Data Center

Im Einklang mit den Zielen der Digitalen Agenda 2020 wurde im Rahmen des Operationellen EFRE-Programms 2014 - 2020 der Autonomen Provinz Bozen das Projekt "Data Center Südtirol " gestartet. Das Projekt sieht eine Infrastruktur für alle öffentlichen Verwaltungen in Südtirol vor und verringert somit die Anzahl der Data Center vor Ort, erhöht die Sicherheit des Informationsbestands der öffentlichen Verwaltung bei gleichzeitiger Senkung der Betriebskosten.

Ziel dieses Projektes ist es die Verfügbarkeit kritischer Daten und Dienste der öffentlichen Verwaltung zu verbessern und so die Digitalisierung der Verwaltungsverfahren zu unterstützen. Auch wird die Zusammenarbeit zwischen öffentlichen Stellen und die gemeinsame Nutzung von IT-Infrastrukturen gestärkt, was die Optimierung der Infrastruktur und die effiziente Erbringung von IT-Diensten begünstigen wird.

2011 errichtet die Autonome Provinz Bozen - Südtirol das Data Center in Bozen, um alle IT-Systeme der öffentlichen Verwaltungen im Landesgebiet unterzubringen. Es beherbergt Systeme der Landesverwaltung, des Südtiroler Gemeindenverbandes und des Südtiroler Sanitätsbetriebes.

2013 stellt Südtiroler Sanitätsbetrieb im Krankenhaus von Bruneck Räumlichkeiten als Standort für Disaster Recovery in Südtirol zur Verfügung, und richtet diese mit 2018 entsprechend den Anforderungen eines Data Center ein. Die Abteilung Informatik beauftragte daraufhin die Südtiroler Informatik AG mit der Durchführung und Umsetzung des Projekts mit Finanzierung aus EFRE-Mitteln.

Am 26. Oktober 2021 wurde das neue Data Center in Bruneck eröffnet.

Mit diesen sich an zwei geografisch weit voneinander entfernten Standorten wird die Sicherheit der Daten erhöht, Dienste werden nach dem Paradigma der Hochverfügbarkeit (HA) gewährleistet, Wiederherstellungsdienste für den Fall größerer Ausfälle werden realisiert, die IT-Technologie für die öffentliche Verwaltung in der Region wird durch Vereinheitlichung und gemeinsame Nutzung der technologischen Infrastrukturen standardisiert, die Interoperabilität von Daten und Diensten für Bürger*innen und Unternehmen wird verbessert.

Auch der Nachhaltigkeit ist ein Thema in diesem Zusammenhang, daher hat das Data Center Südtirol hat eine Lebenszeit von mindestens 12 Jahren in der Wartung, Ausbau, Verbesserungen und Anpassungen geplant sind. Nicht zuletzt heißt Nachhaltigkeit auch Umweltbewusstsein, weshalb unter anderem IT-Komponenten mit wesentlich geringeren Energieverbrauch und Umweltbelastung zum Einsatz kommen.

Aufgebaut und verwaltet wird das Data Center Bruneck, wie bereits das derzeitige Data Center mit Standort in Bozen, von der landeseigenen Südtiroler Informatik AG (SIAG).

Mit dem neuen Data Center in Bruneck schreitet der Digitalisierungsprozess der öffentlichen Verwaltung in Südtirol voran

 

Data Center Bruneck