News

49. Bundeswettbewerb für Politische Bildung: 3 Südtiroler Klassen ausgezeichnet

Die Schülerinnen der Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung Tisens erreichten beim diesjährigen Wettbewerb Politische Bildung in Bonn den ersten Platz – mit einem siebenminütigen Film zu Thema „Slow Fashion“

Beim diesjährigen Wettbewerb für Politische Bildung in Bonn erreichte die zweite Klasse der Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung Tisens den ersten Platz. Schülerinnen und Schüler des Sprachengymnasiums Meran und des Realgymnasiums Bruneck nahmen ebenfalls erfolgreich daran teil.

Die Covid-19-Epidemie hat zwar die Arbeit an Projekten nicht unbedingt erleichtert – das hielt sieben Südtiroler Klassen der Mittel- und Oberschule aber nicht davon ab, sich am heurigen Wettbewerb für Politische Bildung der Bundeszentrale für Politische Bildung in Bonn zu beteiligen. Damit waren sie nicht allein, denn immerhin gut 1700 Einsendungen zu zwölf Themenbereichen gingen von Schulklassen und Schüler*innengruppen aus dem ganzen deutschsprachigen Raum bei der Bundeszentrale in Bonn ein und wurden von einer Fachjury bewertet.

Besonders erfolgreich war die zweite Klasse der Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung Tisens, die sich – begleitet von Koordinatorin Christine Gutgsell – mit einem Beitrag im Themenbereich »Slow Fashion – Kleidertausch statt Kleiderkauf« beteiligte. Das Thema fand im Unterricht mehrerer Fächer seinen Widerhall. Es passte sich ideal in das Prinzip der Nachhaltigkeit ein, dem sich die Schule schon seit Jahren verschrieben hat. Die Schüler*innen näherten sich der Problematik aus unterschiedlichen Richtungen. So wurden wirtschaftliche, ökologische und soziale Aspekte angesprochen, das eigene Konsumverhalten hinterfragt, die Belastungen der Umwelt bei der Herstellung von Fast Fashion erkannt und genau analysiert. Alternativen wie Upcycling oder Kleidertausch-Gelegenheiten standen im Fokus.

Ihre interessante und spannende Fahrt durch die Welt der Mode wurde von den Tisner Schüler*innen zu einem knapp siebenminütigen Film »Slow Fashion – Weniger ist mehr«  verarbeitet. Das Sieger-*innen-Video ist auf der Homepage ihrer Schule abrufbar:

https://www.fachschule-tisens.it/de/home

Der Leiter des Wettbewerbs für Politische Bildung der Bundeszentrale für Politische Bildung in Bonn Hans-Georg Lambertz wird am Freitag, 9. April 2021, der Siegerklasse bei einem Festakt im Freien ihren Preis überreichen.

Die Klasse 3A des Sprachengymnasiums Meran suchte sich unter Leitung ihrer Lehrerin Irene Terzer ein Thema aus dem Bereich »Politik brandaktuell«  und widmete sich der Problematik »Corona und Bildung«. Die Schüler*innen untersuchten dazu die Auswirkungen von Lockdown und Fernunterricht und schauten sich betreffende Studien aus dem deutschsprachigen Raum ebenso an wie Informationen und Erhebungen der Dienststelle für Evaluation der Provinz Bozen. Zudem wurden Gespräche mit Expert*innen geführt, wie dem Landesrat Philipp Achammer, der Landesschuldirektorin Sigrun Falkensteiner und der Bildungsexpertin der Freien Universität Bozen Barbara Plagg. Die gewonnenen Ergebnisse und Überlegungen flossen u. a. in 10 Gebote ein, die umschreiben, wie sich die Schüler*innen eine gute Schule vorstellen.

Die Klasse 2aS des Sprachen- und Realgymnasiums Bruneck wählte – zusammen mit Lehrerin Marlies Tasser – ebenfalls den Themenbereich »Politik brandaktuell«  und teilte sich in vier Gruppen auf, wobei zwei nach Einschätzung und Bewertung der Jury ihre Arbeiten derart interessant darstellten, dass sie mit Geldpreisen bedacht wurden. Eine Gruppe rückte die Lebensmittelverschwendung in das Zentrum ihrer Untersuchung. Dazu führten die Schüler*innen eine Umfrage im eigenen Familien- und Freundeskreis durch, machten sich beim »VinziMarkt« in Bozen nützlich und interviewten eine Mitarbeiterin der »Bröseljäger«.

Die zweite Gruppe verschrieb sich dem Thema Obdachlosigkeit. Die Schülerinnen setzten sich dazu mit digitalen Tools auseinander und gestalteten gemeinsam ein Video. Thema ihrer Untersuchung war das Obdachlosenheim in Bruneck, das Gespräch mit Expert*innen und die Frage, wie man überhaupt obdachlos wird.

Die zweite Klasse der Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung Tisens wird im Herbst eine Klassenfahrt nach Berlin unternehmen – und Bundeskanzlerin Merkel bzw. ihre Nachfolgerin oder ihren Nachfolger treffen. Die Klasse 3A des Sprachengymnasiums Meran gewann einen Geldpreis von 250 €, die zwei Schülerinnen-Gruppen der Klasse 2aS des Sprachen- und Realgymnasiums Bruneck freuten sich über Geldpreise von je 150 € und 100 €.

 

DM/vh

vh

Bildergalerie