Gezielte Vermittlung von Personen mit Behinderung

Allgemeine Beschreibung

Arbeitslose Personen im erwerbsfähigen Alter, welche eine Anstellung unter Berücksichtigung ihrer individuellen Arbeitsfähigkeiten anstreben, können sich in die dafür vorgesehene Liste für die gezielte Vermittlung eintragen. Sie können sich dafür an ein Arbeitsvermittlungszentrum wenden, wenn sie einer der folgenden Kategorien angehören:

  • Personen mit körperlicher, psychischer, sensorieller oder kognitiver Beeinträchtigung und einer Reduzierung der Arbeitsfähigkeit von mehr als 45%,
  • Arbeitsinvaliden mit einer Invalidität von mehr als 33%,
  • Blinde oder gehörlose Personen;
  • Kriegsinvaliden, zivile Kriegsinvaliden und Dienstinvaliden,
  • Angehörige der geschützten Kategorien laut Art. 18, Gesetz 68/1999.

Die Einschreibung ist jenen Personen vorbehalten, die zum Zeitpunkt des Antrages arbeitslos sind.

Die erstmalige Einschreibung muss in einem Arbeitsvermittlungszentrum der Provinz erfolgen, in der der eigene Wohnsitz liegt.

  • Zivilinvalidität von mehr als 45%, wie von der zuständigen Ärztekommission für die Feststellung der Zivilinvalidität bestätigt oder
  • vom NISF (INPS) festgestellte Invalidität, welche Anrecht auf das ordentliche  Invalidengeld gibt oder
  • Arbeitsinvalidität von mehr als 33%, festgestellt vom INAIL aufgrund der geltenden Bestimmungen oder
  • Gehörlosigkeit, die seit der Geburt besteht oder vor dem Erlernen der Sprache aufgetreten ist, wie von der zuständigen Ärztekommission bestätigt oder
  • Sehbehinderung mit einer Verminderung des Sehvermögens von mindestens 9 Zehntel auf beiden Augen, wie von der zuständigen Ärztekommission bestätigt oder
  • Kriegsinvalidität, zivile Kriegsinvalidität, Dienstinvalidität (ex öffentlich Bedienstete, auch des Militärs) mit Einschränkungen, die in die erste bis achte Kategorie laut den im Anhang des Einheitstextes der Bestimmungen über die Kriegsrenten angeführten Tabellen, fallen oder
  • Angehörigkeit zu den geschützten Kategorien laut Art. 18, Gesetz 68/1999.
  • Arbeitslosenstatus

  • Gültiger Ausweis; für Nicht-EU-Bürger:innen zusätzlich die gültige Aufenthaltsgenehmigung

  • Für Personen mit Behinderungen: Invaliditätszeugnis und Feststellung der Behinderungsarten zur gezielten Arbeitsvermittlung

  • Für Angehörige der geschützten Kategorien laut Art. 18, Gesetz 68/1999: Bestätigung der Zugehörigkeit zu einer der genannten Kategorien

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 17.06.2021)

Zuständige Einrichtung

Dienststelle für Arbeitsintegration
Landhaus 12, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, 39100 Bozen
Telefon: 0471 418601