Corona und Sport in Südtirol - Kostenfreie sportpsychologische Hilfestellung vom 2. bis zum 23. April

Jeweils dienstags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 15 bis 17 Uhr telefonisch oder per E-Mail

Südtiroler Netzwerk für Sportpsychologie und Mentaltraining - Logo

In diesem außergewöhnlichen historischen Moment werden auch die Sportlerinnen und Sportler auf eine harte Probe gestellt: Trainingseinheiten und Wettkämpfe treten zugunsten von Gesundheit und Wohlbefinden in den Hintergrund. In dieser Zeit zählt der Teamgeist, um „gemeinsam – getrennt“ diese Pandemie zu bekämpfen.

So bleiben auch Athletinnen und Athleten zu Hause. Viele bekannte SportlerInnen gehen mit gutem Beispiel voran und zeigen uns in den sozialen Netzwerken, wie sie daheim trainieren. Natürlich ist diese Ausnahmesituation eine große Herausforderung, nicht nur für die AthletInnen selbst, sondern auch für die TrainerInnen, Vereine, usw.

Sportveranstaltungen abgesagt, Wettkämpfe ausgesetzt, niemand weiß wie und wann der reguläre Spielbetrieb wieder aufgenommen wird. Viele internationale Turniere wurden komplett abgesagt, die Fußballeuropameisterschaft und die Olympischen Spiele (das erste Mal in der Geschichte!) sind verschoben. Auch in Südtirol steht seit Wochen alles still. Harte Zeiten auch für Freizeitsportlerinnen und -sportler: Ausgangssperren, kaum Bewegungsmöglichkeiten, die Trainingsgruppe fehlt, die Motivation ist am Boden.

Das Südtiroler Netzwerk für Sportpsychologie und Mentaltraining startet deshalb im April eine Unterstützungsaktion für Sportlerinnen und Sportler aller Leistungsklassen. Die Aktion wird vom Amt für Sport der Autonomen Provinz Bozen sowie vom Landeskomitee des Italienischen Olympischen Komitees (CONI), von der Südtiroler Sporthilfe, dem VSS (Verband der Sportvereine Südtirols) und der USSA (Unione Società Sportive Altoatesine) aktiv mitgetragen.

Das Netzwerk möchte allen Südtiroler Leistungs- sowie Freizeitsportlerinnen und -sportlern, Trainerinnen und Trainern aber auch Eltern und Sportvereinen den Zugang zur sportpsychologischen Betreuung ermöglichen. Diese ist in einer Zeit wie dieser mehr denn je von Bedeutung, darüber sind sich die mitwirkenden Sportakteure einig.

Dienstags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 15 bis 17 Uhr stehen die Experten des Netzwerks telefonisch und per E-Mail zur Verfügung.

  • Markus Gröber, Tel. 329 1072056, E-Mail markus@sportpsychologie.it
  • Monika Niederstätter, Tel. 335 7045942, E-Mail monika@sportpsychologie.it
  • Valentin Piffrader, Tel. 348 4533548, E-Mail valentin@piffrader.com
  • Astrid Plank , Tel. 349 5214150, E-Mail info@psychologie.bz.it
  • Heike Torggler, Tel. 0471 1535055, E-Mail heike.torggler@gmail.com
  • Martin Volgger, Tel. 338 6367191, E-Mail martin.volgger@sportpsychologie.it

Diese kostenfreie und unverbindliche Hilfsaktion ist vorerst für den Zeitraum vom 2. bis zum 23. April vorgesehen. Detailliertere Informationen können auf der Webseite www.sportpsychologie.it abgerufen werden.

ls

Bildergalerie