Kulturgüter in Südtirol

Rete Civica dell’Alto Adige - Il portale della Pubblica Amministrazione
Andreas-Hofer-Straße 18 und andere

Andreas-Hofer-Straße 18 und andere

Ein Fotoessay von Paul Thuile und Augustin Ochsenreiter aus der Publikation „Arbeiten. Lavori in corso“ zu den Kunstankäufen des Landes

Die Abteilung Deutsche Kultur der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol hat seit 2008 im Rahmen ihrer Fördermaßnahmen den Ankauf von Kunstwerken auf die umfassende Dokumentation des gegenwärtigen künstlerischen Schaffens in Südtirol ausgerichtet. Annähernd 270 Kunstwerke von 160 Künstlerinnen und Künstlern bilden nun die Grundlage einer reichhaltigen Sammlung, die sich vorwiegend in den Räumen der öffentlichen Verwaltung befinden.
In einem sensiblen, schwarz-weißen Fotoessay von 28 Aufnahmen aus insgesamt 50 führen Paul Thuile und Augustin Ochsenreiter durch die Räume der Landesämter in der Andreas-Hofer-Straße 18, in denen sich die meisten angekauften Werke befinden.
2011 wurde ein Gutteil der Ankäufe in Buchform unter dem Titel „Arbeiten. Lavori in corso“ veröffentlicht. Die umfangreiche Publikation „Arbeiten. Lavori in corso“ beinhaltet eine Bestandsaufnahme der Kunstankäufe und vermittelt als Nachschlagewerk einen Einblick in die vielfältigen individuellen künstlerischen Positionen. Der Gedanke des Arbeitens bildet den Leitfaden zu diesem Buch. „Arbeiten“ steht sowohl als Synonym für „Werke“, als auch für das Verb „werken, sich beschäftigen“. In begleitenden Essays gehen Fachleute diesem Motto aus verschiedenen Blickwinkeln – von der Soziologie zur Kunsttheorie – auf den Grund und thematisieren die Kunst als Arbeit und das Arbeiten der Kunstschaffenden heute. Das Kunstbuch wurde von Marion Piffer Damiani und Helga von Aufschnaiter als Mitglieder der Ankaufjury konzipiert und redigiert und ist im Landesamt für Kultur erhältlich.
Seit 2013 werden die Objektdaten auch kontinuierlich im Kulturgüterportal veröffentlicht.

Amt für Kultur
Andreas-Hofer-Straße 18
39100 Bozen
Info Tel. 0471 413360, 413366
http://www.provinz.bz.it/kulturabteilung/kultur/1146.asp
kultur@provinz.bz.it

 

Spiegel

Verschiedene Materialien, in Kupfer galvanisiert. Spiegelrahmen zusammengesetzt aus kleinen Figuren (Kriegern), mit Kupfer überzogen. Gezeigt in der Landesausstellung "Labyrinth::Freiheit", 2009.

Objektbezeichnung:
Materialbild
Inventarnummer:
219506
Hersteller:
Dall'O Arnold Mario
Sammlung:
Kunstankauf, Abteilung Deutsche Kultur
Datierung:
2009
Material:
Kupfer
Technik:
galvanisiert
Institution:
Landesvermögensamt
Maße:
Höhe 85 cm, Breite 63 cm, Tiefe 15 cm
Schlagwort:
Sonstiges
Historische-kritische Angaben:
Der kleinste gemeinsame Nenner der Malereien, Skulpturen und Installationen von Arnold Mario Dall’Ò ist das unerwartete und überraschende Spiel mit den konventionellen Deutungen und Assoziationen, die wir mit bestimmten Zeichen und Symbolen, aber auch Alltagsobjekten verbinden. Die Bronzeplastik „Spiegel“ gehört zu einer Serie von Skulpturen, in denen gewöhnliche Gegenstände von unzähligen Spielzeugsoldaten eingenommen und regelrecht überwuchert werden. In diesem Fall handelt es sich um einen Spiegel ohne Spiegelglas, sodass dessen gängige Funktion der kontrollierenden Wahrnehmung längst außer Kraft gesetzt ist. (Marion Piffer Damiani, in „Arbeiten. Lavori in corso”, Bozen 2011, S. 62)

 

Ausgewählte Objekte

Kein Objekt vorhanden...