Solar Tirol

Download über den GeoKatalog

Programm

Solar Tirol ist ein Projekt im Förderprogramm Interreg IV Italien-Österreich im Rahmen des Ziels Europäische territoriale Zusammenarbeit für die Periode 2007-2013. Der Projektinhalt entspricht dem Thema Erneuerbare Energien in der Priorität 2 Raum und Nachhaltigkeit.

Projektrahmen

Es handelt sich um ein grenzüberschreitendes Projekt, dessen Gebiet die Autonome Provinz Bozen und das Land Tirol umfasst. Öffentliche Stellen und wissenschaftliche Einrichtungen schaffen frei zugängliche, georeferenzierte Datenbanken zum Thema Solarpotenzial und erstellen Berichte zur Bedeutung der Solarenergie und deren Nutzungsmöglichkeiten im Land Tirol und der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol.
Der federführende Partner ist das Amt der Tiroler Landesregierung - Sachgebiet Landesstatistik und tiris.
Die Laufzeit des Projektes dauert von Juli 2012 bis Juli 2015.
Die budgetierten Gesamtkosten betragen 1,16 Mio. Euro. Das Projekt wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und nationale öffentliche Beiträge gefördert.

Projektziele

Im Internet frei zugängliche, georeferenzierte Datenbanken ermöglichen öffentlichen und privaten Nutzern die Solarpotenziale auf
Dachflächen und die für die Nutzung optimale Technologie zu ermitteln.
Die Datenbanken sollen als Open Data die Entwicklung von Anwendungen und Auswertungen zur Nutzung der Solarenergie ermöglichen.
Es werden Empfehlungen zur Bedeutung der Solarenergie und der Nutzung dieser Energieform gegeben. Im Vordergrund steht dabei die lokale Ebene der Städte und Gemeinden.

  • Detaillierte Informationen können aus der Broschüre als PDF-Datei entnommen werden. [1,62 mb]

Kompetenzbereich der Landesverwaltung

Blattschnitt Solar TirolDie Landeskartografie hat die Basisdaten für jene territorialen Bereiche, die sich auf italienischem Boden befinden, beschaffen.
Zu diesen Daten gehören in erster Linie ein digitales Oberflächenmodell (DOM oder DSM) und ein digitales Geländemodell (DGM oder DTM).
Genannte digitale Modelle wurden aus einer mittels LiDAR-Befliegung erhobenen Punktwolke abgeleitet.
In Zusammenarbeit mit dem Umweltministerium, konnte im Rahmen des „Piano Straordinario di Telerilevamento“ (PST) im Herbst 2013 die LiDAR-Befliegung durchgeführt werden.
In zweiter Linie wurden die bereits vorhandene Vektorgrundkarte und das Orthofoto 2011 dem Projektpartner Eurac Research zur Verfügung gestellt.

Angaben zur Befliegung

  • Erhobene Fläche (nur Talsohlen): 1.480 km²
  • Befliegungsperiode: November 2013
  • Luftfahrzeug: Helikopter (2)
  • Kosten: 235.410,00 €

Angaben zu den erhobenen Daten

  • Durchschnittliche Punktdichte: min. 4 Punkte/m²
  • Anzahl der Punkte: ca. 7,5 Milliarden
  • Klassifizierung der Punkte: Bauten, Bodenpunkte, Vegetation, Outliers
  • Toleranz XY: 0,5-0,7 m
  • Toleranz Z: +/- 15 cm

Angaben zu den abgeleiteten und gelieferten Daten

  • DOM mit 0,5 Maschenweite [Geotiff]
  • DGM mit 0,5 m Maschenweite [Geotiff]
  • Punktwolke klassifiziert [LAS, XYZ]

Wo können die Daten bezogen werden?

Die Daten sind öffentlich zugänglich, können kostenlos bezogen und gemäß dem Lizenzmodell CC0 1.0 genutzt werden.

Hier können sie bezogen werden:

  • GeoKatalog (Externer Link) (geben Sie als Suchkriterium „solar tirol“ ein; es stehen das DOM, das DGM und die Punktwolke zur Verfügung; Anleitung zur Bedienung des GeoKatalogs)
  • E-Mail-Anfrage an die Landeskartografie (benutzen Sie bitte den Blattschnitt, um den gewünschten Bereich anzugeben): kartografie@provinz.bz.it
  • WebGIS-Portal (Externer Link) von Eurac Research: dieses Portal dient zur Ermittlung des Solarpotentials eines jeden Daches oder auch einer frei stehenden Fläche in Südtirol.

Logo Solar TirolFahne EULogo Interreg IV