Covid 19 - Beihilfen an Unternehmen bemessen auf die Fixkosten

Allgemeine Beschreibung

Beträge, weIche auf die Fixkosten im Verhältnis zum Umsatzrückgang bemessen werden, bis zu einem maximalen Beitrag von 100.000,00 €

Der Dienst ist voraussichtlich ab Ende Juni 2021 aktiv.

Der Online-Dienst kann nur von einem berechtigten Vermittler laut Art. 3, Absatz 3 des D.P.R Nr. 322 vom 22. Juli 1998, in geltender Fassung, beauftragt durch das ansuchende Unternehmen, ausschließlich mit SPID genutzt werden.

Hier sind sämtliche relevante Informationen veröffentlicht, die es ermöglichen zu errechnen, ob diese Unterstützungsform für den einzelnen Antragsteller günstiger ist.

Anspruchsberechtigte

Freiberufler, Selbständige, Einzelunternehmen, Personen- oder Kapitalgesellschaften, die in Südtirol eine oder mehrere nachstehende Tätigkeiten ausüben:

  1. Handwerk, Industrie, Handel;
  2. Dienstleistungen, mit Ausnahme von Finanzdienstleistungen (Banken), Versicherungen, Pensionskassen;
  3. Gastgewerbe, Privatzimmervermietung;
  4. Gärtnereien, Milch- und Weinwirtschaftsbetriebe.

Der Umsatz, der sich aus den zulässigen Tätigkeiten ergibt, muss mindestens 70% des gesamten Umsatzes des antragstellenden Unternehmens ausmachen.

Ausgeschlossen sind:

  • die Sozietäten und die Skischulen, falls alle oder einige der beteiligten Freiberufler/Freiberuflerinnen bzw. Skilehrer selbst für dieselbe Tätigkeit einen Zuschuss im Sinne dieser Richtlinien beantragen;
  • Unternehmen, welche im Landesverzeichnis der Tourismusorganisationen eingetragen sind;
  • Einzelunternehmen, Freiberufler und Selbstständige, welche andere Einnahmen beziehen, die höher sind als jene aus den zugelassenen Tätigkeiten;
  • Unternehmen, welche die Covid-Zuschüsse gemäß Beschluss 307 vom 30.03.2021 beantragt haben;
  • Unternehmen in Schwierigkeiten und jene, die Falscherklärungen abgegeben haben.

Voraussetzungen:

Tätigkeitsbeginn innerhalb 31.03.2021

Mindestumsatz 2019: 30.000,00 € 

Hat der Antragsteller die Tätigkeit im Jahre 2019 für mehr als 30 Tage aufgrund von Krankheit, Elternurlaub, Unbenutzbarkeit der Immobilie oder aus anderen schwerwiegenden Gründen ausgesetzt, werden die Voraussetzungen laut diesem Absatz aufgrund der Steuererklärung des Vorjahres festgestellt.

Umsatzrückgang von mindestens 30% im Zeitraum 01.04.2020 – 31.03.2021 im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres.

Hat der Antragsteller die Tätigkeit im Zeitraum 01.04.2019 – 31.03.2020 für mehr als 30 Tage aufgrund von Krankheit, Elternurlaub, Unbenutzbarkeit der Betriebsstätte oder aus anderen schwerwiegenden Gründen ausgesetzt, erfolgt der Vergleich mit dem Umsatz des Vorjahres.

Für Vergleichszwecke muss der Umsatz des Bezugszeitraums um nachstehende Beträge erhöht werden:

  • Die erhaltenen staatlichen Verlustbeiträge im Sinne von Art. 25 des Gesetzesdekretes 34/2020.
  • Die erhaltenen Landeszuschüsse im Sinne der Beschlüsse n. 270/2020 und 355/2020.
  • Die erhaltenen staatlichen „Ristori“ und „Ristori bis“ (Gesetzesdekrete 137/2020 und 149/2020).
  • Die erhaltenen Beiträge im Sinne des Gesetzesdekretes 172/2020.
  • Die erhaltenen Beiträge für besonders betroffen Branchen laut Beschluss Nr. 699/2020, i.g.F..
  • Die zustehenden Beiträge für Sporthallen, Fitnesszentren und Tanzkurse laut Beschluss der Landesregierung Nr. 289/2021.

Neugründer: Unternehmen, welche die Tätigkeit ab dem 01.04.2019 aufgenommen haben, müssen keinen Umsatzrückgang nachweisen, einen Mindestumsatz von 700,00 €/Monat erreichen und jedenfalls mindestens 70% des Umsatzes aus der zugelassenen Tätigkeit erwirtschaften.

Banken-Vorfinanzierungen

Die Landesregierung und die Südtiroler Banken (Sparkasse, Volksbank, Raiffeisen) haben sich darauf verständigt, dass den anspruchsberechtigten Unternehmen, die aufgrund eines Umsatzrückgangs von mindestens 30% Covid-Fixkostenzuschüsse des Landes erhalten, eine entsprechende Vorfinanzierung gewährt werden kann.

Die Unternehmen können die Vorfinanzierungen bei ihrer Hausbank anhand der von den Banken bereitgestellten Formulare ab Mai beantragen, und die Banken werden zeitnah 90% des zustehenden Landeszuschusses nach entsprechender Prüfung gewähren.

Die Anträge um die Vorfinanzierung müssen die Berechnung des zustehenden Fixkostenzuschusses auf der Grundlage der Richtlinien des Landes enthalten, die ab Anfang Mai veröffentlicht sein werden, und sind bei den Banken über einen Wirtschaftsberater, einen Verband oder einen sonstigen akkreditierten Vermittler (laut Art. 3, Abs. 3 des DPR 322/1998) einzureichen.

Der Online-Dienst kann nur von einem berechtigten Vermittler laut Art. 3, Absatz 3 des D.P.R Nr. 322 vom 22. Juli 1998, in geltender Fassung, beauftragt durch das ansuchende Unternehmen, ausschließlich mit SPID genutzt werden.

Achtung: der Dienst ist mittels SPID zugänglich, nachdem der berechtigte Vermittler eine „Vertretung“ für das Unternehmen erhalten hat.

Stempelsteuer 16,00 Euro

Ausmaß des Beitrages (Befristeter Rahmen, Punkt 3.1)

Bemessungsgrundlage: zugelassene Fixkosten laut Tabelle in der Anlage (ggfl. beschränkt auf die Betriebsstätte in Südtirol) des Jahres 2019.

Höhe des Beitrages, aufgrund der Liste der zulässigen Kosten:

  • Umsatzrückgang von 30 bis 40%:                        30% der Kosten 2019
  • Umsatzrückgang von mehr als 40% bis 50%:      40% der Kosten 2019
  • Umsatzrückgang von mehr als 50%:                    50% der Kosten 2019
  • Für Neugründer:                                                    30% der Kosten 2020, bis max. zur Deckung des Verlustes des Geschäftsjahres

 Deckelung: 100.000 €.

Der Beitrag darf nicht höher als die Fixkosten 2020 sein. Andernfalls muss er anteilsmäßig zurückerstattet werden.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 20.10.2021)

Zuständige Einrichtung

35. Wirtschaft
Landhaus 5, Raiffeisenstraße 5, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 36 40 Handwerk
0471 41 37 00 Industrie
0471 41 37 40 Handel und Dienstleistungen
0471 41 37 64 Funktionsbereich Tourismus
0471 41 36 11
E-Mail: handwerk@provinz.bz.it Handwerk
industrie@provinz.bz.it Industrie
handel@provinz.bz.it Handel und Dienstleistungen
tourismus@provinz.bz.it Funktionsbereich Tourismus
wirtschaft@provinz.bz.it
PEC: wirtschaft.economia@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/

Termine

Einreichung der Gesuche

Die Ansuchen können ausschließlich online, voraussichtlich ab Juni 2021 und innerhalb 30.09.2021, 12.00 Uhr eingereicht werden.

Achtung: der Dienst ist mittels SPID zugänglich, nachdem der berechtigte Vermittler eine „Vertretung“ für das Unternehmen erhalten hat.