Verleih von Audio- und Videogeräten

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Nicht gewerbliche Körperschaften und Organisationen ohne Gewinnabsichten können beim Amt für Film und Medien unterschiedlichste Geräte ausleihen: Projektoren, Bildschirme, Leinwände, Sprecheranlagen, Mikrofone, Funkmikrofone, Videokameras, Fotokameras, Stative, Lautsprechersysteme, Mischpulte, DVD- und Blu-Ray Player, Audiorekorder und vieles mehr! Bei Bedarf erhalten die Ausleihenden auch eine kurze Einführung in die Bedienung der Geräte. 
 
Anträge um Geräteverleih können jederzeit eingereicht werden. Verbindliche Gerätereservierungen erfolgen, mit gültigem Antrag, jedoch frühestens 30 Tage vor dem Ausleihtermin. Bei starker Nachfrage erfolgt die Vergabe der Geräte in der Reihenfolge der Antragseinbringung (es gilt das Zustelldatum des Antrags).  
 
Die maximale Verleihdauer beträgt bei gleichzeitiger Ausleihe von mehreren Geräten 14 Kalendertage. Bei der Ausleihe von einem einzigen Gerät beträgt – sofern verfügbar – die maximale Verleihdauer 30 Tage. Eine erfolgte Ausleihe kann – nach Verfügbarkeit – täglich um weitere 14 Tage verlängert werden. Insgesamt darf die Ausleihdauer aber 30 Kalendertage nicht überschreiten. 
 
Für Ausstellungszwecke stehen eigene Geräte zur Verfügung. Diese können auch über die maximale Verleihdauer von 30 Tagen hinaus ausgeliehen werden, müssen jedoch einer einzigen Veranstaltung zuordenbar sein. 
 
Das Amt für Film und Medien bietet Dienststellen des Landes und nicht gewerblichen Einrichtungen Beratung beim Ankauf von audiovisuellen Geräten und bei der technischen Ausstattung von Räumlichkeiten sowie bei der technischen Durchführung von Veranstaltungen an.

Verleihbedingungen:

Wer darf ausleihen?
Nicht gewerbliche Körperschaften und Organisationen ohne Gewinnabsichten (Schulen, öffentliche Körperschaften, Vereine, Landesverwaltung) mit Sitz in Südtirol. 
Bildungs- und Kulturtätigkeiten haben Vorrang. 
 
Organisationen, die das erste Mal ausleihen, müssen eine Kopie der Gründungsurkunde (Gründungsakt) sowie ihres Statuts abgeben (in Papierform oder online), sofern sie nicht bereits in einem Verzeichnis der Landesverwaltung eingetragen sind. 
 
Die Geräte dürfen nur für Veranstaltungen oder Vorführungen verwendet werden, die keinem gewerblichen Zweck dienen. Grundsätzlich werden die Geräte für die Benutzung innerhalb Südtirols verliehen. 
 
Wie wird ausgeliehen?
Der Antrag um Geräteverleih kann jederzeit gestellt werden. Dieser kann entweder persönlich zu den Öffnungszeiten des Geräteverleihs oder per E-Mail an das Amt übermittelt werden. Die Geräte werden mit gültigem Antrag frühestens 30 Tage vor dem tatsächlichen Ausleihtermin verbindlich vorgemerkt. Wenn mehr Geräte nachgefragt werden als der Verleih vorrätig hat, erfolgt die Vergabe der Geräte in der Reihenfolge der Antragseinbringung (es gilt das Zustelldatum des Antrags). 
 
Die Ausleihe und die Rückgabe der Geräte erfolgt direkt im Geräteverleih des Amtes für Film und Medien in Bozen und ausschließlich zu den angegebenen Öffnungszeiten. 
 
Verleihfrist
Ein einzelnes Gerät kann – sofern verfügbar – pro Verleihvorgang für maximal 30 Kalendertage ausgeliehen werden. Ab zwei Geräten gilt eine maximale Verleihdauer von 14 Kalendertagen. Eine bereits erfolgte Ausleihe kann bei Bedarf und nach Verfügbarkeit ab dem Datum der Anfrage um weitere 14 Tage verlängert werden. Insgesamt darf die Ausleihdauer aber 30 Kalendertage nicht überschreiten. 

Für Ausstellungszwecke steht ein eigenes kleines Gerätesortiment zur Verfügung. Geräte daraus können auch über die maximale Verleihdauer von 30 Tagen hinaus ausgeliehen werden, müssen jedoch einer einzigen Veranstaltung zuordenbar sein 
Der Weiterverleih von Geräten an Dritte ist untersagt. 
 
Die ausgeliehenen Geräte müssen spätestens zum vereinbarten Rückgabetermin in das Amt zurückgebracht werden. Bei wiederholter Terminüberschreitung kann ein Ausschluss vom Verleih erfolgen. 

Kosten
Die Ausleihe ist gebührenfrei.

Haftung
Mit dem Erhalt des Leihgutes übernimmt die ausleihende Person bzw. Organisation - auch wenn ein Verschulden nicht nachzuweisen ist - die volle Haftung für Beschädigung und Verlust in Höhe der Wiederherstellungs- bzw. Wiederbeschaffungskosten. 
 
Die ausleihende Person bzw. die ausleihende Organisation muss dafür sorgen, dass die entliehenen Geräte sachkundig bedient werden. Eventuell aufgetretene Beschädigungen sind dem Geräteverleih umgehend zu melden. Es ist nur dem Amt vorbehalten, Reparaturen an Geräten vorzunehmen. Es dürfen keine Veränderungen am Leihgut vorgenommen werden. 
 
Anerkennung der allgemeinen Verleihbedingungen
Wer Geräte ausleiht, erkennt durch die Übernahme des Leihgutes diese Verleihbedingungen an. 
 
Bozen, 2. November 2021

Der Abteilungsdirektor 
Dr. Volker Klotz

Um Geräte auszuleihen, muss das dafür vorgesehene Bestellformular für den Geräteverleih (siehe weiter unten auf dieser Seite) korrekt ausgefüllt und dem Amt über E-Mail im Vorfeld zugeschickt werden.

Die Ausleihe ist gebührenfrei.

Für weitere Informationen bitten wir Sie, die Webseite der für diesen Dienst zuständigen Institution zu besuchen.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 21.12.2021)

Zuständige Einrichtung

Amt für Film und Medien
Landhaus 7, Andreas-Hofer-Straße 18, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 29 13 (Mike Ramsauer)
0471 41 29 36 (Christoph Mumelter)
0471 41 29 16 (Alexander Werth)
0471 41 29 02 (Martin Silbernagl)
0471 41 29 10
E-Mail: medien@provinz.bz.it
PEC: medien@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/

Parteienverkehr:

Geräteverleih:
Mo, Di, Mi, Fr: Von 08:30 bis 12:00 Uhr

Do: Von 08:30 bis 13:00 Uhr und von 14:00 bis 17:30 Uhr

Termine

Der Antrag um Geräteverleih kann jederzeit gestellt werden.

Die Geräte werden, mit gültigem Antrag, frühestens 30 Tage vor dem tatsächlichen Ausleihtermin verbindlich vorgemerkt.

Ein einzelnes Gerät kann – sofern verfügbar – pro Verleihvorgang für maximal 30 Kalendertage ausgeliehen werden. Ab zwei Geräten gilt eine maximale Verleihdauer von 14 Kalendertagen. Eine bereits erfolgte Ausleihe kann bei Bedarf und nach Verfügbarkeit ab dem Datum der Anfrage um weitere 14 Tage verlängert werden. Insgesamt darf die Ausleihdauer aber 30 Kalendertage nicht überschreiten.

Für Ausstellungszwecke steht ein eigenes kleines Gerätesortiment zur Verfügung. Geräte daraus können auch über die maximale Verleihdauer von 30 Tagen hinaus ausgeliehen werden, müssen jedoch einer einzigen Veranstaltung zuordenbar sein.