Aktuelles

Sustainability Days: Die Südtiroler Antworten auf die Klimakrise

Am morgigen (7. September) zweiten Tag der Nachhaltigkeitstage wird der Landwirtschaftslandesrat den Aktionsplan vorstellen und am Runden Tisch wird über Energiegenossenschaften diskutiert.

Auch wenn die Ausrichtung der "Sustainability Days Südtirol Alto Adige - Plattform für die Regionen der Zukunft" international ist, so fehlt es nicht an Lokalkolorit. Am zweiten Tag, dem 7. September, wird um 11 Uhr der  Aktionsplan Landwirtschaft vorgestellt, gemeinsam mit dem stategischen Dokument "Landwirtschaft 2030". Die Strategien daraus werden der Landwirtschaftslandesrat und Vertreter des Südtiroler Bauernbundes vorstellen. Landwirtschaft und ländlicher Lebensraum stehen im Mittelpunkt zweier animierter Deep dives (10 und 11 Uhr) mit Marco Frey, Raffaella Rumiati und Beatrice Durrer-Eggerschwiler. Über mögliche Antworten des Landes auf die Klimakrise wird ab 11.30 Uhr am Runden Tisch diskutiert. Daran nehmen Vertreter von Südtiroler Genossenschaften teil; Manuela Paulmichl, Direktorin des Landesamts für Entwicklung des Genossenschaftswesens, wird ihn moderieren. Am Abend (ab 19 Uhr) werden die  KlimaHaus Awards vergeben.

Wie im Gesamtprogramm zu lesen ist, stehen auch morgen renommierte internationale Gäste am Rednerpult. Gleich am Morgen spricht Gail Bradbrook, Ikone der Bewegung des Zivilen Ungehorsams. Ab 10 Uhr wird sie erläutern, warum der friedliche zivile Ungehorsam verstärkt von den Klimaaktivisten eingesetzt wird. Um 11 Uhr spricht Leonora Grcheva  ("Wie bringt man unsere menschlichen Bedürfnisse und die planetaren Grenzen mit Hilfe der Donut-Ökonomie ins Gleichgewicht?"), um 14.30 Laura Storm  ("Wie bildet man Vereinigungen, welche die richtige Resilienz haben, um den zu erwartenden Systemschocks zu widerstehen?"), um 16 Uhr Ulrike Arens-Azevêdo und Alfons Balmann ("Die Veränderung der Bedürfnisse der KonsumentInnen sowie der Gesellschaft und die notwendige Umgestaltung der Landwirtschafts- und Lebensmittelsysteme"), um 17 Uhr schließt Clover Hogan ("Wie man angesichts der Klimakrise aktiv werden kann, anstatt sich zurückzuziehen").

Call for Contributions und Side Events

Gleich sieben im Zuge des Wettbewerbs "Call for Contributions" ausgewählte Projekte werden am morgigen Mittwoch vorgestellt, und zwar jene von Thomas Schäfer und Meike Hollnaicher (12 Uhr), André Mallosek (12 Uhr), Isabel Schäufele-Elbers (12.15 Uhr), Team Tiny FOP MOB (12.45 Uhr), Matthäus Kircher (14.30 Uhr), Gerhard Vanzi (14.45 Uhr), Pasqualina Sacco, Elena Rangoni Gargano und Alessia Cornella (16 Uhr). Auf der Liste des Rahmenprogramms ganz oben steht die Veranstaltung von Transart: Um 20.30 Uhr gibt es in den Remise der Staatsbahnen in der Schlachthofstraße 24 ein Konzert von Oozing Earth, einem experimentellen Musikprojekt. Dabei verschmelzen Klang und Sprache von "Black und Death Metal" mit der klassischen zeitgenössischen Musik – Töne, die unvereinbar scheinen.

Akkreditierungen für die Medien, Eintrittskarten und Anmeldungen für Streaming

Die Medienvertreter können sich unter diesem Link akkreditieren.

Für Interessierte ist die Teilnahme kostenlos, allerdings ist die Online-Vormerkung eines Tickets nötig – das gilt auch für Streaming-Veranstaltungen.


Link zur Originalaussendung mit den eventuellen dazugehörigen Fotos, Videos und Dokumenten

mdg/red