Erklärung zur Erfüllung der Pflichteinstellung von Personen mit Behinderung (laut Art. 17, Gesetz Nr. 68/1999)

Allgemeine Beschreibung

Betriebe, die beabsichtigen bei öffentlichen Ausschreibungen teilzunehmen oder die mit einer öffentlichen Verwaltung vertragliche Übereinkommen haben oder über Konzessionen verfügen, müssen nach Art. 46 des D.P.R. 445/2000 eine Eigenerklärung des gesetzlichen Vertreters vorweisen, mit welcher sie bestätigen

  • dass sie die Bestimmungen zum Recht auf Arbeit für Menschen mit Behinderung laut Gesetz Nr. 68/1999 einhalten,

oder

  • der Aufnahmepflicht laut Gesetz Nr. 68/1999 nicht zu unterliegen, da sie laut den Kriterien des Gesetzes weniger als 15 Mitarbeiter beschäftigen

Die Pflichterfüllung bezieht sich auf das gesamte Staatsgebiet.

Personen laut Art. 18 des Gesetzes Nr. 68/1999 sind von der Überprüfung der Pflichterfüllung ausgeschlossen.

Der öffentliche Auftraggeber wird in der Folge mittels Anfrage über PEC die notwendigen Überprüfungen beim Dienst für Arbeitsintegration anfordern, welcher nach erfolgter Überprüfung die entsprechende Bestätigung übermittelt.

Die erforderlichen Dokumente, welche der Betrieb vorlegen muss, sind in den Ausschreibungen angeführt.

Für die Eigenerklärung benötigt es keine Stempelmarke.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 16.06.2021)

Zuständige Einrichtung

Dienststelle für Arbeitsintegration
Landhaus 12, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, 39100 Bozen
Telefon: 0471 418604
0471 41 86 01
PEC: as.sl@pec.prov.bz.it

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: von 09.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag: von 08.30 bis 13.00 Uhr und von 14.00 bis 17.30 Uhr