigten Freiberufler/einer befähigten Freiberuflerin, mit Angabe des betroffenen Einzugsgebietes, der Ist-Situation, der Investitionsziele und der Begründung für die Investition, der vorgesehenen technischen Lösungen, der Bewertung des Wassereinsparpotenzials, der Methode zur Überprüfung der effektiven Wasserersparnis

und aller anderen Voraussetzungen laut Artikel 9 des Beschlusses der Landesregierung nr. 28/2023 sowie mit der Beschreibung der Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz, jeweils sofern zutreffend

e) die technischen Spezifikationen für die Verlegung der Wasserzähler oder die Beschreibung der bereits vorhandenen Wasserzähler,

f) das Verzeichnis der Grundparzellen des vom Vorhaben betroffenen Bewässerungsgebietes samt Angabe der bewirtschafteten Flächen und der einzelnen Kulturarten,

g) für die Bodenverbesserungskonsortien und Bonifizierungskonsortien

1) Beschluss des zuständigen Konsortialorgans, mit dem das Projekt und die diesbezüglichen Kosten genehmigt werden,

2) Auftrag, mit dem die betroffenen Mitglieder das ansuchende Konsortium mit der Durchführung von Arbeiten bezogen auf das betriebliche Bewässerungsnetz im Grünland

Für landwirtschaftliche Betriebe Mindestinvestition von 10.000 €

Für Konsortien Mindestinvestition von 50.000 €

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 01.02.2023)

Zuständige Einrichtung

Amt für ländliches Bauwesen
Landhaus 6 - Peter Brugger, Brennerstraße 6, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 51 51 Bozen - Bolzano
0472 82 12 40 Bezirksamt Brixen – Distretto di Bressanone
0474 58 22 42 Bezirksamt Bruneck - Distretto di Brunico
0473 25 22 40 ksamt Meran - Distretto di Merano
0473 73 61 40 Bezirksamt Schlanders - Distretto di Silandro
0471 82 41 41 Bezirksamt Neumarkt - Distretto di Egna
E-Mail: laendliches.bauwesen@provinz.bz.it
PEC: lwbauwesen.agriedilizia@pec.prov.bz.it

Termine

1. Februar – 30. September für die Vorlage des Gesuchs