Verträglichkeitsprüfung

Gemäß Artikel 6 der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie sind alle Projekte und Pläne, die ein Natura-2000-Gebiet betreffen, einer Verträglichkeitsprüfung zu unterziehen. Dabei werden sie hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf die Natura-2000-Schutzgüter (Lebensräume und Tier- und Pflanzenarten) geprüft. Falls erhebliche Auswirkungen auf das Schutzgebiet und dessen Schutzgüter zu befürchten sind, kann das Vorhaben nur in ganz bestimmten Fällen umgesetzt werden (Artikel 6 Absatz 3 und 4 der FFH-Richtlinie).

In Erfüllung des Artikels 6 der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie hat die Autonome Provinz Bozen im Jahre 2001 ein Dekret erlassen (Dekret des Landeshauptmanns vom 26. Oktober 2001, Nr. 63), das 2010 in das Landesgesetz vom 12. Mai 2010, Nr.6 (Naturschutzgesetz) eingebaut wurde. Artikel 22 desselben besagt, dass im Zuge des vorgesehenen Genehmigungsverfahrens die Verträglichkeitsprüfung für alle Pläne und Projekte durchzuführen ist, die ein Natura 2000 Gebiet erheblich beeinträchtigen können. Die Verträglichkeitsprüfung wird im Rahmen der bereits bestehenden Genehmigungsverfahren durchgeführt, sodass kein eigenes Verwaltungsverfahren dafür notwendig ist.

Die Projekte und Pläne, welche der Abteilung Natur, Landschaft und Raumentwicklung zur Durchführung der Verträglichkeitsprüfung übermittelt werden, sind mit dem ausgefüllten Anhang F (Word Dokument) zu ergänzen.

Um die Verträglichkeitsprüfung den Zielen entsprechend durchführen zu können, verweisen wir auf die Internetseite Natura-2000-Gebiete in Südtirol. Dort können alle Dokumente (Standarddatenbögen, Erhaltungsmaßnahmen und Managementpläne) zu den einzelnen Gebieten heruntergeladen werden. Im Geobrowser Maps (Externer Link) werden Informationen zu den erhobenen Lebensräumen zur Verfügung gestellt. Informationen bezüglich Natura-2000-Arten und Natura-2000-Lebensräume sind auf der entsprechenden Seite abrufbar.

Nachstehend werden alle Natura-2000-Verträglichkeitsgutachten des laufenden Jahres veröffentlicht.
Die Suche erfolgt nach Jahr, Gemeinde (deutscher oder italienscher Name) oder Natura-2000-Gebietskodex. Die Kodizes der einzelnen Gebiete sind auf der Seite Natura-2000-Gebiete in Südtirol angeführt.

  • Zivilschutzmaßnahmen - Steinschlagschutzzäune Pfossental / interventi di protezione civile - Bariere paramassi Val di Fosse

    Gemeinden/Comune: Schnals, Senales Kodex Natura 2000 Gebiet/codice sito Natura 2000: IT3110011

     
  • Durchführungsplan Gewerbezone / piano di attuazione zona commerciale

    Gemeinden/Comune: Lana Kodex Natura 2000 Gebiet/codice sito Natura 2000: IT3110013

     
  • UMGEBUNGSSCHUTZ Erweiterung Schotterverarbeitung / Ampliamento elaborazione ghiaia

    Gemeinden/Comune: Abtei, Badia Kodex Natura 2000 Gebiet/codice sito Natura 2000: IT3110049

     
  • Errichtung eines Lawinenschutzdammes / costruzione di un argine paravalanghe

    Gemeinden/Comune: Martell, Martello Kodex Natura 2000 Gebiet/codice sito Natura 2000: IT3110038

     
  • Monitoringsystem Völser Weiher / Sistema di monitoraggio del Laghetto di Fié

    Gemeinden/Comune: Völs, Fiè Kodex Natura 2000 Gebiet/codice sito Natura 2000: IT3110029

     
  • Sanierung Almweg / manutenzione sentiero

    Gemeinden/Comune: Stilfs, Stelvio Kodex Natura 2000 Gebiet/codice sito Natura 2000: IT3110040

     
  • Landschaftspflegemaßnahmen / lavori di miglioramento paesaggistico

    Gemeinden/Comune: Enneberg, Marebbe Kodex Natura 2000 Gebiet/codice sito Natura 2000: IT3110049

     
  • Arbeiten im Naturpark / Lavori nel Parco naturale

    Gemeinden/Comune: Toblach, Dobbiaco Kodex Natura 2000 Gebiet/codice sito Natura 2000: IT3110049

     
  • Arbeiten im Naturpark / Lavori nel Parco naturale

    Gemeinden/Comune: Toblach, Dobbiaco Kodex Natura 2000 Gebiet/codice sito Natura 2000: IT3110049

     
  • Errichtung von Ablenkdämmen / costruzione di argini deviatori

    Gemeinden/Comune: Prags, Braies Kodex Natura 2000 Gebiet/codice sito Natura 2000: IT3110049