News

  • Winterhilfe für Flüchtlinge in Jordanien

    Die Zelte müssen vor der Kälte und dem Schnee gesichert werden. Foto: UNHCR

    Südtirol hat für winterfeste Aufrüstung der Flüchtlingscamps in Jordanien gesorgt. Scott Craig, Sprecher des UNHCR, über den Winter der Flüchtlinge.

  • Nepals fairer Handel

    Eine Angestellte, Foto: CTM Altromercato

    Nepal war dabei sich vom Entwicklungsland zum Schwellenland zu entwickeln. 2008 hat sich das Tor zum Himalaya von der Monarchie verabschiedet und wurde eine Bundesrepublik. Die Demokratisierung brachte dank erster Reformen der Regierung das Land voran, die Kindersterblichkeit geht seit Jahren zurück, die Lebenserwartung und das Pro-Kopf-Einkommen steigen.

  • Nobelpreisträger im Gespräch

    Amartya Sen

    Zu Gast in der nächsten Konferenz in der Reihe „Nobelpreisträger im Gespräch“ am 23.5. um 18:00h an der EURAC ist der indische Ökonom Amartya Sen.

  • Frauen-Genossenschaften in Tunesien erfolgreich gefördert

    Cherifa ist die Gründerin der Frauengenossenschaft für Teppiche El Chadra. Foto: LPA/C. Polo

    Mittlerweile erwirtschaften 22 tunesische Frauen in einer Genossenschaft mit dem Knüpfen von Teppichen ein Auskommen – mit Unterstützung des Landes Südtirol.

  • „Der IS lebt in den Köpfen weiter“

    Salah Ahmad (Foto: Jiyan Foundation)

    Salah Ahmad ist kurdischer Iraker, der mit den Mitarbeitern seiner Jiyan Foundation seit 2005 bei seinen Landsleuten für Frieden auch in ihrem Inneren sorgt. Er war auf Einladung der Gesellschaft für bedrohte Völker in Bozen und hat über seine Arbeit berichtet.

  • 3,8 Millionen Euro für Entwicklungszusammenarbeit genehmigt

    Ein Schülerheim für Exiltibeter in Paonta, Indien - es wurde mit Mitteln des Landes Südtirol errichtet. Foto:LPA

    Die Landesregierung möchte die Entwicklungszusammenarbeit des Landes Südtirol auch 2017 auf eine solide Basis stellen. Mit über 3,8 Millionen Euro sind die bereitgestellten Mittel heuer annähernd hoch wie 2016, als sie im Vergleich zu 2015 fast verdoppelt worden waren.

  • Projektreise von LH Kompatscher: Tibetische Minderheit im Fokus

    Gemeinsam für die Rechte der Minderheiten und gegen Gewalt: Landeshauptmann Kompatscher und Ministerpräsident Lobsang Sangay mit dem Dalai Lama - Foto: LPA/Dominik Holzer

    Ziel des zweiten Teils der Arbeitsreise zur Überprüfung von Projekten der Entwicklungszusammenarbeit war Indien. Im zentralindischen Dharamsala hat die tibetische Exilregierung seit 1960 ihren Sitz. Knapp 100.000 der rund 130.000 Exiltibeter leben in den 39 tibetischen Siedlungen in Indien. Das Land Südtirol hat bis heute 44 Vorhaben zugunsten der Exiltibeter mit einem Betrag von 1,5 Millionen Euro mitgetragen.

  • LH Kompatscher in Nepal: Notwendige und nachhaltige Zusammenarbeit

    Mit Südtiroler Hilfe wird der Zivilschutz in Nepal aufgebaut, für LH Kompatscher eine sinnvolle und nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit - Foto: LPA/Dominik Holzer

    Im Rahmen seiner Dienstreise zur Prüfung der Südtiroler Entwicklungszusammenarbeitsprojekte hat Landeshauptmann Arno Kompatscher seinen dreitägigen Besuch in Nepal abgeschlossen und ist nach Zentralindien weitergereist.

  • Nordirak: Land finanziert Ausbildung für Traumatherapeuten

    Das Betreuungs- und Therapieangebot richtet sich vor allem an die syrischen Kinder in den Flüchtlingslagern - Foto: LPA/Jiyan Foundation

    Ein vom Land finanziertes Projekt der kurdischen Jiyan Foundation zur Ausbildung von Traumatherapeuten im Nordirak wurde soeben abgeschlossen. 20 Kunsttherapeuten unterstützen nun von Krieg und Vertreibung traumatisierte Menschen dabei, ihr psychologisches und emotionales Gleichgewicht wiederzufinden.

  • Syrien, Iran, Klima und Handel: Angebote zum Entdecken und Verstehen

    Koordinierungstisch zur Entwicklungszusammenarbeit im Bereich Bewußtseinsbildung und globales Lernen (FOTO:LPA)

    441.057 Euro investiert das Land in 19 in Bewusstseinsprojekte zur Entwicklungszusammenarbeit. Dabei geht es um Syrien und Iran ebenso wie um Handel und Klima. Eines haben alle Projekte für Bewusstseinsbildung und globales Lernen, die das Land heuer finanziell unterstützt, gemeinsam: Sie sollen den Menschen in Südtirol das Leben in fernen Ländern näher bringen.