Ratenaufteilung von Schulden gegenüber dem Land

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Wenn der Landesverwaltung Gelder als Folge von Widerruf, Verzicht oder Strafen geschuldet sind, kann der Schuldner die Ratenzahlung dieser Beträge bis zu höchstens 72 Monaten beantragen.

Der Antrag um Ratenzahlung muss innerhalb von 60 Tagen ab Zustellung der Maßnahme woraus die Schuld entstanden ist, mit Stempelmarke zu 16,00 € gestellt werden.

Die Ratenzahlung kann von 3 bis 30 Monatsraten genehmigt werden, wenn die Schuld aus einer Verwaltungsstrafe besteht; der Betrag jeder einzelnen Rate muss jedoch mindestens 15,50 € betragen.

Die Aufteilung der Schuld kann auf bis zu 72 Monatsraten ermächtigt werden, wenn die Schuld nicht auf eine Verwaltungsstrafe zurückgeht.

Außerdem ist die Zahlungsaussetzung bis zu einem Jahr und in der Folge die Aufteilung der Raten auf höchstens 60 Monate oder die Zahlungsaussetzung bis zu einem Jahr mit anschließender einmaligen Begleichung des Schuldbetrages möglich.

Für die Gewährung einer Ratenzahlung wird aufgrund des durchschnittlichen familiären Nettoeinkommens der letzten zwei Jahre überprüft, ob der Schuldner in der Lage ist, die Schuld zurückzuzahlen. Die Höhe der zu entrichtenden Rate wird durch eine Berechnung des simulierten Abschlusses eines 10-jährigen Darlehens bei halbjährlicher Rückerstattung ermittelt. Es gilt der vom Schatzministerium festgelegte Zinssatz, der zu diesem Zeitpunkt des Ansuchens um Ratenzahlung in Kraft ist.

Die Anzahl der Raten wird bestimmt, indem man einerseits den Antrag des Schuldners berücksichtigt und andererseits den Ratenbetrag so bestimmt, dass dem Schuldner ein Nettoeinkommen verbleibt, das dem um 50% erhöhten Lebensminimums entspricht.

Die Ratenzahlung kann nur nach positivem Gutachten der Abteilung Finanzen und Haushalt gewährt werden.

Für Schulden bis zu 25.822,84 €  (50 Millionen Lire) wird die Maßnahme über die Gewährung der Ratenzahlung oder die Ablehnung des Antrags vom Abteilungsdirektor erlassen. Für Schulden über 25.822,84 € wird die Maßnahme mit Beschluss der Landesregierung erlassen. In diesem Fall kann die Ratenzahlung unter der Voraussetzung gewährt werden, dass eine geeignete Sicherstellung geleistet wird.

Die Nichtbezahlung der ersten Rate oder darauf folgend von zwei Raten, bringt den Verfall der Begünstigung mit sich und die sofortige Eintreibung der Restschuld in einmaliger Zahlung oder das Inkasso der vorgelegten Bankgarantie.

  1. Ansuchen mit Stempelmarke zu 16,00 €
  2. Familienstandsbescheinigung oder entsprechende Ersatzerklärung (siehe Formular);
  3. Erklärung über den Vermögensstand des Schuldners und aller Familienmitglieder (inbegriffen zu Lasten lebende Kinder);
  4. Erklärung über das Bestehen von weiteren Schulden und entsprechende Unterlagen (Bestätigung der Bank und Tilgungsplan);
  5. die zum Zeitpunkt des Gesuches gültige Steuererklärung der letzten zwei Jahre für alle Familienmitglieder, ausgenommen minderjährige Kinder (CUD, Mod. 730 + CUD, Mod. UNICO, usw.);
  6. für volljährige Kinder (bis 25 Jahren):
  • falls Arbeiter: Eigenerklärung, dass sie arbeitstätig sind
  • falls Studenten: Einschreibebestätigung der Oberschule/Universität und Eigenerklärung dass sie nicht arbeitstätig sind
  • falls Arbeiter und Studenten: Einschreibebestätigung der Oberschule/Universität und Steuererklärungen der letzten 2 Jahre

Dem Ansuchen ist eine Stempelmarke von 16,00 € beizulegen.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 16.04.2021)

Zuständige Einrichtung

Amt für Wohnbauprogrammierung
Landhaus 12, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 87 10
0471 41 87 11
Fax: 0471 41 87 39
E-Mail: wohnbauprogrammierung@provinz.bz.it
PEC: wohnbauprogramm.programmazioneedilizia@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/

Parteienverkehr:

Haupsitz Bozen:

Landhaus 12, Kanonikus - Michael - Gamperstraße 1

(Ecke Schlachthofstraße) - tel. 0471/418710/40/60

Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 09:00 bis 12:00 Uhr

Donnerstag von 08:30 bis 13:00 und von 14:00 bis 17:30 Uhr

AUSSENSTELLE:

In Übereinstimmung mit den Schulferien sind unsere Außenstellen geschlossen. Auf der Webseite der Abteilung Wohnungsbau werden die jeweiligen Schließungen der Außenstellen bekanntgegeben

Brixen:

Regensburger Allee 18 (Villa Adele)

Jeden zweiten und vierten Mittwoch des Monats

von 09:00 bis 12:00 und von 14:00 bis 17:00 Uhr

Bruneck:

Kapuzinerplatz 3

Jeden ersten und dritten Mittwoch des Monats

von 09:00 bis 12:00 und von 14:00 bis 17:00 Uhr

Meran:

Esplanade, Sandplatz 10

Jeden Dienstag von 09:00 bis 12:00 und von 14:00 bis 17:00 Uhr

Schlanders:

Schlandersburgstraße 6

Jeden ersten Mittwoch des Monats

von 09:00 bis 12:00 und von 14:00 bis 17:00 Uhr