Imkerei - Gewährung von EU-Beiträgen

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Das Jahresprogramm 2021/2022 der Autonomen Provinz Bozen gemäß Verordnung (EU) Nr. 1308/2013 sieht Beihilfen für folgende Investitionen von Seiten der Imker vor:

  1. Ankauf von Bienenbeuten mit Varroaboden sowie von Geräten für die Führung des Imkereibetriebes, für die Verarbeitung, Verpackung und Lagerung von Imkereiprodukten bei einer Mindestinvestition von insgesamt 1.500 Euro ohne MwSt.
  2. Ankauf von Geräten für den Transport von Bienenvölkern (z.B. Kleinanhänger, Ladeportwand, Hebevorrichtungen) bei einer Mindestinvestition von 1.500 Euro ohne MwSt..

Höhe der Beihilfe:

  • 60 % der anerkannten Kosten für den Ankauf von Bienenbeuten 
  • 50 % der anerkannten Kosten für den Ankauf von Geräten für die Führung des Imkereibetriebes, für die Verarbeitung, Verpackung und Lagerung von Imkereiprodukten sowie für den Transport der Bienenvölker
  • maximal anerkannt werden Kosten von insgesamt 3.500 Euro ohne MwSt. für Imker mit bis zu 100 gemeldeten und betreuten Bienenvölkern im Jahr 2021
  • maximal anerkannt werden Kosten von insgesamt 15.000 Euro ohne MwSt. für Imker mit mehr als 100 gemeldeten und betreuten Bienenvölkern in den Jahren 2020 und 2021

Beitragsempfänger:

  • Einzelimker und/oder zusammengeschlossene Imker mit Sitz in der Autonomen Provinz Bozen, welche ihre Bienenvölker regulär gemeldet haben;
  • Beihilfen für den Ankauf von Bienenbeuten sowie für die Führung des Imkereibetriebes, die Verarbeitung, Verpackung und Lagerung von Imkereiprodukten, werden nur Imkern gewährt, welche die Imkertätigkeit mindestens seit dem Jahr 2018 betreiben und im Jahr 2021 mindestens 10 Bienenvölker gemeldet und betreut haben. Der Ankauf von Bienenbeuten kann maximal für die Zahl der Bienenvölker bezuschusst werden, die im Jahr 2021 gemeldet sind;
  • Beihilfen für den Ankauf von Geräten für den Transport der Bienenvölker werden nur Imkern gewährt, welche die Imkertätigkeit mindestens seit dem Jahr 2018 betreiben und im Jahr 2021 mindestens 25 Bienenvölker gemeldet und betreut haben.
  • Keine Beihilfen werden gewährt für den Ankauf von Personen- und Lastkraftwagen, für die Zulassung von Verkehrsmitteln sowie auf die Mehrwertsteuer.

Der Antragsteller muss im Beihilfeansuchen ein zertifiziertes elektronisches Postfach (PEC-Mail) angeben.

  • Detaillierter Kostenvoranschlag
  • Fotokopie (Vor- und Rückseite) eines gültigen Erkennungsdokumentes

  • Die Bienenbeuten müssen für einen Zeitraum von mindestens 5 Jahren ab Kaufdatum im selben Betrieb verwendet werden;
  • alle anderen Geräte und Maschinen müssen für einen Zeitraum von mindestens 10 Jahren ab Kaufdatum im selben Betrieb verwendet werden;

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 12.01.2022)

Zuständige Einrichtung

Amt für Viehzucht
Landhaus 6 - Peter Brugger, Brennerstraße 6, 39100 Bozen
Telefon: 0471-415090
0471 41 50 91
E-Mail: viehzucht@provinz.bz.it
PEC: viehzucht.zootecnia@pec.prov.bz.it

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 09:00 - 12:00 Uhr

Donnerstag von 08:30 - 13:00 Uhr und von 14:00 - 17:30 Uhr

Termine

Das Beihilfegesuch muss vom 17. November 2021 bis 31. Dezember 2021 bei der Autonomen Provinz Bozen, Abteilung Landwirtschaft, Amt für Viehzucht, Brennerstr. 6, 39100 Bozen oder bei den Bezirksämtern für Landwirtschaft in Bruneck und Schlanders sowie deren Außenstellen in  Brixen und Meran eingereicht werden.

Die Antragsteller erhalten innerhalb 31. Januar 2022 eine schriftliche Mitteilung darüber, ob das Beihilfegesuch berücksichtigt werden kann.

Für die Zusicherung der Beihilfe muss dieses Schreiben unbedingt abgewartet werden! Für die Gewährung der Beihilfe werden ausschließlich Kosten anerkannt, die nach Erhalt der Beihilfezusage bestritten werden!

Die Anträge können so lange berücksichtigt werden, bis die verfügbaren Finanzmittel aufgrund einer festgelegten Rangordnung erschöpft sind.