Tools und technische Infos

Open Source Werkzeuge für GIS und CAD

Achtung! Der kartografische Dienst schlägt im Folgenden einige Beispiele von freier GIS-Software vor. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Für weiterführende Informationen und Gebrauch müssen sich die Benützer an den Online-Support der einzelnen Hersteller wenden.

Quantum GIS (QGIS)

QGIS ist ein benutzerfreundliches Geoinformationssystem zum Visualisieren, Bearbeiten und Erfassen von räumlichen Daten und ist GNU General Public License [Externer Link] lizenziert. Wesentliche Merkmale der Applikation sind die breite Unterstützung gängiger Vektordaten und Rasterdaten wie Shapefile oder GeoTIFF [Externer Link], aber auch räumlicher Datenbanken wie PostGIS [Externer Link] und SpatiaLite [Externer Link], ausgereifte Digitalisier-Werkzeuge zum Erfassen von Vektordaten sowie eine Druckzusammenstellung zum einfachen Erstellen von Kartenausdrucken.

Die Software kann vom folgenden Link kostenlos heruntergeladen werden: www.qgis.org

  • Es stehen für QGIS die Signaturen folgender Pläne zur Verfügung:

Standard für den Geodatenaustausch

Hiermit stellt das Amt für Landesplanung und Kartografie der Autonomen Provinz Bozen die technischen Einzelheiten für die Erhebung und den Datenaustausch von Geodaten zur Verfügung, welche die von einer Fachabteilung der Südtiroler Landesverwaltung beauftragten Fachleute für die Erhebung und Digitalisierung von Geodaten beachten müssen.

Das vorliegende Dokument entsteht aus der Notwendigkeit, den Datenaustausch zwischen den CAD- und GIS-Systemen der Südtiroler Landesverwaltung, der externen Fachleute und der anderen Verwaltungen zu regeln.

 

Das Landeskoordinatensystem

Das Südtiroler Landeskoordinatensystem hatte seine eigene Geschichte bzw. Entwicklung. Inzwischen wurde es als eines der ersten auf nationaler Ebene dem europäischen Standard angepasst.

Das bis Mai 2005 in der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol verwendete Koordinatensystem war das nationale System „Gauss Boaga“ (oder auch „Roma 40“). Die steigende Notwendigkeit GIS-Daten zwischen Körperschaften auszutauschen, auch immer öfters auf internationaler Ebene, das verstärkte Arbeiten mit GPS-Geräten und die Notwendigkeit der Umsetzung der staatlichen Richtlinie zu den GIS-Systemen im Rahmen der "Intesa Stato-Regioni-Enti Locali" (CISIS) haben die Landesverwaltung dazu veranlasst das neue international anerkannte Koordinatensystem ETRS89-UTM-32N einzuführen.

Der für dieses Koordinatensystem internationale Kodex lautet EPSG:25832 (Externer Link). Nähere Details zum entsprechenden Datum können Sie hier eps.io (Externer Link) oder hier spatialreference.org (Externer Link) entnehmen.

(Externer Link)

Tools für die Konversion von Gauß-Boaga nach ETRS89

 

Digitalisierung von Raumplänen (BLP, LP, GPlanRL)

Digitalisierung von Durchführungsplänen für Gewerbegebiete von Landesinteresse