Mitteilungen – News

Mitteilungen – News

Züge: Fahrplansuche südtirolmobil zeigt jetzt auch Auslastungsgrad (Ein EFRE-Projekt)

Die Online-Fahrplansuche auf der App und der Webseite südtirolmobil zeigt jetzt auch an, wie ausgelastet die Züge sind. So kann man volle Verkehrsmittel meiden und auf eine andere Fahrt ausweichen.

EFRE-Logo

In der südtirolmobil-Fahrplansuche werden die Fahrgäste nun auch über den jeweiligen Auslastungsgrad informiert. Aktuell wird der geschätzte Auslastungsgrad in einem ersten Schritt für die Regionalzüge angezeigt. Künftig soll es die Funktion auch für die Busverbindungen geben. Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider ist überzeugt: "Diese digitale Neuerung bietet den Nutzern der Online-Fahrplansuche einen weiteren Vorteil, um ihre Fahrten bestmöglich zu planen. Unser Ziel ist es, die Mobilitätsdienste noch besser miteinander zu vernetzen und die digitalen Angebote für die Fahrgäste weiter auszubauen."

Online-Fahrplansuche auch im Corona-Jahr 2020 gefragt. Bis zu 25.000 Mal pro Tag wurde sogar im Corona-Jahr 2020 die Online-Fahrplansuche auf der südtirolmobil App oder Webseite genutzt. Ob bei einer gewählten Zugverbindung mit einer geringen, mittleren oder hohen Auslastung zu rechnen ist, das wird jetzt als neue Funktion visualisiert und für jede Fahrt angezeigt, und zwar mit dem Symbol "eine, zwei oder drei Personen". Bei einer geringen Auslastung sind mehr als die Hälfte der Sitzplätze noch frei, bei mittlerer Auslastung nur noch einzelne. Eine hohe Auslastung bedeutet, dass voraussichtlich keine freien Sitzplätze mehr vorhanden sind und Stehplätze in Anspruch genommen werden müssen.

Mit Methoden der künstlichen Intelligenz berechnet "Die Berechnung dieser geschätzten Auslastung nutzt Methoden der künstlichen Intelligenz und beruht auf einem sogenannten Machine-Learning-Modell. Es errechnet eine Prognose auf Grundlage der historischen Entwertungsdaten, kombiniert mit aktuellen Daten aus den Online-Fahrplanabfragen der vorangegangenen Tage", erklärt Patrick Dejaco, Bereichsleiter der Informationssysteme in der Südtiroler Transportstrukturen AG STA. Diese Prognose arbeitet fahrt- und haltestellengenau und berücksichtigt somit auch die schwankende Auslastung eines Zuges während der Fahrt.

Funktion bald auch für Busverbindungen. In nächster Zeit soll diese Funktion auf die Busverbindungen ausgedehnt werden, sodass sich Fahrgäste künftig auch bei den Stadt- und Regionalbussen vorab über den geschätzten Auslastungsgrad der einzelnen Fahrten informieren können.

Die App Südtirolmobil lässt sich kostenlos über Google Play Store für Android-Geräte oder den App Store für Apple herunterladen. Alle Infos zu den Fahrten der Öffis gibt es auch auf der Webseite www.suedtirolmobil.info, und zwar in den drei Landessprachen Deutsch, Italienisch und Ladinisch sowie in Englisch. Das Projekt wird mit Unterstützung des EFRE-Fonds im Rahmen des Projektes "Bingo" realisiert.

LPA

Bildergalerie